Qualifikation 7. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup 2019 in Moritzburg

Sieger Ponys: Hengst Grando v. Hesselteichs Grimaldi - Troll mit 45,5 Pkt.; Züchter und Aussteller: Ulrich Müller, WerdauSieger 3jährige DSP: Wallach Darius v. Diarado - Cottbus mit 44,6 Pkt. Zü.: Schkeuditzer Agrar-Treuhangesellschaft mbH Leipzig; Auss.: SGV Hauptgestüt GraditzReservesieger 3jährige DSP: Wallach Casello v. Cassoulet - Colestus mit 43,6 Pkt. Zü.: Bernd Schmidt, Weinbergen; Auss.: SGV Landgestüt Moritzburg3. Platz 3jährige DSP: Stute Cherry DG v. Diego de Semilly - Con Sherry mit 43,4 Pkt. Züchter und Aussteller: Denis Grubitzsch, Bad DübenSieger 4jährige DSP: Hengst Charlie K v. Cassini II - Quidams Quit mit 43,1 Pkt. Zü.: Stefan Köber, Zeulenroda; Ausst.: Kathrin Köber, ZeulenrodaReservesieger 4jährige DSP: Wallach Cajun ASW v. Colestus - Contender mit 42,8 Pkt. Züchter und Aussteller: Hans-Jürgen Wolters, Mochau

Freispringwettbewerb zum SUMMER HORSE EVENT

Sieger 3jährige Grando
v. Hesselteichs Grimaldi - Troll
Z./A.: Ulrich Müller, SteinpleisSieger 4jährige Quick Balou GE
v. Quick Amour GE - Balou du Rouet
Z./A.: Gestüt Elstertal, Wolfersdorf

Hier finden Sie das Ergebnis vom 24. Juni 2018 in Wolfersdorf.

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis

Foto: db foto - Dieter Bürger


Sieger Grando v. Hesselteichs Grimaldi
Z./A.: Ulrich Müller, SteinpleisReservesieger Dexter v. D-Day AT
Z./A.: Ulrich Müller, SteinpleisSieger 3jährige Cora v. Cador
Z./A.: Hardy Heckel, Lengenfeld Reservesieger 3jährige Clayre v. Stargold
Z./A.: Hardy Heckel, Lengenfeld Chicolo v. Cheetano
Z.: Sylvia Suffa A.: Dietmar PfeifferCharlie K v. Cassini II
Z.: Stefan Köber A.: Kathrin Köber Siegerehrung 4jährige

Freispringchampionat und Verkauf in Mühlberg am 21. April 2018

Züchter präsentieren ihre jungen Pferde

Ende April veranstaltete der Pferdezuchtverband Sachsen- Thüringen in Mühlberg gemeinsam mit dem Reitstall Schack in Mühlberg sein jährliches Freispringchampionat. Deutlich mehr Starter gingen in diesem Jahr an den Start, ein positiver Aspekt war sicher der um einen Monat nach hinten verschobene Termin, der den Züchtern eine längere Vorbereitungsphase nach dem Winter ermöglichte. Außerdem lockte für die Teilnehmer in diesem Jahr auch ein erhöhtes Preisgeld. Der Pferdezuchtverein Weimar Land hatte zusätzliche 1000 Euro ausgerufen. So präsentierte sich den Richtern Matthias Tanz und Ronald Metz diesmal eine größere Breite mit sehr guten Spitzen, vor allem bei den Dreijährigen.

Neun Ponys und ein Edelbluthaflinger gingen in der Abteilung der drei- und vierjährigen Ponys an den Start. Sieger wurde mit 42,9 Punkten der von Ulrich Müller aus Steinpleis gezogene Grando v. Hesselteichs Grimaldi – Troll. Der ehemalige Sieger des Fohlenchampionates wurde wenige Wochen zuvor in Prussendorf gekört. In Mühlberg präsentierte er sich mit viel Übersicht und Ruhe und zeigte sich, vor allem nach einem kleinen Flüchtigkeitsfehler, spektakulär im Vermögen. Dabei überzeugte er mit stets gutem Körpereinsatz über dem Sprung. Für den Galopp gaben ihm die Richter eine 8,3, im Vermögen vergaben sie 9,0 und die Manier wurde an dem Tag mit 8,3 bewertet. Auch der Reservesieg ging zu Ulrich Müller. Der ein Jahr ältere Vorjahressieger Dexter v. D-Day AT – stammt aus derselben Mutter wie Grando. Seinen dynamischen Galopp belohnten die Richter mit 8,2, auch das großzügige Vermögen und die Manier waren den Richtern 8,2 wert. In der Summe erhielt er 41,6 Punkte. An dritter Stelle platzierte sich Nala, eine Topolino – Marsstern- Tochter von Hartmut Schack aus Mühlberg. Für ihren praktischen Galopp erhielt die vierjährige Braune 7,4, viel Abdruck am Sprung und gutes Vermögen versicherten sie ihr mit 8,5, 7,9 gabs für die Manier, 40,2 in der Summe.
Bei den Dreijährigen siegte die Cador - Caretano Z- Tochter Cora aus der Zucht von Hardy Heckel aus Lengenfeld mit der Tagesbestnote von 44,3. Als letzte Starterin im 15 Deutsche Sportpferde umfassenden Feld zeigte sie sich sehr ausbalanciert im Galopp (7,9). Im Vermögen blieben keine Wünsche offen (9,3). Gleichmäßig und mit viel Abdruck, guter Basküle und schön aufmachend zeigte sie sich in der Sprungreihe (Manie 8,9).
Auch Familie Heckel sorgte für einen Doppelerfolg, denn Henry Heckels Stute Clayre v. Stargold landete mit 42,9 Zählern auf dem Reserveplatz. Die Mutter Charlott v. Colestus war in den vergangenen beiden Jahren Finalisten beim Bundeschampionat der Springpferde. Auch die Tochter beeindruckte mit toller Manier, mit gut aufgewölbtem Rücken und hervorragenden Reflexen (9,0). Spielerisch meisterte Clayre die Abmessungen (8,6). Der Galopp war locker und elastisch (7,7). Frisch von der Hengstleistungsprüfung kam der an dritter Stelle platzierte Quentin v. Quint – Carpalano von Hartmut Schack aus Mühlberg. 41,8 lautete seine Endnote, die sich aus 8,0 im Galopp, 8,7 im Vermögen und 8,2 in der Manier zusammensetzte.
16 Teilnehmer konkurrierten in der Abteilung der Vierjährigen. Bester war mit 41,4 Punkten einer von fünf Cheetano- Nachkommen. Der aus einer Corando- Mutter stammende Chicolo überwand ohne Schwierigkeiten auch große Höhen. Schön über den Rücken springend und mit gelassenem, räumendem Galopp ausgestattet überzeugte der von Sylvia Suffa aus Blankeinhain gezogene und von Dietmar Pfeiffer aus Blankenhain ausgestellte Wallach. Die Noten lauteten 8,2 (Galopp), 8,6 (Vermögen) und 8,0 (Manier). Rang zwei ging an den Vorjahresssieger Charlie K v. Cassini II - Quidams Quit. Züchter Stefan Köber stellte den Schimmel schon in Leipzig vor, in Mühlberg zeigte er sich sehr routiniert und gelassen. Mit viel Übersicht überwand er alle Höhen. Sein schnelles Vorderbein garantierte ihm blitzschnelle Reflexe. 7,9 erhielt er für den Galopp, 8,6 auf das Vermögen und 8,1 in der Manier. Mit einem dritten Platz in dieser Abteilung rundete Familie Heckel mit einem weiteren Zuchtprodukt den Erfolg ab. Die schicke Schimmelstute Cello v. Casino Berlin – Contenaro erhielt 7,8 im Galopp, 8,5 im Vermögen und 8,2 in der Manier, das bedeutete in der Summer 41,2 Punkte.

Text und Bilder: Kirstin Weigel

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse