Marbacher Wochenende am 4./5. November 2017 - Sensationeller Auktionsverlauf in Marbach: Cosmopolitan Preisspitze

Cosmopolitan: Preisspitze der Reitpferdeauktion ( F.: Olav Krenz)

Süddeutsche Reitpferdeauktion erstmals mit einem Gesamtumsatz über einer Million

Mit einem sensationellen Gesamtergebnis und einem Gesamtumsatz von erstmals über einer Million Euro schloss die Süddeutsche Reitpferdeauktion am 5. November 2017 in Marbach ab. Auktionsleiter Fritz Fleischmann strahlte: „Wir haben eine top Verkaufsrate, den Durschnittspreis um über 4000 Euro gesteigert und das freut mich besonders: eine sehr gute Preisstruktur bei den Springpferden. Im Springlot konnten wir unsere Qualität deutlich steigern und sehr gut ausgebildete und zum Teil bereits platzierte Pferde anbieten. Dies zog viele Interessenten nach Marbach und die gute Qualität führte auch zu einer deutlichen Preissteigerung.“
Den Spitzenpreis erzielte der Landes- und Süddeutsche Champion Cosmopolitan. Der dreijährige Concetto-Larimar-Sohn aus der Zucht und ausgestellt von der PBM Pfefferle GmbH aus Mengen begeisterte mit seinem extravaganten Bewegungsablauf. Für 85.000 Euro sicherten sich Käufer aus Australien den braunen Strahlemann, den seine Ausbilderin Ines Knoll am Gala-Abend zum Livegesang von Tenor Ruben Mura von der Stuttgarter Staatsoper, phantastisch in Szene setzte. Freuen darf sich die Schöffner Dressage Gbr in Vechta, in deren Händen die weitere Ausbildung des Multi-Champions künftig liegt.
Für 72.000 Euro wechselte der frisch gekürte dreijährige Prämienhengst Arogato nach Dänemark. Der Sohn des Antango aus einer Mutter von Sandro Hit (Zü. ZG Riß, Medlingen; Aussteller: Matthias Riß, Medlingen) trat als amtierender Landeschampion zur Sattelkörung in Marbach an. Die Körkommission beschrieb den charmanten Fuchs als komplettes Pferd, schön bergauf konstruiert mit hervorragender Bewegungsqualität. Auch der zweite Prämienhengst, ein dreijähriger Sohn des internationalen Springstars Colorit aus einer Mutter von Vivaldi van de Kampel bestach mit souveränem und vermögendem Freispringen dazu noch abgerundet mit sehr guten Grundgangarten. Der von Rolf Rittmann aus Künsbach gezogene und ausgestellte Hengst wechselte für 62.000 Euro in einen Springstall.
Anlässlich der Sattelkörung wurde der bereits gekörte und in S-Dressuren erfolgreiche Sandro-Hit-Sohn Spirit of Westfalia (Zü. ZG Schulte, Ahlen; Aussteller: Stefan Göbel, Münster) für die Deutsche Sportpferdezucht anerkannt. Ihn sicherten sich für 70.000 Euro Kunden aus Canada. Im Schnitt legten Käufer für die 43 angebotenen Pferde 26.244 Euro (Vorjahr: 22.480 Euro/42 Pferde). Insgesamt 11 Pferde werden künftig in ausländischem Besitz stehen. Käufer aus Abu Dhabi, Australien, Dänemark, Großbritannien, Kanada, Schweiz, Österreich und den USA sicherten sich Nachwuchstalente größtenteils direkt aus den Züchterställen der Deutschen Sportpferde auf der schwäbischen Alb. Insgesamt konnte der Pferdezuchtverband Baden-Württemberg eine überaus positive Bilanz des Marbacher Wochenendes 2017 ziehen: Ein ausverkauftes Haus am Gala-Abend und zur Auktion. Ein rundum gelungener Gala-Abend mit hochkarätigen Show-Einlagen, attraktiven Hengsten und Erfolgspferden aus der Landeszucht sowie feierliche Ehrungen setzten ebenso wie das Auktionsergebnis neue Maßstäbe im ehrwürdigen Haupt- und Landgestüt Marbach. Grundstein für diesen Erfolg legten neben den qualitätsvollen Pferden das großartige Engagement des Auktionsteams, aller Verbandsmitarbeiter und den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern aus den hiesigen Zuchtvereinen.
Ausführliche Ergebnisse: www.pzv-bw.de

Leitet Herunterladen der Datei einAuktionsergebnis


SCHMUCKSTÜCKE 2017: ZANETTI IST DAS TEUERSTE SCHMUCKSTÜCK

27. Mai Reitpferdeauktion im Rahmen der Pferd International auf der Olympia-Reitanlage

Viel beachtet und getestet in der zehntägigen Aufstallungszeit der Süddeutschen Reitpferdekollektion auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem wurde der qualitätsvolle vierjährige Zanetti, ein Sohn von Edward Gals neuem Grand-Prix-Star Zonik. Entsprechend zahlreich kamen auch die Gebote am Auktionstag, dem 27. Mai 2017, für diesen schwarzbraunen Jüngling. Bei 35.000 Euro schlug Hendrik Schulze Rückamp zugunsten eines Dressurstalls aus Luxembourg den von Fritz Bethke in Mark Landin gezogenen und ausgestellten DSP-Wallach zu.
Im normalen Preisgefüge verlief die zum zweiten Mal in das internationale Dressur- und Springturnier Pferd International eingebettete Reitpferdeauktion, der weiteren 19 angebotenen Schmuckstücke. Im Schnitt brachten sie 15.675 Euro in die Kassen der Beschicker. Der Diamond Hit-Sohn Da Vinci wechselte für 20.000 Euro in fördernde Dressurhände. Im Lot der Dressurofferten folgten die bewegungsstarke Fürst-Piccolo-Tochter Filorga (Zü. und Aussteller Volkmar R. André, Hirschhorn) mit 19.000 Euro, diesen Preis erzielte auch der schicke und viel beachtete Quadrofino-Sohn Quiksilver (Zü. und Aussteller: ZG Geisenberger, Halblech)
Im Springlot war der hübsche hoch rittige siebenjährige Wallach Zero Limits mit 28.000 Euro die Preisspitze. Der in Springen M** siegreiche Sohn des Zidane (Zü. und Aussteller D.H.M. Van Wijlick, MX Velden) wird künftig im Juniorensport zu Hause sein.
Ins Ausland wechselten die Preisspitze Zanetti und der fünfjährige Wallach Floid (v. Fürst Wettin; Zü. u. Aussteller: Karl-Heinz Jung) wird die Reise in die USA antreten.
Nicht zufrieden mit dem Auktionsergebnis der 4. Auflage der Süddeutschen Reitpferdeauktion „Schmuckstücke“ ist der Auktionsleiter und Geschäftsführer der Süddeutschen Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH, Roland Metz: „Das Ergebnis ist ordentlich aber nicht gut. Wir konnten zwar den Spitzenpreis vom Vorjahr toppen, aber leider fehlte uns bei der vierten Auflage auch etwas Glück. Unser herausragendes Springpferd viel kurz vor der Auktion aus. Wir werden das Gesamtkonzept, vielleicht auch den Auktionstag und eventuell den Standort überdenken müssen“, so sein Fazit.
Analog dem Vorjahr wurde 2017 auch ein Charity-Pferd, die Katalognummer 17, von Deutschlands Sikistar Nummer eins, Felix Neureuther, versteigert. Neureuther hatte die Messlatte hoch gehängt: Mit seinem blauen lebensgroßen Plastikpferd namens Life Kinetik wollte er das Vorjahresergebnis von Fußballstar Thomas Müller toppen: Dies gelang ihm allerdings zur halb. Bei 6000 Euro schlug er zu, Müller hatte im Vorjahr bei 12.000 Euro den Hammer fallen lassen. Die 6000 Euro, die ein Springreiter, der auf der Olympia-Reitanlage in Riem zu Hause ist auf den Tisch legte, kommt der Cleven Stiftung zu Gute, welche Felix Neureuther unterstützt.

Schmuckstücke-Awards für Sport und Zucht vergeben

Zum Auftakt der Reitpferdeauktion werden jährlich die Schmuckstücke-Awards übereicht. In diesem Jahr erhielt den Sport-Award die Olympiasiegerin Dorothee Schneider, die aktuell mit Sammy Davis JR (v. San Remo/Wenckstern; Zü.: Hans Volkert) ein herausragendes Deutsches Sportpferd aus Bayern in den internationalen Sport führt. Das Paar wurde in Stuttgart mit dem Otto-Lörke-Preis für das beste Nachwuchspferd ausgezeichnet und feierte bereits Siege bis Grand-Prix im internationalen Dressursport. Auf der Pferd International in München belegte das Paar im CDI5‘ in der Kür und im Grand-Prix den zweiten Platz.
Mit dem Zucht-Award wurden Sara und Yeliz Marburg aus München ausgezeichnet. Beide Damen sind begeisterte Fans der Süddeutschen Idee und sicherten sich in den letzten zwei Jahren zwei hochinteressante gekörte und prämierte Dressurhengste auf den Hengsttagen in München. Beide Hengste, Zackman M und Daybreak M, werden darüber hinaus über die Hengststation Wadenspanner den hiesigen Züchtern für den Deckeinsatz angeboten. Ein großartiges Engagement um hochinteressante Hengste für die Züchter der Deutschen Sportpferde im eigenen Zuchtgebiet zur Verfügung zu stellen!

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis