Schaufenster von Sport und Zucht wird zeitgemäßer und professioneller

Warendorf (fn-press). Es ist Zeit für Neuerungen: bessere Bedingungen im Stall und Trainingsbereich für die Pferde, mehr überdachte Tribünen und kostenlose Parkmöglichkeiten für die Zuschauer, drei Springpferde-Champions, ein Großer Preis für „Ehemalige“ sowie ein um 100.000 Euro erhöhtes Preisgeld für die Springreiter– die Bundeschampionate 2020 werden für alle attraktiver. „Die Bundeschampionate sind und bleiben das Schaufenster von Pferdezucht und Sport, ein Spiegelbild unserer Zucht und vor allem auch unseres Ausbildungssystems. Aber wir müssen auch mit der Zeit gehen, handlungs- und konkurrenzfähig bleiben“, erklärte Turnierleiter Markus Scharmann im Rahmen eines Pressegesprächs in Warendorf.

Ein Paket aus rund 40 Einzelmaßnahmen soll die Bundeschampionate für Pferde, Reiter, Zuschauer, aber auch für Aussteller und Sponsoren attraktiver machen. „Die meisten Zuschauer kommen in erster Linie hierher, um die besten jungen Pferde Deutschlands zu erleben. In zweiter Linie wollen sie shoppen und Leute treffen“, zitierte Volker Wulff aus einer zurückliegenden Umfrage. In den letzten Jahren gingen die Zahlen jedoch vor allem im Springen zurück, sowohl die teilnehmenden Pferde als auch das Fachpublikum betreffend. Der Geschäftsführer der Firma Engarde Marketing und Vermarktungspartner der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) bei den Bundeschampionaten zog den Vergleich mit einem verblassenden Bild, das an verschiedenen Stellen wieder aufgefrischt und mit neuem Leben gefüllt werden muss. „Die Maßnahmen sind wie ein ‚Herzlich-Willkommen-Schild‘ über den Bundeschampionaten.“

„Für mich waren die Bundeschampionate immer ein Highlight. Die Zucht ist eine der wichtigen Säulen im Pferdesport, der wir unsere Erfolge verdanken“, sagte Otto Becker. Auch der Bundestrainer der Springreiter begrüßte das Maßnahmenpaket als einen Schritt in die richtige Richtung, um wieder mehr Reiter und Pferde für den Start in Warendorf zu gewinnen. „Dank der neuen Zeiteinteilung erwartet aber auch die Besucher am Wochenende ein super attraktives Programm. Jetzt können sie von Freitag bis Sonntag alle Springpferde live miterleben, nicht nur die Finalisten“, sagte Becker.

Und das sind die Neuerungen im Springen:

  • Es wird ein neuer zusätzlicher Bundeschampionats-Titel vergeben: das Warendorfer Youngster Championat wird aufgewertet zum Bundeschampionat für siebenjährige Springpferde.
  • Erstmals dürfen auch achtjährige und ältere Springpferde beim Bundeschampionat starten. Für Pferde dieser Altersklasse wird eine Prüfung angeboten. Einzige Teilnahmevoraussetzung: Das Pferd war seinerzeit schon einmal für das Bundeschampionat qualifiziert und hat mindestens eine S*-Platzierung vorzuweisen. Quasi ein „Ehemaligentreffen“, bei dem die Zuschauer sehen können, was aus den ehemaligen Bundeschampionatspferden geworden ist.
  • 25.000 Euro Preisgeld in jeder Spring-Finalprüfung: Damit vervielfacht sich das Gewinngeld für die fünfjährigen Springpferde (bisher 5.000 Euro), die Sechsjährigen (bisher 6.000) und die neuen siebenjährigen Titelanwärter (bisher 5.000). Die Entscheidung des neuen Angebots für die älteren Springpferde ist ebenfalls mit 25.000 Euro dotiert. Auch in den Vorrunden verdoppeln bis verdreifachen sich die Preisgelder in Warendorf.
  • Bei den sechsjährigen Springpferden ändert sich die Qualifikationsanforderung: Sie qualifizieren sich direkt über die Wertnote 8,0 oder besser für das Finale, d.h. die zusätzliche Platzierung in einem Springen der Klasse M entfällt.
  • Die kleinen Finals der fünf- und sechsjährigen Springpferde entfallen. Stattdessen findet am Bundeschampionats-Samstag die zweite Finalqualifikation der sechsjährigen Springpferde statt.
  • Der Springplatz (Burandtwiese) erhält eine Flutlichtanlage. Das entzerrt den zeitlichen Rahmen. Zudem werden Abendveranstaltungen möglich. So werden alle Springen der achtjährigen und älteren Springpferde vom Warm-up über die Finalqualifikation bis zum Finale am Samstagabend bei Flutlicht ausgetragen.
  • Die überdachten Tribünen am Springplatz werden ausgebaut. Wer sich wie bisher einen überdachten Platz sichern will, kann das weiter online kostenpflichtig für fünf Euro mit beim Kartenkauf buchen. Die zusätzliche überdachte Tribüne ist zwar kostenlos, aber ohne Platzgarantie.
  •  Hinzu kommen Infrastrukturmaßnahmen im Bereich der Springpferde: Der gesamte Stallbereich (Heueracker) bekommt Grasboden. Dort werden zudem mehrere feste Waschplätze für die Pferde errichtet. Für die Springpferde werden zwei eingezäunte Longierzirkel am Ende des Vorbereitungsplatzes eingerichtet.


Die Neuerungen betreffen aber nicht nur die Springpferde. Bei den Reitpferden wird der Zeitplan entspannt. Die Prüfung der vierjährigen Reitpferde Stuten und Wallache beginnt schon am Mittwochnachmittag, so dass am Donnerstag mehr Trainingszeiten möglich sind. Zwei Neuerungen schlagen sich in der Ausschreibung nieder: Im Finale gehen drei Pferde beziehungsweise Ponys pro Abteilung. Dadurch ist bei Ausfällen garantiert, dass kein Pferd beziehungsweise Pony allein auf dem Prüfungsplatz geht. Zudem wird die Aufgabe in der Finalprüfung mit den Fremdreitern überarbeitet mit dem Ziel, diese zu verkürzen. Eine Neuerung von 2019 hat sich bewährt und wird beibehalten: Die Reitpferde und Reitponys werden auch zukünftig im Stallbereich am Bundestützpunkt (BSP) in den festen bzw. fest überdachten Boxen untergebracht.

Bei den Vielseitigkeitspferden und –ponys wird in den Finalprüfungen das Bewertungsverhältnis der Teilprüfungen angepasst: Dressur, Springen und Gelände werden im Verhältnis 1:1,5:2 gewertet. Bei Punktgleichheit entscheidet das bessere Ergebnis in der Teilprüfung Gelände. Auch für die fünf- und sechsjährigen Buschpferde gibt es ab 2020 eine Geländebesichtigung im Schritt. Außerdem wird die Altersbegrenzung für die Reiter und Reiterinnen der Geländeponys aufgehoben und durch eine Gewichtsbegrenzung auf 62 Kilogramm ersetzt.

Darüber hinaus werden die vorhandenen Hallen und Plätze des Bundesstützpunkt (BSP) vermehrt für Trainingszeiten zur Verfügung gestellt. Die Versorgung der Pfleger wird verbessert und zu vergünstigten Preisen angeboten.

Weitere Neuerungen sind:

  • Pferdeeintragung, Besitzwechsel & Co.: Alle FN-Services sind vor Ort und während der Bundeschampionate im FN-Infobereich auf dem Hauptplatz möglich.
  • Das Parken wird kostenfrei.
  • Starterlisten werden kostenlos an Besucher ausgegeben.
  • Die Besucher- und Laufwege werden verbessert.
  • Ein Wegebahnshuttle wird auf dem weitläufigen Gelände angeboten.
  • Die Züchter von genannten Pferden erhalten Dauerkarten für die Bundeschampionate.
  • Auch die Veranstalter von Qualifikationen erhalten als Dankeschön Dauerkarten.


Die Bundeschampionate:
Jedes Jahr im Herbst werden auf den Bundeschampionaten in Warendorf die Topnachwuchspferde und -ponys aus deutscher Zucht in den Disziplinen Dressur, Springen und Vielseitigkeit in vier Altersklassen zu Bundeschampions gekürt. Auch 2020 verwandelt sich vom 2. bis 6. September das Gelände rund um den Bundesstützpunkt in Warendorf in eine riesige Schaubühne für die besten Nachwuchspferde Deutschlands. Insgesamt werden 21 Titel vergeben. 1994 in Warendorf angesiedelt, hat die Veranstaltung in der Emsstadt erfolgreich Wurzeln geschlagen und sich zu Deutschlands größter Zuchtschau entwickelt. Die Premiere fand 1976 als Bundeschampionat des Deutschen Reitpferdes statt. Bo/Hb

Weitere Informationen: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.pferd-aktuell.de/spitzensport/bundeschampionate.
Tickets gibt es hier: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.eventim.de/artist/bundeschampionate/


Bundeschampionate Warendorf 2020 - Qualifikationen für die Bundeschampionate

Qualifikationen und Teilnehmer
Der Weg nach Warendorf zum Bundeschampionat

Wer mit seinem talentierten Nachwuchspferd aus deutscher Zucht zu den Bundeschampionaten nach Warendorf möchte, muss sich dafür im Laufe der Saison qualifizieren. Ab März finden bundesweit Qualifikationen für die Bundeschampionate statt. Insgesamt rund 200 bis Ende Juli. Dann enden alle Qualifikationen, in denen Wertnoten vergeben werden. Lediglich die Deadline für Zusatzplatzierungen für Vielseitigkeitspferde (VA, VL) reicht bis Anfang August. Eine Ausnahme bilden die Reitpferdeprüfungen. Die drei- und vierjährigen Hengste, Stuten und Wallache müssen sich hierfür nicht qualifizieren, sondern werden vom jeweiligen Zuchtverband benannt.

Im Vorfeld der Bundeschampionate gibt es einen Lehrgang für die Vielseitigkeitsponys und die Springponys. Der Lehrgang für die Vielseitigkeitsponys ist Pflicht und soll Ponys und ihren Reitern bereits im Vorfeld der Bundeschampionate einen Eindruck über die Anforderungen im Gelände verschaffen. Die Teilnahme am Lehrgang für die Springponys ist zwar freiwillig, wird aber dringend empfohlen. Geritten wird der Standardparcours (s. Downloads), der auch bei den Bundeschampionaten auf die Ponys wartet.

In den Disziplinen Dressur, Springen und Fahren qualifiziert sich grundsätzlich nur das Pferd und Pony (das Pferd kann sich somit mit einem Reiter/Fahrer qualifizieren und mit einem anderen Reiter/Fahrer am Bundeschampionat teilnehmen).


A. Dressurpferde:

1. Dressurpferdeprüfung Kl. L für 5-jährige Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) gemäß §§ 350 - 352 LPO, Aufgabe DL3 oder DL4 auf Viereck 20x60m. Bewertung gem. § 353 B. LPO mit 5 Einzelwertnoten (als Dezimalstellen sind nur halbe Noten zulässig).

2. Dressurpferdeprüfung Kl. M für 6-jährige Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) gemäß §§ 350 - 352 LPO, Internationale Dressuraufgabe der FEI , Einlaufprüfung für 6 j. Pferde auf Viereck 20x60m. Bewertung gem. § 353 B LPO mit 5 Einzelwertnoten (als Dezimalstellen sind nur halbe Noten zulässig)
Die Durchführung von Einlaufprüfungen auf Viereck 20m x 60m wird empfohlen. Einlaufprüfungen können gemeinsam in Kl. L oder auch getrennt – 5-jährige in Kl. L und 6-jährige in Kl. L oder M - durchgeführt werden. Einlaufprüfungen dürfen offen ausgeschrieben werden (Liste I – III gem. § 16 LPO). Es müssen besonders qualifizierte Richter eingesetzt werden. Die Prüfungen sind auf Außenplätzen (Einlauf- und Qualifikationsprüfungen grundsätzlich auf demselben Prüfungsplatz) durchzuführen.

Für die Bundeschampionate qualifizieren sich alle Pferde mit einer Endnote von 8,0 und besser.


B. Dressurponys:

1. Dressurponyprüfung Kl. A für 4- bis 6-jährige M- und G-Ponys gemäß §§ 350 –352 LPO, Aufgabe DA 2 auf Viereck 20 x 60m; Bewertung gem. § 353 B.

2. Dressurponyprüfung Kl. L für 5- bis 6-jährige M- und G-Ponys gemäß §§ 350 – 352 LPO,
Aufgabe DL 3 auf Viereck 20 x 60m; Bewertung gem. § 353 B .

Die Durchführung einer Einlaufprüfung (Dressurponyprüfung Kl. A) wird empfohlen. Die Prüfungen sind auf Außenplätzen (Einlauf- und Qualifikationsprüfungen grundsätzlich auf demselben Prüfungsplatz) durchzuführen.

Für die Bundeschampionate qualifizieren sich: aus B.1 alle 5-jährigen Deutschen Reitponys (gem. ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) unter Junioren - Jahrgang 2002 und jünger - der LK D 6 und höher.
bzw. aus B.2 alle 5- und 6-jährigen Deutschen Reitponys (gem. ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) unter Junioren - Jahrgang 2002 und jünger - der LK D 5 und höher.

B.1 und B. 2 qualifizieren sich mit einer Endnote von 7,5 und besser.


C. Springpferde:

1. Springpferdeprüfung Kl. M* für 5-jährige Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) gemäß §§ 360 - 362 LPO. Bewertung gemäß § 363 Ziffer 1 LPO.

2. Springpferdeprüfung Kl. M* für 6-jährige Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) gemäß §§ 360 - 362 LPO. Bewertung gemäß § 363 Ziffer 1 LPO. Handicaps, wie z.B. der Ausschluss bereits qualifizierter Pferde sind nicht zulässig.

Für die Bundeschampionate qualifizieren sich alle 5- und 6-jährigen Pferde mit einer Endnote von 8,0 und besser.

3. Bundeschampionat der 7-jährige Springpferde Springprüfung Kl. S **

In 2020 wird es ein Bundeschampionat für 7-jährige Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) - geben.
Startberechtigt sind je Teilnehmer 3 7-jährige Pferde, welche bis zum Wochenende 08./09. August 2020 mindestens 1 x in einer Springprüfung der Kl. S* platziert waren. Der Nachweis der Platzierung ist mit entsprechenden Ergebnislisten durch den Reiter/Pferdebesitzer des jeweiligen Pferdes bis Nennungsschluss zu erbringen.

4. Großer Preis der Bundeschampionate für die 8 jährigen und älteren Springpferde Springprüfung Kl. S**

In 2020 wird der Große Preis von Warendorf für 8-jährige und ältere Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) - ausgetragen.
Startberechtigt sind je Teilnehmer 3 8-jährige und ältere Pferde, welche bis zum Wochenende 08./09. August 2020 mindestens 1 x in einer Springprüfung der Kl. S* platziert waren und als 5-, 6- oder 7-jähriges Pferd an den Bundeschampionaten teilgenommen haben.
Darüber hinaus sind 8-jährige und ältere Pferde startberechtigt, die für das Bundeschampionat als 5- oder 6-jähriges Pferd qualifiziert gewesen sind. Unberührt davon bleibt der Nachweis der S*Platzierung.


D. Springponys:

1. Springponyprüfung Kl. A** für 4- bis 6-jährige M und G-Ponys gemäß §§ 360 – 362 LPO. Bewertung gemäß § 363 Ziffer 1 LPO.

2. Springponyprüfung Kl. L für 5- 6jährige M und G-Ponys gemäß §§ 360 – 362 LPO. Bewertung gemäß § 363 Ziffer 1 LPO.

Für die Bundeschampionate qualifizieren sich aus D.1 alle 5-jährigen Deutschen Reitponys ( gem. ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) unter Junioren - Jahrgang 2002 und jünger - der LK S 6 und höher.
bzw. aus D.2 alle 5- und 6-jährigen Deutschen Reitponys ( gem. ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) unter Junioren - Jahrgang 2002 und jünger - der LK S5 und höher.

D.1 und D. 2 qualifizieren sich mit einer Endnote von 7,5 und besser.

3. Bundeschampionat der 7 und 8-jährige Springponys:
In 2020 wird es ein Bundeschampionat für 7- und 8-jährige Deutschen Reitponys ( gem. ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) geben.

Startberechtigt sind je Teilnehmer 3 7 und/oder 8-jährige Ponys, welche bis zum Wochenende 08./09. August 2020 mindestens 1 x in einer Springprüfung der Kl. L platziert waren und von Junioren - Jahrgang 2002 und jünger - der LK S4 und höher auf dem Bundeschampionat vorgestellt werden.


E. Vielseitigkeitspferde:

Direkt qualifiziert sind die 5- bzw. 6-jährigen Deutschen Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO), die die folgenden Ergebnisse erbracht haben:
5-jährige Pferde:
a) zweimal mindestens die Wertnote 8,0 in einer Geländepferdeprüfung Kl. A*/A** oder L und einmal mindestens die Wertnote 7,0 in einer Geländepferdeprüfung Kl. L
Gewertet werden alle Geländepferdeprüfungen Kl. A*/A** und L gem. §§ 370 - 373 LPO (Ausnahme: Hallenprüfungen). Die Prüfungen sind jeweils für den gemäß LPO vorgesehenen Teilnehmerkreis (Kl. A*/A**: 4- bis 6-jährige, Kl. L: 5- bis 6-jährige Pferde Liste 1-3) auszuschreiben.
und
b) eine Platzierung in einer Vielseitigkeits- oder Kombinierten Prüfung Kl. A*/A** (ohne Stilspringen/ Stilgeländeritt)
Gewertet werden alle Vielseitigkeitsprüfungen gem. §§ 600 ff. LPO, alle Kombinierten Prüfungen (Dressur-/Spring-/Geländeprüfung oder Dressurpferde-/Springpferde-/Geländepferdeprüfung) gemäß § 800-803 LPO Kl. A*/A** und L (Ausnahme: Hallenprüfungen und keine Kombinierten Prüfungen mit Stilspringen/ Stilgeländeritten).

6-jährige Pferde:
a) zweimal mindestens die Wertnote 8,0 in einer Geländepferdeprüfung Kl. L
Gewertet werden alle Geländepferdeprüfungen Kl. L gem. §§ 370 - 373 LPO (Ausnahme: Hallenprüfungen). Die Prüfungen sind jeweils für den gemäß LPO vorgesehenen Teilnehmerkreis (5- bis 6-jährige Pferde Liste 1-3) auszuschreiben.
und
b) eine Platzierung und/oder ein Mindestergebnis (max. 55,0 Strafpunkte in der Dressur, max. 8
Strafpunkte für Hindernisfehler/Ungehorsam im Springen und ohne Strafpunkte an den
Hindernissen und max. 24 Strafpunkte für Überschreiten der Bestzeit (max. 60 Sek.) im Gelände) in einer Vielseitigkeitsprüfung Kl. L oder CCI2*-S/CCI2*-L
Gewertet werden alle Vielseitigkeitsprüfungen Kl. L gem. §§ 600 ff. LPO sowie alle CCI2*-S/CCI2*-L

Für die Finalqualifikation für 5-jährige und 6-jährige Vielseitigkeitspferde gilt außerdem:
➢ Die Qualifikation ist an mindestens 3 verschiedenen Veranstaltungsorten zu erbringen. Außerdem kann aus Kombinierten Prüfungen jeweils nur ein Qualifikationsergebnis gewertet werden. (Geländepferdeprüfung ODER Kombinierte Prüfung)
➢ Gemeinsame Qualifikation gem. Vorbemerkung liegt vor, wenn mindestens ein Qualifikationsergebnis von dem beim Bundeschampionat mit dem Pferd startenden Reiter in einer Qualifikationsprüfung vorliegt.
➢ Die Qualifikation zu a) und zu b) ist in der Zeit vom 1. Januar 2020 bis einschließlich 09. August 2020 zu erbringen.
➢ Sollten sich weniger als 30 fünfjährige oder 30 sechsjährige Vielseitigkeitspferde direkt qualifizieren, so behält sich der Veranstalter vor, weitere Paare zuzulassen.


F. Vielseitigkeitsponys:

Direkt qualifiziert sind die 5-jährigen und 6-jährigen Deutschen Reitponys (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) der Größenklassen M und G mit Reitern ( alle Altersklassen, wobei für Junge Reiter und Reiter eine Gewichtsobergrenze in Turnierkleidung von 62 kg festgelegt ist) Kl.V6 und höher, die die folgenden Ergebnisse erbracht haben:

a) vom 1. Januar 2020 bis einschließlich 09. August 2020: zweimal mindestens die Wertnote 7,0 in einer Geländepferdeprüfung (je ein Geländepferde-Qualifikationsergebnis kann durch eine Platzierung in einer Vielseitigkeitsprüfung bzw. Kombinierten Prüfung der Kl. A*/A** ersetzt werden)
Gewertet werden alle Geländepferdeprüfungen Kl. A*/A** (keine reinen Geländeponyprüfungen) gemäß §§ 370 - 373 und Vielseitigkeitsprüfungen KL. A*/A** gemäß §§ 600 ff und alle Kombinierten Prüfungen (Dressur-/Spring-/ Geländeprüfung oder Dressurpferde-/Springpferde-/Geländepferdeprüfung) gem. §§ 800-803 LPO Kl. A*/A** (Ausnahme: Hallenprüfungen).
und
b) Für die Finalqualifikation der 5-jährigen und 6-jährigen Vielseitigkeitsponys gilt außerdem:
➢ Die Qualifikation ist an 2 verschiedenen Veranstaltungsorten zu erbringen.
➢ Gemeinsame Qualifikation gem. Vorbemerkung liegt vor, wenn mindestens ein Qualifikationsergebnis von dem beim -Bundeschampionat mit dem Pony startenden Reiter vorliegt.
➢ Sollten sich weniger als 15 Ponys direkt qualifizieren, so behält sich der Veranstalter vor, weitere Paare zuzulassen.


G. Reitpferde/Reitponys:

Zugelassen sind 3- und 4-jährige Deutsche Reitpferde/-ponys (gem. ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16.6 LPO).
Die Nominierung der Deutschen Reitpferde und Ponys erfolgt ausschließlich über die Zuchtverbände.

Zusätzlich startberechtigt sind die Medaillengewinner der 3-jährigen Reitpferde/-ponys des Bundeschampionates aus dem Vorjahr in Warendorf. Zugelassene Teilnehmer bei den Reitpferdeprüfungen sind alle Altersklassen; bei den Reitponyprüfungen alle Altersklassen, wobei für Junge Reiter und Reiter eine Gewichtsobergrenze in Turnierkleidung von 62 kg festgelegt ist.


Der Austragungsort und das Austragungsdatum für das Bundeschampionat Fahren für die 4-5 jährigen und 6-7 jährigen Deutschen Reitpferde wird zeitnah mitgeteilt.

H. Fahrpferde

I. 4-/5-jährige Pferde: Zur Qualifikation zum Bundeschampionat werden alle Eignungsprüfungen für Fahrpferde Kl. A gem. §§ 390 – 392 LPO gewertet. Für die Bundeschampionate qualifizieren sich alle 4- bis 5-jährige Deutschen Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) mit einer Endnote von 7,0 und besser.
Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten der Fahrpferde des -Bundeschampionats in Moritzburg aus dem Vorjahr. Darüber hinaus kann jeder Warmblut-Zuchtverband der FN zwei Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) benennen.

II. 6- /7- jährige Pferde: Zur Qualifikation zum -Bundeschampionat werden folgende Prüfungen gewertet:
1.) Alle Eignungsprüfungen für Fahrpferde Kl. M gem. §§ 390 – 392 LPO.
Für die Bundeschampionate qualifizieren sich alle 6- bis 7-jährige Deutschen Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO), mit einer Endnote von 6,5 und besser.
2.) Darüber hinaus qualifizieren sich: 6- bis 7-jährige Deutschen Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO), die eine kombinierte LP für Einspänner mindestens Kl. M mit mindestens 60 % der erreichbaren Punktsumme in der TP Dressur in Wertung beendet haben.
3.) und/oder: 6- bis 7-jährige Deutschen Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO), die in einer kombinierten LP aus Dressurprüfung der Kl. M (Einspänner) und Kombiniertem Hindernisfahren mit Geländehindernissen mindestens Kl. M (Einspänner) gem. LPO § 742 mit einer Mindest-Wertnote von 6,0 in der TP Dressur platziert waren.
Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten des Bundeschampionats des Deutschen Fahrpferdes aus dem Vorjahr, sofern vom Alter her zugelassen.
Darüber hinaus kann jeder Warmblut-Zuchtverband de FN zwei Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) für eine Teilnahme benennen.

Bundeschampionat des Schweren Warmblüters 2020 in Moritzburg:

4-/5-jährige Pferde: Zur Qualifikation zum Bundeschampionat werden alle Eignungsprüfungen für Fahrpferde Kl. A gem. §§ 390 – 392 LPO gewertet. Es qualifizieren sich alle 4- und 5-jährigen Pferde Liste I der Rassen: Schweres Warmblut, Alt –Oldenburger/Ostfriesen und Altwürttemberger, die in einer Eignungsprüfung für Fahrpferde (Einspänner) gem. §§ 390 - 392 LPO mit einer Endnote von 7,0 und besser.
Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten der Fahrpferde des Bundeschampionats Moritzburg aus dem Vorjahr.

6- /7- jährige Pferde: Zur Qualifikation zum Bundeschampionat werden folgende Prüfungen gewertet:
1. Alle Eignungsprüfungen für Fahrpferde Kl. M gem. §§ 390 – 392 LPO. Für die Bundeschampionate qualifizieren sich alle 6- bis 7-jährige Pferde der Liste I der Rassen: Schweres Warmblut, Alt –Oldenburger/Ostfriesen und Altwürttemberger mit einer Endnote von 6,5 und besser.

2. Darüber hinaus qualifizieren sich: 6- bis 7-jährige Pferde der Liste I der oben genannten Rassen, die eine kombinierte LP für Einspänner mindestens Kl. M mit mindestens 60 % der erreichbaren Punktsumme in der TP Dressur in Wertung beendet haben.

3. und/oder: 6- bis 7-jährige Pferde der Liste I der oben genannten Rassen, die in einer kombinierten LP aus Dressurprüfung der Kl. M (Einspänner) und Kombiniertem Hindernisfahren mit Geländehindernissen mindestens Kl. M (Einspänner) gem. LPO § 742 mit einer Mindest-Wertnote von 6,0 in der TP Dressur platziert waren.
Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten der Fahrpferde des Bundeschampionats aus dem Vorjahr.

Moritzburger Fahrchampionat für 4- und 5-jährige Ponys

Zugelassen dazu alle 4- und 5-jährigen, in der Liste 1 bis 3 bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) registrierten Turnierponys der Größen G, M und K, die sich mit ihren Fahrern bis zum Nennungsschluss in einer Eignungsprüfung für Fahrpferde/-ponys (EF 1) mit einer Mindestnote von 7,0 qualifiziert haben.
Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten des Moritzburger Fahrponychampionats aus dem Vorjahr.

Moritzburger Fahrchampionat für 6- und 7-jährige Ponys

Zugelassen sind alle 6- und 7-jährigen, in der Liste 1 bis 3 bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) registrierten Turnierponys der Größen G, M und K, die sich mit ihren Fahrern bis zum Nennungsschluss
1. in einer Eignungsprüfung für Fahrpferde/-ponys mit einer Mindestnote von 6,5 qualifiziert haben, oder

2. 6- bis 7-jährige o. g. Ponys, die eine kombinierte LP für Einspänner Kl. M mit mindestens 60 % der erreichbaren Punktsumme in der TP Dressur in Wertung beendet haben, oder

3. 6- bis 7-jährige o. g. Ponys, die in einer kombinierten LP aus Dressurprüfung der Kl. M (Einspänner) und Kombiniertem Hindernisfahren mit Geländehindernissen Kl. M (Einspänner) gem. LPO § 742 mit einer Mindest-Wertnote von 6,0 in der TP Dressur platziert waren.

Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten des Moritzburger Fahrponychampionats aus dem Vorjahr.
Das Moritzburger Fahrponychampionat findet gemeinsam mit dem Bundeschampionat des Schweren Warmbluts in Moritzburg statt.

Der Stand der Qualifikationen ist wie bisher im Internet auf der Seite der FN unter www.pferd-aktuell.de nachzulesen.

Die vollständigen Qualifikationsanforderungen und Termine der Qualifikationsturniere finden Sie hier:

Leitet Herunterladen der Datei einQualifikationsanforderungen Bundeschampionat
Leitet Herunterladen der Datei einQualifikationstermine Vielseitigkeit für das Bundeschampionat 2020
Leitet Herunterladen der Datei einQualifikationstermine Fahren für das Bundeschampionat 2020