Millennium -Sohn erzielt Spitzenpreis der DSP -Fohlenauktion Last Chance am 23. September 2017

Preisspitze: Hengstfohlen von Millennium/Alassio (F.: Olav Krenz)

Souverän und mit enormen Bewegungspotential steppte an beiden Tagen der typvolle Sohn des Millennium aus einer Mutter von Alassio über den Springplatz in Darmstadt. Mit jedem Auftritt zog er mehr Dressurreiter des CDI4* auf dem Kranichsteinerhof an den Springplatz. Entdeckt hat den Titelhelden des Katalogs auch das Gestüt Sprehe, die seinen Vater auf Station haben. Hengsthalter Albert Sprehe klinkte sich via Telefon in die Auktion am Samstagabend ein und konnte sich das auffallende Hengstfohlen aus der Zucht der Familie Zeller aus Aalen für 15.000 Euro sichern.
Ihm folgte im Preisgefüge der Sohn des Fürstenball aus einer Mutter von Sandro Hit, ausgestellt vom Gestüt Elstertal, der für 11.500 Euro von Hendrik Schulze Rückamp in das Rhein-Main-Gebiet zugeschlagen wurde. Von den 35 in der Auktion angetretenen Fohlen konnten 11 einen Preis von 10.000 Euro und mehr erzielen. „Diese breite fünfstellige Spitze bestätigt die hohe Qualität unserer Last Chance-Kollektion in Darmstadt,“ freut sich Auktionsleiter und Geschäftsführer Roland Metz. „Die Fohlenvermarktung in dieser Saison lief überragend. Auf allen vier Auktionsplätzen konnten wir den Durchschnittspreis deutlich nach oben steigern.“
Teuerste Springofferte war in Kranichstein ein Sohn des Landbeschälers Con Cherry aus einer Mutter von Galisco du Mesnil gezogen von der ZG Brockmann in Kühlsdorf. Er und zwei weitere Deutsche Sportpferde-Fohlen werden bei ihrer neuen Besitzerin in Großbritannien aufwachsen. Ein Fohlen sicherte sich Sponsoren eines Springreiters aus den Niederlanden. Auch Hengsthalter aus den DSP-Zuchtgebieten deckten sich mit hoffnungsvollem Nachwuchs in Darmstadt ein: Den Sohn ihres zweifachen Süddeutschen Champions DSP de Sandro sicherte sich Dressurhengste Schleier aus Riedstadt und Klaus Isaak ließ sich den Nachkommen seiner Hengste Zaccorado Blue aus einer Mutter von Colorit auch nicht entgehen. Im Schnitt kosteten die Fohlen 8027 Euro (Vorjahr: 7735,94 Euro).
Ausführliche Ergebnisliste: www.deutsches-sportpferd.de

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse

Donaueschingen-Immenhöfe: Überflieger heiß begehrt

Die Preisspitze Erox GE von Emerald van het Ruytershof (F.: T. Heide)Shettyfohlen Stöpsel (F.: T. Heide)

Das war eine Show, wenn der markant gezeichnete Sohn des Emerald van het Ruytershof – Blue Balou auf den Immenhöfen in den Präsentationen seine runden zog. Stolz und Selbstbewusst präsentierte sich der mit viel Bewegungsmechanik versehene Braune gezogen vom Gestüt Elstertal in Wolfersdorf in beiden Präsentationen und in der Auktion. Aber nicht nur seine Aufmachung ist einzigartig, auch sein Pedigree lässt vieles erhoffen. Kein Wunder, dass er in der abschließenden Auktion in einem spannenden Bieterduell zur Preisspitze avancierte. Auktionator Hendrik Schulze Rückamp ließ seinen Hammer bei stolzen 26.000 Euro fallen.

20.000 Euro erzielte der Sohn des Ogano-Sitte aus einer Mutter von Quincy aus der Zucht von Andreas Freyaldenhoven. Er wechselte in internationale Sporthände in die Schweiz. Ein Hengstfohlen von Cornet Obolensky aus der EM-Teilnehmerin Celeste Chocolate aus der Zucht von Dr. Wolf-Dieter Wagner wurde für 17.000 Euro zugeschlagen. Und King Lui, der toll aufgemachte Sohn des Kannan aus einer Mutter von Landor S aus der Zucht von Dirk Seidel, wurde an einen Hengstaufzücher aus dem hohen Norden zugeschlagen.

Auktionsleiter Fritz Fleischmann, der Geschäftsführer Roland Metz der in Berlin die Global Jumping Foals managte vertrat, konnte bei der zweiten Auflage in Donaueschingen reges Interesse an den Überfliegern auf den Immenhöfen verzeichnen. Die 13 Fohlen erzielten im Schnitt 12.192 Euro (Vorjahr: 11.321 Euro). „Damit konnten wir hier in Donaueschingen an unsere hervorragenden Auktionsergebnisse von Viernheim und Nördlingen anknüpfen“, freut sich Fleischmann, der am 24. August im oberschwäbischen Riedlingen die 60. Fohlenauktion des Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg ausrichtet. Die letzte Möglichkeit auf einen Auktionskauf eines Deutschen Sportpferdefohlens bietet die Süddeutsche Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH am 23. September beim CDI****/CSI*** in Darmstadt-Kranichstein.

Der Stöpsel-Hype in Donaueschingen: 7000 Euro für das Shettyfohlen

Er war der Held von Donaueschingen: Der Fuchsschecke namens Stöpsel, der am 26. Mai 2017 auf dem Landgasthof Adler in Ilmensee bei Familie Diez das Licht der Welt erblickte. Sein Züchter Leo Dietz hatte den Kleinen auserwählt als Charity-Fohlen zugunsten der Aktion Drachenkinder von Radio 7 in Ulm. Die Aktion Drachenkinder erfüllt Kindern in der Region Wünsche wie behindertengerechte Ausstattungen, Ferienaufenthalte und vieles mehr.

Und der Stöpsel löste in Donaueschingen einen Totilas-Hype aus: Sobald er und seine Mutter die Box verließen folgte eine Horde Kinder dem Stöpsel. Nach seinem fulminanten Auftritt am Freitagabend in der Präsentation war das meist gehörte Wort ob bei Reitern oder Zuschauern am Samstag „Stöpsel“. Als letztes Fohlen betrat der Fuchsschecke mit seiner Mutter den Auktionsring und der Hype setzte sich auch hier fort: 7000 Euro konnten für den kleinen Strahlemann erzielt werden! Und zur Freude vieler, kommt der Käufer aus dem hiesigen Stall! Stöpsel wird nach dem Absetzen vom Ilmensee auf die Immenhöfe umziehen.

Glanzvolle Premiere der Global Jumping Foals

Berlin – Bei der Premiere des Fünf-Sterne-Reitturniers Global Jumping Berlin trafen sich nicht nur die weltbesten Reiter-Pferd-Paare, es wurde zudem sprichwörtlich der rote Teppich für die jüngsten vierbeinigen Nachwuchshoffnungen im Sommergarten unter dem Berliner Funkturm ausgerollt. Unter dem Titel Global Jumping Foals stellten der Holsteiner Verband, das Westfälische Pferdestammbuch und die Süddeutschen Pferdezuchtverbände eine exquisite Kollektion von Fohlen des Jahrgangs 2017 zur Versteigerung - und Begehrlichkeiten waren angesichts solch prominenter Abstammungen wie dem legendären For Pleasure, Olympiasieger Big Star und dem Championmacher Cornet Obolensky schnell geweckt.

Internationale Bieterduelle trieben die Preise in die Höhe, die Spitze landete Cornet’s Creation, ein Hengstfohlen von Cornet Obolensky aus einer Gaillard de la Pomme - Escudo-Mutter, mit einem Zuschlag bei 31.000 Euro. Der kleine Schimmel wechselt vom Süden in den Norden, denn sein Züchter ist kein geringerer als Bayern München-Star Thomas Müller und den Zuschlag erhielt ein Käufer aus Hamburg. Für 23.000 Euro ging eine Big Star-Tochter namens Pro Olympia GE an Marie-Jeanette und Heino Ferch, dem beliebten deutschen Schauspieler. Und der spanische Topreiter Sergio Alvarez Moya sicherte sich für 24.000 Euro Contendro Girl, eine Tochter des Spitzenvererbers Casall. Insgesamt erzielten die zwölf angebotenen Fohlen einen Preis von 239.000 Euro, im Durchschnitt kosteten die kleinen Rohjuwelen 21.500 Euro. „Wir sind mehr als zufrieden mit dieser Premiere“, freute sich Carsten Lenz vom Westfälischen Pferdestammbuch und ist sich mit Roland Metz von den Süddeutschen Pferdezuchtverbänden sowie Ove Asmussen vom Holsteiner Verband einig: „Das möchten wir sehr gerne in dieser Konstellation im nächsten Jahr wieder anbieten.“
SySa/EquiWords

DSP-Diamanten in Nördlingen: Top Qualität = Hammerpreise

Spitzenfohlen Dressur von For Romance - Diamond Hit (F.: B. Schroeder)

11. DSP-Elite-Fohlenauktion in Nördlingen mit Spitzenergebnis

Die Emotionen schlugen über am vergangenen Samstag bei der 11. Elite-Fohlenauktion der Süddeutschen Pferdezuchtverbände. Die Auktion, die nach 9 Jahren erstmals wieder in der Reithalle des RV St. Georg Nördlingen stattfand, toppte alles bisherige: Zwei Preisspitzen mit stolzen 37.000 Euro, insgesamt 23 Fohlenbesitzer konnten sich über fünfstellige Preise freuen und der Durchschnittspreis für die 70 angebotenen Fohlen konnte von 7803 Euro auf 9811 Euro gesteigert werden.

„„Das war spitze! Die Kollektion war dieses Jahr sehr qualitätsvoll und wir hatten finanziell sehr starke Kunden vor Ort in der Halle und weltweit am Telefon“, freut sich Auktionsleiter Roland Metz über den großartigen Preissprung nach oben. „Mit diesem Ergebnis zählt die Auktion mit zu den besten Fohlenauktionen im bundesweiten Vergleich!“

Die Preisspitze der Dressurfohlen sicherte sich eine Dressurreiterin aus Luxembourg, die bereits weitere Deutsche Sportpferdefohlen und Hengste ihr eigen nennt. Sie legte 37.000 Euro für das bewegungs- und typstarke Fohlen For Diamond Hit DB abstammend von For Romance – Diamond Hit, ausgestellt von Emil Brockmann, an. Die Preisspitze der Springfohlen wird in Holstein aufwachsen: Ein Hengstaufzüchter ersteigerte den Sohn des Catoki aus einer Mutter von Caretino für 37.000 Euro. Züchter und Aussteller ist Ulrich Ostermann aus Ellwangen. Heiß begehrt war ein Sohn des Feinrich aus einer Mutter von San Landino. Bei Züchterin Petra Plöger flossen die Freudentränen für den Zuschlag bei 32.500 Euro für ihr mit sehr viel Mechanik ausgestattetes braunes Hengstfohlen. Fendrich wird auf den Weiden seines neuen Besitzers, der Hengsthaltung Kemper, aufwachsen.

Erfreulich viele Neukunden, zum Teil aus dem hohen Norden, fanden den Weg nach Nördlingen. Aber auch treue Hengsthaltungen wie das Gestüt Birkhof aus Donzdorf, das Haupt- und Landgestüt Marbach und die Hengststation Brodhecker aus Riedstadt deckten sich mit qualitätsvollen Hengstfohlen für die Körung im Jahr 2020 ein. Stark vertreten war in Nördlingen das Ausland: Zwei Fohlen wechselten nach Korea, eines in die Vereinigte Arabische Emirate, drei in die Ukraine, Käufer aus der Schweiz, den Niederlanden und Irland deckten sich ebenso mit hoffnungsvollem Nachwuchs ein. Zu Höchstform lief Auktionator Hendrik Schulze Rückamp dank der zahlreichen spannenden Bieterduelle auf. Viel Lob erhielt die Aufmachung der Reithalle, die im DSP-Glanz erstrahlte und kleinere Mängel wie zum Beispiel die Sicht von den Stehplätzen aus soll bis in das kommende Jahr optimiert werden.

 

Leitet Herunterladen der Datei einAuktionsergebnis

VIERNHEIM: DER BACHELOR MACHT DAS RENNEN

Preisspitze v. re. n. li.: Die Käufer, Auktionsleiter R. Metz, Auktionator T. Münch, Bachelor und Züchterin Nicole Bustert. Foto: hbm

DSP-Fohlenauktion Shooting Stars am 17. Juni 2017 steigert den Schnitt um über 2000 Euro

Jährlich macht die Deutsche-Sportpferde-Fohlenauktion beim Springturnier in Viernheim den Auftakt in die DSP-Fohlenauktionssaison. In diesem Jahr, am 17. Juni, toppte die fünfte Auflage alles. Vor allem die ortsansässigen Ställe zeigten sich zum großen 50jährigen Jubiläum des Reitervereins Viernheim finanziell enorm stark und deckten sich zahlreich mit den Stars von morgen ein. Spannende Bieterduelle konnte Auktionator Thomas Münch in der Open-Air-Auktion den Zuschauern vor Ort und im Livestream bieten.

Und wie es sich gehört, bekam die Käuferin des teuersten Fohlens namens Bachelor eine Rose überreicht. Der Bachelor stammt von dem auf dem Zuchthof Kohn in Vierherrenborn stationierten Baloutender aus einer Mutter von Wolkenstürmer ab. Für den imposanten mit viel Typ und Ausstrahlung ausgestatteten Dunkelfuchs legte eine Reiterfamilie aus Viernheim 18.000 Euro an. Bei Züchterin und Ausstellerin Nicole Bustert aus Zerf war die Freude riesengroß! Ebenso beim AGS-Präsidenten Karl-Heinz Bange, der just an diesem Wochenende seinen 70. Geburtstag feierte und sich über die Preisspitze aus seinem Zuchtgebiet Rheinland-Pfalz-Saar freute.

Teuerste Offerte aus dem Dressurlager war eine Tochter des Birkhof-Hengtes Topas aus einer Mutter abstammend vom DSP-Elitehengst Don Diamond. Ein toll aufgemachtes Stutfohlen mit überragenden Bewegungen hat die Familie Heimpel aus Kressbronn gezüchtet und ausgestellt. Für 11.200 Euro wechselte High Motion den Besitz. Weitere zwei Fohlen lagen mit einem Zuschlag von 10.000 Euro im fünfstelligen Bereich: Evans, ein Sohn des Emerald van het Rytershof/Stalypso aus der Zucht von Matthias Schepper in Römerstein und Izzabella von I’m special de Muze /Clarimo ausgestellt von Michael Waimer aus Neidlingen.
„Es war ein erhebendes Gefühl auf einer Auktion alle Fohlen verkauft zu haben, dies erlebt man im Auktionsgeschäft nicht allzu oft. Viernheim brach 2017 alle Rekorde vom Spitzenpreis bis zum Durchschnittspreis, der um 2000 Euro nach oben kletterte und bei 7728 Euro lag. Und beide Preisspitzen stammen von Hengsten die im DSP-Zuchtgebiet stationiert sind. Das war ein Auftakt nach Maß“, freute sich SPV-Geschäftsführer und Auktionsleiter Roland Metz.
Weiter geht es im Reigen der DSP-Fohlenauktionen mit der Elite-Fohlenauktion DSP-Diamanten am 22. Juli 2017 beim Scharlachrennen in Nördlingen. Hier wird ein Lot von 74 Fohlen angeboten. Eine Woche später stehen auf den Immenhöfen in Donaueschingen 15 hoch karätige Springfohlen, die Überflieger im Ring. Weitere Informationen: www.deutsches-sportpferd.de

Leitet Herunterladen der Datei einAuktionsergebnis