Welshponys - eine Klasse für sich

Welsh Mountain Pony

Das Welsh-Pony stammt aus dem Bergland von Wales und wird in einem seit 1960 geschlossenem Zuchtbuch in vier Sektionen gezüchtet.

Das Welsh-Mountain-Pony (Sektion A) ist keltischen Ursprungs und mit einem Stockmaß bis 122 cm der kleinste Vertreter der Welsh-Ponys. Es ist die eigentliche Ausgangspopulation und gilt bis heute als Erhalter der Rasse. Auf Grund seines gutartigen Temperaments ist es ein ideales Kinderpony mit hervorragenden Fahreigenschaften.

Das Welsh-Pony (Sektion B) ist die größere Ausgabe des Welsh-Mountain-Pony, aus dem es durch gezielte Einkreuzung von Arabern und Vollblütern entstand. Mit seiner eleganten Erscheinung und einem Stockmaß bis 137 cm ist es ein beliebtes Reit- und Turnierpony für Kinder, welches ebenfalls im Fahrsport seinen Einsatz findet.

Das Welsh-Pony im Cob-Typ (Sektion C) entstand aus der Verpaarung kleiner Welsh mit Welsh-Cob. Es ist muskulöser und kompakter als das Welsh-B bei gleicher Größe. Es eignet sich als Jagd- und Geländepony für Kinder und Erwachsene gleichermaßen, wie für den Fahrsport.

Welsh Cob

Der Welsh-Cob(Sektion D) ist mit einem Stockmaß ab 137 cm der größte Vertreter der Welsh. Er wird seit mehr als 800 Jahren gezüchtet und verdankt sein heutiges Erscheinungsbild auch der Einkreuzung von Berbern, Hackneys und Kaltblütern. Als Sport- und Familienpferd wird er geschätzt und findet seinen Einsatz unterm Sattel und vor der Kutsche.

Die qualitätvolle sächsische-thüringische Zucht umfasst derzeit einen Bestand von rund 170 Stuten und Hengsten, die Ihren Einsatz nicht nur in der Reinzucht, sondern auch als Veredler in der Reitponyzucht finden.