6. Etappe Piehler Youngster Tour 2019 - Löbnitz

Piehler YOUNGSTER Tour 2019 - Etappe 6 in Löbnitz

In Löbnitz baute Marco Hanisch auf seinem vierjährigen Starfire v. Stargold- Liberty Son (Z.: Gerhard Kliemann) den Vorsprung in der Gesamttabelle seiner Alterklasse mit weiteren 10 Punkten aus. Zwei neue Namen tauchen nun punktgleich auf Platz zwei in der Tabelle auf. Zum einen die von Tino Bode gezogene Cardenia v. Cardenio – Landrebell, die unter ihrem Züchter einmal volle Punktzahl und einmal acht Punkte ergatterte, zum anderen der Asti Spumante- Nachkomme Air Maxx, der unter Lara Mösezahl zwei mal neun Punkte erhielt. Der Fuchshengst aus einer Mutter von  Ciacomini stammt aus dem Züchterstall der ZG Claus in Pretschwitz.

Mit 19 weiteren Punkten liegt Chinzano v. Carpalano – Queens Land bei den Fünfjährigen nun  mit insgesamt 82 Zählern weit in Führung. Josephine Förster ritt den von Hartmut Schack gezogenen Schimmel in der Springpferde M mit 8,2 auf Rang drei. Carsten Schoechert landete mit dem selbstgezogenen Cornett v. Cornet Session – Salito in der Springpferde L auf Rang fünf und erheilt volle Punktzahl. Zehn Punkte gingen bei den Sechsjährigen auf das Konto von Lutz, einem Landrebell- Iwanowitsch- Nachkommen aus er Zucht von Heinz- Jürgen Preller. Carola Schedlbauer landete in der Springpferde M mit 7,7 punktgleich mit der Casdorff- Tochter Destell auf Rang acht. Die von Fam. Steinbach gezogene Stute wurde von Martin Wittig geritten.

KW

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis


5. Etappe Piehler Youngster Tour 2019 - Horka

Piehler YOUNGSTER Tour 2019 - Etappe 5 in Horka

Fünfte Etappe Piehler Youngster Tour in Horka Beim Pfingstturnier in Horka gab es wenig Veränderung in der Tabelle der Besten Nachwuchsspringpferde in der Piehler Youngster Tour. Bei den Vierjährigen war mit Starfire von Stargold unter Marco Hanisch für Dresden – Bühlau lediglich ein vierjähriges DSP aus Sachsen oder Thüringen am Start. Die Beiden konnten mit einem Sieg in der Prüfung und den daraus resultierenden weiten 10 Punkten ihren Vorsprung auf 30 Zähler ausbauen. Nach seinem hervorragenden Start in die Tour in Oberfrauendorf sammelte Correct S v. Contendro I – Colestus unter Marvin Jüngel in Horka wieder zwei Mal volle Punktzahl, was in der Summe 48 Punkte und Platz drei bedeutet. Die erste Wertungsprüfung, eine Springpferde L, gewann der Schimmel mit 8,8. Am Sonntag qualifizierte er sich mit 8,6 in der Springpferde L auch für das Bundeschampionat in Warendorf. Die beiden vor ihm Platzierten, Luzifer v. Livestream – Cassone und Chinzano v. Carpalano – Queens Land, liegen in der Gesamtwertung der Piehler Tour mit 59 und 63 Punkten in Schlagweite. Letzterer schaffte in Horka mit 8,1 am Sonntag auch die Qualifikation für das Bundeschampionat. Zwei Mal volle Punktzahl gab es für auch für den sechsjährigen Lausitzer v. Lahnstein – Cayetano L unter André Stude. Der aus der Zucht von Ludwig Ebermann stammende Hengst siegte in den beiden Springpferdeprüfungen der Kl. M jeweils mit einer 8,8. Mit seinen 20 Punkten liegt er nun auf Rang vier der Gesamtwertung der Tour. Die direkt vor ihm liegende Gilrada de Lux, eine von Ralph Mackerodt gezogene Tochter des Hermes de Lux aus einer Mutter von Diarado, wurde unter Michael Zwingmann am Samstag mit 8,5 Zweite. Für sie stehen momentan 26 Punkte zu Buche, einen hauchdünnen Vorsprung von einem Punkt konnte der Lancoon – Lavaletto Nachkomme Ulli unter Gordon Schulz verteidigen. An der Spitze des Feldes liegt unverändert Callea v. Calmando – Silvio I mit Martin Scharf mit 31 Punkten.

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis


4. Etappe Piehler Youngster Tour 2019 - Glashütte Oberfrauendorf

Sieger 4j. Starfire v. Stargold / Liberty Son
Z.: Gerhard Kielmann; B.: Eberhard Hanisch4j. Cornett v. Cornet Session / Salito
Z./B.: Carsten SchoechertSieger 5j. Chinzano v. Carpalano / Queen's
Z./B.: Hartmut SchackSieger 5j. Correct S v. Contendro I
/ Colestus; Z./B.: Milan Schäfer5j. Cello v. Casino Berlin / Contenaro
Z.: Hardy Heckel B.: Bärbel HeckelSieger 6j. Fleur du Soleil v.
La Bostello / Grafenstolz
Z./B.: Caroline Münster

Piehler YOUNGSTER Tour 2019 - Etappe 4 in Oberfrauendorf

In vier Youngsterprüfungen ging es beim Reitturnier in Oberfrauendorf für die Deutschen Sportpferde wieder um wertvolle Punkte in der Piehlerwertung. Bei den Vierjährigen baute Starfire von Stargold unter Marco Hanisch für Dresden – Bühlau nach insgesamt vier Qualifikationen seine Führung weiter aus. Der Braune stammt aus der Zucht von Gerhard Kielmann und hat den lange Zeit in Thüringen und Sachsen wirkenden Liberty Son zum Muttervater. Die Fünfjährige dominiert momentan in der Wertung der Toursieger des Vorjahres Chinzano von Carpalano – Queens Land aus der Zucht von Hartmut Schack aus Mühlberg mit einem Sieg und einer Endnote von 8,6 unter Josephine Förster. In einer weiteren Prüfung der Tour holte sich das Paar zusätzliche neun Punkte und steht nun mit insgesamt 47 Zählern auf Platz eins. Auch der von Milan Schäfer gezogene Correct S v. Contendro I – Colestus konnte sich unter Marvin Jüngel bei ihrem ersten Auftritt in der Tour 2019 in drei Wertungsprüfungen gleich 28 Punkte in Oberfrauendorf sichern. Das bedeutet in der Zwischenwertung Rang drei, denn Mario Scharf holte im Sattel des Livestream – Cassone- Nachkommen Luzifer ebenfalls wertvolle Punkte und liegt derzeit mit 45 Zählern auf dem zweiten Rang. Züchter des Rappen ist Ingolf Scharf. Bei den Sechsjährigen führt Martin Scharf aus Börln mit Callea von Calmando – Silvio I aus der familieneigenen Zucht die Wertung an. Volle Punktzahl gab es für Fleur du Soleil von La Bostello – Grafenstolz aus der Zucht von Caroline Münster in Röhrsdorf unter Rene Köhler für Seifersdorf.

Ebenfalls herzliche Glückwünsche an allen Beteiligten!

Bilder: Brit Placzek

Leitet Herunterladen der Datei einAlle Ergebnisse finden Sie hier.

 

 

3. Etappe Piehler Youngster Tour 2019 - Röhrsdorf

Starfire v. Stargold - Liberty Son
Zü.: Gerhard Kielmann
Be. / Reiter: Marco HanischLuzifer v. Livestream - Cassone
Zü. / Be.: Ingolf Scharf
Reiter: Mario ScharfCantipsy NF v. Tipsy's Pet xx - Counter
Zü. / Be.: ZG Nitschke & Fiedler GbR
Reiter: Erik HaseDiamond v. Lancoon - Dinglinger
Zü.: ZG Starke und Jüngel
B. / Reiter: Nadja Szadzik

Piehler YOUNGSTER Tour 2019 macht Station in Röhrsdorf

Röhrsdorf. Die dritte Etappe der Tour sah etliche hoffnungsvolle DSP Nachwuchspferde in den entsprechenden Youngsterprüfungen. Punktbester wurde bei den 4-jährigen Springpferden der von Marco Hanisch für Bühlau vorgestellte Starfire von Stargold x Liberty Son aus der Zucht von Gerhard Kielmann in Pölzig. Bei den 5-jährigen präsentierte Mario Scharf vom Börlner PSV den Livestream – Sohn (MV: Cassone) aus der familieneigenen Zucht. In der Springpferde – M gingen die Bestpunkte in der Qualifikation der Tour an gleich zwei Youngster. Erik Hase von den Gastgebern konnte Cantipsy NF vom Vollblüter Tipsy’s Pet aus einer Mutter von Counter, gezogen von der Zuchtgemeinschaft Nitschke & Fiedler, gut in Szene setzen und kam Wertnotengleich mit Nadja Szadzig für Bühlau auf Platz Zwei in der Prüfung. Sie hatte mit Diamond von Lancoon aus der Daylight von Dinglinger die Halbschwester zu den beiden erfolgreichen Deutschen Sportpferde Daydream und Diadem unter dem Sattel. Züchter der Stute ist die Zuchtgemeinschaft Jüngel & Starke aus Schönteichen.

Text und Bild: B. Placzek

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis


 

 

2. Etappe Piehler Youngster Tour 2019 - Wollersleben

Chinzano von Carpalano- Queensland
aus der Zucht und im Besitz
von Hartmut Schack in MühlbergChinzano von Carpalano- Queensland
aus der Zucht und im Besitz
von Hartmut Schack in Mühlberg

Wollersleben. Zwei Wertungsprüfungen für Fünfjährige standen im Rahmenprogramm der Thüringer Hallenmeisterschaften der Springreiter in Mühlberg auf dem Programm. In beiden holte sich Josephine Förster im Sattel von Chinzano v. Carpalano- Queens Land die zehn Punkte. Der von Hartmut Schack gezogene Schimmel landete nach einem zehnten Platz mit 7,5 in der Prüfung am Samstag mit 8,4 auf dem dritten Rang. Damit liegt er nun mit 28 Punkten deutlich in Führung. Zwei mal neun Punkte gingen in Wollersleben an den fünfjährigen Luzifer v. Livetsream – Cassone aus der Zucht von Ingo Scharf. Mario Scharf stellte den Rappwallach vor, der mit 18 Zählern nun zweiter im Klassenment ist. Der aus dem selben Züchterstall stammend Ivo vom Quellental v. I’m Special de Muze – Silvio I erhielt unter dem Sattel von Martin Scharf einmal acht Punkte und hat nun insgesamt 15 Zähler auf dem Konto.

Gordon Schultz stellte die vom Landwirtschaftsbetrieb Heyder gezogene, sechsjährige Ulli v. Lancoon – Lavaletto vor und gewann mit 8,1 die Springpferdeprüfung der Kl. M. Martin Scharf brachte Callea v. Calmando – Silvio I (Z.: Ingolf Scharf) an den Start und erhielt neun weitere Punkte, was ihn im Gesamtklassement mit 19 Zählern derzeit den ersten Platz verschafft.

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis Wollersleben


 

 

Piehler YOUNGSTER Tour 2019 - 1. Etappe Mühlberg

Sieger 4j. Quentin v. Quint - Carpalano
Z./B.: Hartmut Schack, Mühlberg
R.: Diana Gräf
Sieger 6j. Callea v. Calmando - Silvio I
Z./B.: Ingolf Scharf, Sitzenroda
R.: Martin Scharf

Die Serie für vier- bis sechsjährige Deutsche Sportpferde

Bei der siebten Auflage der inzwischen etablierten Nachwuchspferde- Cups für Deutsche Sportpferde können auch 2019 wieder vier-, fünf- und sechsjährige Springpferde aus den Süddeutschen Pferdezuchtverbändenim Laufe der Grünen Saison Punkte sammeln, um am Ende beim großen Finale in Lengenfeld dabei zu sein.

Mühlberg. Bereits im März bot sich den Züchtern, Besitzern und Reitern von Nachwuchs- Springpferden in Mühlberg die erste Möglichkeit, Punkte für die diesjährige Piehler Youngster Tour beim Hallenreitturnier in Mühlberg zu sammeln. In der allerersten Wertungsprüfung des Jahres, einer Springpferde A**, war es Diana Gräf von der RSG Th. Burgenland Mühlberg, die mit den beiden vierjährigen Quint- Nachkommen Quentin und Alisa in der Piehlerwertung Rang eins und drei belegen konnte. Züchter beider Pferde ist Hartmut Schack. Zweitbestes vierjähriges Deutsches Sportpferd in dieser Prüfung war La Vie Est Belle, eine Tochter des Lockstedter aus der Zucht von Ulrich Nölken, unter Marie Cott aus Mühlberg. In der Springpferde L, der Qualifikationsprüfung für fünfjährige DSP’s, konnte Charlie K v. Cassini II an seine guten Ergebnisse aus dem Vorjahr anknüpfen und erhielt für den dritten Platz in der Prüfung die ersten 10 Punkte. Der von Stefan Köber (Merkendorf) gezogene und gerittene Schimmel belegte 2018 im Finale der Vierjährigen Rang zwei. Christopfer Hess aus Großkochberg stellte den Cheetano- Nachkommen Cheelando aus der Zucht von Uwe Hercher vor, der sich platzieren konnte und neun Punkte erhielt. Auch Josephine Förster (Mühlberg) und der Vorjahressieger Chinzano v. Carpalano (Z.: Hartmut Schack) verbuchten die ersten Zähler auf dem Piehler- Konto. Einzige Punktesammlerin in der Springpferde M war die sechsjährige Callea v. Calmando (Z.: Ingolf Scharf), geritten von Martin Scharf vom Börlner PSV.

In den nächsten Wochen freuen wir uns auf die Stationen12. - 14.04.2019 Reitclub Wollersleben e.V. (Thüringen), 27. - 28.04.2019 RFV Schloß Röhrsdorf e.V. (Sachsen) und 16. - 19.05.2019 Glashütter PSV e.V. (Sachsen).

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis Mühlberg


Finale Piehler YOUNGSTER Tour 2018 in Lengenfeld

Chinzano, Why Not und Campino K sind neue Piehler- Champions v.r.Sieger 4j. Deutsches Sportpferd Chinzano v. Carpalano - Queen's Land unter Josephine FörsterSieger 5j. Deutsches Sportpferd Why Not v. Van Gogh - Dornado unter Hardy HeckelSieger 6j. Deutsches Sportpferd Campino K v. Cassandro II - Casander unter Stefan Köber

Chinzano, Why Not und Campino K sind neue Piehler- Champions

Das Finale der Vierjährigen gewann der von Hartmut Schack in Mühlberg gezogene Chinzano v. Carpalano – Queens Land unter Josephine Förster. Der amtierende sächsisch- thüringische Springpferdechampion landete im Finale am Sonntag zwar nur auf Rang vier, hatte aber im Vorfeld einen so deutlichen Vorsprung herausgesprungen, dass er mit 87 Zählern nicht mehr einzuholen war.

Rang zwei ging an Stefan Köber mit dem selbstgezogenen Cassini II- Sohn Charlie K mit 8,7 an die Spitze. Damit holte der auf der Mutterseite auf Quidams Quit zurückgehende Schimmel noch um einen Platz auf und ging als Zweitbester ins Finale, wo er diesen Platz sowohl im Prüfungsergebnis als auch im Gesamtranking mit 81 Punkten bestätigen konnte. Rang drei ging mit 67 Punkten an Correct S und Marvin Jüngel. Der von Milan Schäfer gezogene Schimmel stammt ab von Contendro aus einer Mutter von Colestus.

Bei den Fünfjährigen setzte sich am Ende die bis dahin bereits in Führung liegende Van Gogh- Tochter Why Not unter Hardy Heckel durch. Die von Gerd Auerswald gezogene braune Stute aus einer Mutter von Dornado gewann das Finale mit 7,8 und insgesamt 68 Punkten. Knapp heran kam noch Carsten Schoechert mit seiner Diacasall – Argentinus- Stute Diamant, gezogen von Wolfgang Golibrzuch. Schoechert holte sich in Lengenfeld noch zwei mal zehn Punkte in der Qualifikation und kam als zweitbester im Finale insgesamt auf 65 Zähler. Den dritten Platz belegte der von Ralf Pagel gezogene Devil Deluxe v. Cellestial – Drosselklang II unter Dominik Fickl.

Im Wettbewerb der Sechsjährigen lieferte Marvin Jüngel am Ende mit der von Christian Richter gezogenen Astana v. Criffindor – Charming Boy im Finale das beste Ergebnis ab. 8,0 lautet die Wertnote für die Beiden, in der Endtabelle reichte es für Platz drei. Sieger in dieser Altersklasse wurde Campino K v. Cassandro II – Casander. Züchter Stefan Köber sammelte im Sattel des Braunen in den Qualifikationen 50 Punkte und war so im Finale nicht mehr einzuholen. Für das Merkendorfer Paar war das nach 2017 der zweite Piehler- Titelgewinn. Den zweiten Platz sicherte sich Harald Schick, der diesmal im Sattel der selbstgezogenen Askari – Colorit- Tochter Arusha Platz genommen hatte.

Text: KW Fotos: D. Bürger

Ergebnisse:

Leitet Herunterladen der Datei einRFV Lengenfeld Vogtl.
24. - 26.08.2018    Sachsen (Finalwochenende)

Ausschreibung 2019

(1) Teilnahmeberechtigt:

4- bis 6jährige Deutsche Sportpferde aus den Süddeutschen Pferdezuchtverbänden
10 Qualifikationen sind zu folgenden Turnieren geplant:
Qualifikationen:        

23. - 24.03.2019         RSG Th.Burgenl.Mühlberg e.V.         Thüringen
12. - 14.04.2019         Reitclub Wollersleben e.V.               Thüringen
27. - 28.04.2019         RFV Schloß Röhrsdorf e.V.
16. - 19.05.2019         Glashütter PSV e.V.                         Sachsen
08. - 10.06.2019         RFV "Wehrkirch" Horka e.V.             Sachsen
20. - 23.06.2019         RFV "St. Georg" Löbnitz e.V.            Sachsen
28. - 30.06.2019         RFV Gestüt Elstertal                        Thüringen
04. - 07.07.2019         RV St. Georg Burgstädt e.V.             Sachsen
19. - 21.07.2019         RV Bad Liebenstein-Sorga e.V.        Thüringen
08. – 11.08.2019        RFV "Rosenhof" Görlitz e. V.             Sachsen

Finalwochenende

23. - 25.08.2019         RFV Lengenfeld Vogtl. e.V.             Sachsen

(2) Zu den Qualifikationen werden Punkte an alle Deutschen Sportpferde vergeben, die eine Note erhalten haben:
Bestes DSP                      10
Zweitbestes DSP                9
Drittbestes DSP                  8
Viertbestes DSP                 7
usw. ab Rang 10 alle jeweils einen Punkt.
Bei geteilten Springpferdeprüfungen wird jede Prüfung einzeln gewertet.

(3) Die Punkte können zu allen Prüfungen der jeweiligen Turniere in folgenden Klassen gesammelt werden:
4jährig Springpferdeprüfung Kl. A**
5jährig Springpferdeprüfung Kl. L und Kl. M*
6jährig Springpferdeprüfung Kl. M*

(3) Zum Finalwochenende in Lengenfeld finden jeweils noch einmal Qualifikationen statt, in denen Punkte gesammelt werden können. Am Sonntag gibt es ein Finale der besten fünf Pferde jeder Altersklasse, das doppelt bepunktet wird. Geritten wird 4jährig eine Springpferdeprüfung Kl.A**, 5jährig eine Springpferdeprüfung Kl. L und 6jährig eine Springpferdeprüfung Kl.M*.

(4) Jeweiliger Gesamtsieger ist das Pferd mit der höchsten Punktzahl. Bei Punktgleichheit entscheidet das bessere Ergebnis in der Finalprüfung. Gesamtsieger kann nur werden, wer auch zum Finale in Lengenfeld am Start ist.

5) Die Qualifikationen in Lengenfeld werden mit normalem Preisgeld ausgestattet. In den Finalprüfungen werden insgesamt 3450,- Euro Preisgelder der Arwit Piehler Versicherungsmakler GmbH & Co.KG ausgeschüttet. Weiterhin gibt es hochwertige Ehrenpreise für die Reiter vom Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V.!

Leitet Herunterladen der Datei einAusschreibung 2019