Stuteneintragungen 2020 finden statt

Sofortige Anmeldung der Stuten dringend notwendig

Die Bundeskanzlerin hat gestern mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder festgelegt das die bestehenden Beschlüsse zur Eindämmung der COVID19-Epidemie bis zum 3. Mai verlängert werden.
Die Stuteneintragungen finden an den ausgeschriebenen Terminen statt, jedoch unter besonderen Auflagen der Freistaaten zur Einhaltung der Hygienemaßnahmen:

Bestimmungen:
•    Zwingende Anmeldung bis 5 Tage vor der Veranstaltung
•    Nicht angemeldete Stuten können nicht angenommen werden
•    Maximalanzahl 2 Personen pro Pferd - keine Kinder erlaubt
•    Teilnahme nur bei Tragen von einem Mundschutz erlaubt
•    Keine Zuschauer/Besucher, Publikumsverkehr wird verboten
•    Anlieferung der Pferde laut Startliste, max. 30 min vor Startzeit anreisen
•    grundsätzlichen Ausschluss von Beschickern mit Symptomen einer COVID-19-Erkrankung und jeglichen Erkältungssymptomen
•    in den letzten zwei Wochen nicht in einem Risikogebiet gewesen sind und keinen Kontakt zu unter Quarantäne stehenden Personen hatten

Verhaltensregeln für die Eintragungen/Prüfungen:
•    Mindestabstand von 2m zu anderen Personen sowie Verzicht von physischen Sozialkontakten.
•    Reichen Sie niemanden die Hand, auch wenn Sie dazu aufgefordert werden, beachten Sie strikt alle Hygieneregeln, wie ggf. das Niesen in die Armbeuge.
•    Bringen Sie für ggf. notwendige Unterschriften ein eigenes, dauerhaftes Schreibgerät mit.
•    Es werden keinerlei Getränke oder andere Nahrungsmittel im Rahmen der Eintragungen/Prüfungen angeboten. Diese sind selbst mitzubringen und möglichst
•    außerhalb des Prüfungsbereiches zu konsumieren.
•    Die gekennzeichneten Wartebereiche sind erst auf Anweisung der Prüfer zu betreten/ zu verlassen.

Ablauf der Eintragungen
- Anreise
- Anmeldung mit Pferd und den jeweiligen Unterlagen beim PZVST
- sofortiger Aufnahme Farbe, Abzeichen und Widerristhöhe
- anschließende Einzelvorstellung in der Reithalle mit sofortiger Auswertung
- Abreise
Bei den diesjährigen Eintragungen findet kein Sammelmessen und keine einzelnen Ringe zur Auswertung statt. Sollten die Maßnahmen nicht eingehalten werden behält sich der Veranstalter vor, die Person/-en vom Gelände zu verweisen.

Bleiben Sie gesund,
Ihr Team des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen e.V.!

Leitet Herunterladen der Datei einBestimmungen zum download!

Stuteneintragungen 2020


Stuten aller Rassen können zu den genannten Terminen zur Eintragung in die Zuchtbücher vorgestellt werden. 

Den ab März 2020 folgenden Tabellen können Sie die Termine der in diesem Jahr in den Zuchtbezirken Thüringen und Sachsen stattfindenden Fohlenschauen 2020 entnehmen. Terminänderungen können in Ausnahmefällen noch möglich sein.

Das Mindestalter für eine Eintragung ins Zuchtbuch beträgt drei Jahre. Um den zügigen und reibungslosen Ablauf der Anmeldung vor Ort zu sichern, bitten wir darauf zu achten, dass die Unterlagen vollständig sind (Pferdepass/ Eigentumsurkunde und/oder Abstammungsnachweis, Stallbücher, bei Besitzwechsel Kaufverträge oder Kaufmitteilungen etc.).

Anmeldung:
Die Stuten müssen spätestens 5 Tage vor der Veranstaltung in der jeweiligen Geschäftsstelle angemeldet sein. Die Anmeldung erfolgt möglichst in schriftlicher Form, mindestens aber telefonisch mit folgenden Angaben und/ oder unter Verwendung des Anmeldeformulares

1. Name und Adresse des Besitzers, Tierhalternummer
2. Angaben zur Stute: Rasse, Lebensnummer, Geburtsdatum, Vater (Name und Lebensnummer), Mutter (Name und Lebensnummer) und Muttervater.

Leitet Herunterladen der Datei einAnmeldeformular als pdf-Datei

Die Pferdezuchtvereine bitten wir, besonderen Einfluss auf Vorbereitung und Organisation der Veranstaltung zu nehmen!

Für Stuten aller Rassen gilt die Vorstellung auf dem Dreieck und im Freilaufen. Deshalb finden Stuteneintragungen ausschließlich an Standorten mit Reithallen statt!

Veterinärrechtliche Bestimmungen:
Es dürfen grundsätzlich nur Tiere aufgetrieben werden, die keine sichtbaren Störungen des Allgemeinbefindens aufweisen und aus tierseuchenfreien Herkunftsbeständen stammen. Bei Stuten muss der Impfschutz gegen Influenzavirusinfektionen entsprechend dokumentiert und nachweisbar sein. Alle Stuten müssen mindestens die Grundimmunisierung (zwei Impfungen im Abstand von mindestens 4 bis höchstens 8 Wochen) nachweisen können. Der Impfschutz  gegen Wundstarrkrampf wird empfohlen. Der Beschicker muss für das Pferd eine Tierhalterhaftpflichtversicherung abgeschlossen haben.