Bundeschampionate der Fahrpferde komplett in Moritzburg

Paradeplatz
des Landgesüt Moritzburg Adele M
v. Elbcapitän - Epos Loriot v.
Lomitas - Lord I

Großes Fahrsport-Event 2019 im sächsischen Landgestüt

Warendorf (fn-press).  Das Bundeschampionat des Fahrpferdes wird in diesem Jahr erstmalig nicht in Warendorf ausgetragen, sondern in Moritzburg. Gemeinsam mit dem Fahrchampionat für Ponys und dem Bundeschampionat für Schwere Warmblüter werden vom 15. bis 18. August dann auch die Bundeschampions in den beiden Altersklassen vier- und fünfjährige sowie sechs- und siebenjährige Fahrpferde ermittelt. Das Bundeschampionat des Deutschen Fahrpferdes ist in den vergangenen Jahren in Warendorf immer mal wieder wegen zu geringer Nennungszahlen ausgefallen. „Wir mussten uns also etwas einfallen lassen und haben nun die Kräfte gebündelt, um ein großes Fahrsport-Event in Moritzburg anzubieten“, so Fritz Otto-Erley, Disziplin-Koordinator Fahren bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). „Sehr ungünstig war in den vergangenen Jahren auch, dass die Weltmeisterschaften der Jungen Fahrpferde in Ungarn immer ein Wochenende nach dem Bundeschampionat in Warendorf stattfanden und es daher kaum möglich war, mit einem guten Fahrpferd an beiden Veranstaltungen teilzunehmen“, erklärt Otto-Erley.

Bei den Moritzburger Championatstagen am sächsischen Landgestüt Moritzburg standen bislang nur die Deutschen Fahrponys und die Schweren Warmblüter im Fokus. Um die Titel wetteifern die besten vier- bis siebenjährigen Ponys und Schweren Warmblüter aus ganz Deutschland, die sich zuvor für den Start im Landgestüt qualifizieren mussten. Der Weg zum Sieg führt über Eignungsprüfungen und einen Fremdfahrertest bzw. ein Kombiniertes Hindernisfahren.

Neu hinzu kommen jetzt die vier- bis siebenjährigen Fahrpferde, die sich zuvor ebenfalls über eine Eignungsprüfung für das Bundeschampionat qualifizieren müssen. In Moritzburg absolvieren die Sechsund Siebenjährigen dann zunächst eine Dressuraufgabe und später eine Kombinierte Gelände-/Kegelparcours- Prüfung inkl. Wasserdurchfahrt. In der Altersklasse der vier- und fünfjährigen Fahrpferde folgt auf die Eignungsprüfung ein Fremdfahrertest. Über eine Einlaufprüfung und ein „Kleines Finale“ qualifizieren sich die besten vier- und fünfjährigen Fahrpferde, Fahrponys und Schweren Warmblüter dann für das Finale. Bei den älteren Pferden geht es nur über die Qualifikationsprüfung direkt ins Finale.

„Die Moritzburger Championatstage mit dem Bundeschampionat des Schweren Warmblutes und dem Deutschen Fahrponychampionat sind seit Jahren ein fester Termin im Kalender der Championatsfahrer. In den vergangenen Jahren ist die Veranstaltung durch die optimalen Bedingungen gemeinsam mit dem Landgestüt Moritzburg stetig gewachsen. Wir erhalten großen Zuspruch nicht nur seitens der Teilnehmer. Das Rahmenprogramm mit Fahrer-Abend, der Abendveranstaltung „Musik & Hengste“ sowie die Attraktivität der Region und auch die Nähe zu Dresden bieten insgesamt beste Bedingungen. Wir freuen uns, nun auch das Bundeschampionat der Fahrpferde veranstalten zu dürfen“, sagt Antje Lembke, Geschäftsführerin des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen, stellvertretend für die Veranstalter, den PZV Sachsen-Thüringen und die Sächsische Gestütsverwaltung mit dem Landgestüt Moritzburg.
PM evb


Moritzburger Championatstage 2018: Bundeschampionat Schweres Warmblut, Deutsches Fahrponychampionat und Edelbluthaflingerchampionat

Adele M - Bundeschampioness 4-5j. SW
Z.: Karl-Josef Montag, Schimberg
A.: Harald Hoffmann, Greiz-Moschwitz
F.: Bettina Winkler, BretmühleElbgräfin - Silbermedaille 4-5j. SW
Z.: Stephan Seidel, Reisdorf
B.: Matthias Fallak, Mohlsdorf
F.: Marleen Fallak, Bad LangensalzaZita - Bronzermedaille 4-5j. SW
Z.: Dietmar u.Cerstin Mewes GbR, Gardelegen
B.: Thomas Heinemann
F.: Karl-Heinz Finkler, GardelegenFST Laurin - Bundeschampioness 6-7j. SW
Z./B.: Helga Wendt, Brauna
F.: Lars Krüger, GrumbachFST Laurin - Bundeschampioness 6-7j. SW
Z./B.: Helga Wendt, Brauna
F.: Lars Krüger, GrumbachVilmar P - Silbermedaille 6-7j. SW
Z.: Gerd Pohlers, Reinholdshain
B.: Jürgen Helpertz, Nettetal
F.: Heike Helpertz, NettetalCapitano - Bronzemedaille 6-7j. SW
Z.: Werner Rabe, Deuna
B.: Landgestüt Moritzburg
F.: Dirk Hofmann, MoritzburgCapitano - Bronzemedaille 6-7j. SW
Z.: Werner Rabe, Deuna
B.: Landgestüt Moritzburg
F.: Dirk Hofmann, MoritzburgStarino - Bundeschampion 4-5j. Ponys
Z.: Petra Knoll, Jengen
B.: Landgestüt Moritzburg
F.: Dirk Hofmann, MoritzburgGismo - Silbermedaille 4-5j. Ponys
Z.: Heike Hörnlein, Oberpörlitz
B./F.: Dr. Franciscus Hellegers, StraelenSunshine`s Coconut
Broncemedaille 4-5j. Ponys
Z./B.: Birgit Bornhövd, Bremervörde
F.: Günter Heitjans, EmsdettenSalvator SCH - Bundeschampion 6-7j. Ponys
Z./B.: Johann Schmid, Mistelgau
F.: Katrin Karosser, Bad FeilnbachNessaja's Golden Rush
Silbermedaille 6-7j. Ponys
Z.: Jürgen Stuhtmann, Winsen/Bahlburg
B./F.: Stefanie Knitt, HiddenhausenQuantana - Siegerin Edelbluthaflingerchampionat
Z.: Heinrich Klarwein, Farchant
B.: Maria-Theresa Oßwald, Roßhaupten
R.: Franziska FönUraline - Reservesieger Edelbluthaflingerchampionat
Z./B.: Haflingergestüt Meura
R.: Helen Weber, MeuraAvici Ass - Sieger Edelbluthaflingerchampionat
Z.: Franz Achmueller, Tuerkenfeld
B.: Kathrin Karosser GbR, Bad Feilnbach
R.: Kathrin Karosser, Bad FeilnbachReitpferdeplatzierte Schweres Warmblut v.l.n.r.
Sieger Lililenstein v. Literat
Gustavon v. Galantus
Salute v. Ludwig
Elsaß v. Elitär

Adele M und FST Laurin sind die ersten Bundeschampions des Jahres, Starino und Salvator SCH die neuen Fahrponychampions

Moritzburg. Zum 17. Mal lud der Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen zu den Moritzburger Championatstagen mit dem Bundeschampionat des Schweren Warmblutes ins Landgestüt nach Moritzburg, dabei hatte das Deutsche Fahrponychampionat ebenfalls bereits seine 14. Auflage. Premiere hatte ein von der IG Edelbluthaflinger ins Leben gerufenes Championat für drei- und vierjährige Edelbluthaflinger.

In der bisher nicht dagewesenen starken Konkurrenz der vier- und fünfjährigen Schweren Warmblüter siegte überragend die bei Karl-Josef Montag in Schimberg gezogene Sächsisch-Thüringische Schwere Warmblutstute ADELE M von Elbcapitän-Epos, bestens von Bettina Winkler in Szene gesetzt. Die Richter vergaben 9,14 Punkte auf die Finalvorstellung, der Fremdfahrer Christian Koller vergab gar die Idealnote von „10,0“ für das „Gefahrensein“! Für die Fahrerin Bettina Winkler war es der nun mehr 8. Titel in einem Fahrpferdechampionat! Den zweiten Platz belegte die erst vierjährige Elbgraf-Einsiedel-Tochter ELBGRÄFIN (Zü.: Stephan Seidel, Reisdorf; Bes.: Matthias Fallak) vorgestellt von Marlen Fallak, die insgesamt drei Pferde für das Finale qualifiziert hatte. Seitens der Richter erhielt die braune, mit bester Fahrsportperspektive ausgestattete Stute eine 8,5, vom Fremdfahrer eine 9,4. ZITA, eine vierjährige Tochter des Lombardino aus einer Mutter von Elixier aus der Zucht der Dietmar und Cerstin Mewes GbR in Gardelegen (Bes.: Thomas Heinemann) wurde an den Leinen von Karl-Heinz Finkler Dritte. Die Richter vergaben für die Finalprüfung eine 7,71, während der Fremdfahrer die zweithöchste Tagesnote von 9,8 vergab und sich ebenfalls begeistert zeigte.

Im sehr gut besetzten Feld der sechs- und siebenjährigen Schweren Warmblüter siegte FST LAURIN an den Leinen des Drebkauers Lars Krüger. Die Ellington-Elixier-Tochter aus der Zucht von Helga Wendt in Schönteichen, noch Vierte (7,43) nach dem Dressurteil des Finales, lieferte eine souveräne, viel Potential für die Zukunft erkennen lassende Geländerunde ab. Die dafür vergebene Richternote von 8,75 bedeutete dann den Titelgewinn! Der bis dahin Führende (Dressur: 8,29), und auch Sieger der Qualifikation, VILMAR P von Veit-Ellrado aus der Zucht von Gerd Pohlers, sicherte sich Platz zwei. Vorgestellt von Heike Helpertz erzielte das Gespann im Gelände eine 7,75. Den Bronzerang sicherte sich der Moritzburger Landbeschäler CAPITANO von Celsius-Veritas aus der Zucht von Werner Rabe in Deuna. Dirk Hofmann fuhr den Rapphengst, nach der Dressur (7,21) noch auf Rang fünf liegend, in einer harmonischen und vielversprechenden Vorstellung im Gelände noch auf Rang drei vor (8.72).
Im Fahrponychampionat siegten zwei Edelbluthaflinger-Hengste aus Bayerischer Zucht. Zum Einen bei den vier- und fünfjährigen der Moritzburger Landbeschäler STARINO von Stano I-Noventis aus der Zucht von Petra Knoll in Jengen, vorgestellt von Dirk Hofmann. Die Richter und auch der Fremdfahrer waren sich bei dieser Entscheidung einig: 7,86 in der Championatsprüfung und ein begeisterter Fremdfahrer der eine 9,8 vergab, führten hier zum deutlichen Sieg. Den zweiten Platz belegte der erst vierjährige in Sachsen-Thüringen bei Heike Hörnlein gezogene Deutsche Reitponyhengst GISMO von Hesselteich’s Grimaldi mit Dr. Franciscus Hellegers an den Leinen. Aus der Championatsprüfung ging das Gespann mit 7,29 Punkten, die Fremdfahrernote lautete 8,5. SUNSHINE’S COCONUT komplettierte die Medaillenränge. Die in Hannover bei Birgit Bornhövd gezogene Deutsche Reitponystute wurde von Günter Heitjans vorgestellt.

Im Feld der älteren, sechs- und siebenjährigen Fahrponys, setzte sich SALVATOR SCH von San Remo-Stromer (Zü.: Johann Schmid, Mistelgau) an den Leinen von Kathrin Karosser an die Spitze. Mit der Wertnote von 8,5 gewann er überlegen den Geländeteil und setzte sich auch im Gelände an die Spitze (7,92). Vizechampion wurde der 6-jährige in Hannover gebrannte Reitponywallach NESSAJA’S GOLDEN RUSH von Nemax-Champino aus der Zucht von Jürgen Stuhtmann in Winsen. Im Besitz und vorgestellt von Stefanie Knitt brillierte er bereits im Vorjahr auf Platz Vier des Championats der Youngster und nach einer erfolgreichen Saison überzeugte er auch im Finale von Moritzburg (Dressur: 8,14 und Gelände 7,58). Bronze ging an den 7-jährigen in Brandenburg-Anhalt gezogenen Fjordpferdewallach ROLLO von Resen mit Catherina Herrmann aus Neubeuern.

Im erstmals ausgetragenen und von der IG Edelbluthaflinger ins Leben gerufenen Edelbluthaflingerchampionat für gerittene Drei- und Vierjährige siegte bei den Jüngeren QUANTANA. Die aus der Zucht von Heinrich Klarwein stammende Sole Mio-Tochter wurde von Franziska Fön vorgestellt. Im Feld der Vierjährigen setzte sich AVICI ASS deutlich an die Spitze. Der Sohn des Armani Ass (MV: Nairobi M) aus der Zucht von Franz Achmüller wurde von seiner Besitzerin Kathrin Karosser präsentiert.
Die Reitpferdeprüfung für drei- und vierjährige Schwere Warmblüter entschied der Moritzburger Landbeschäler LILIENSTEIN für sich. Kay Pawlowska saß im Sattel des im vergangenen Jahr gekörten Sohn des Literat (MV: Esprit) aus der Zucht der ZG Schröder. Den zweiten Platz belegte der vierjährige GUSTAVO von Galantus-Carlos aus der Zucht von Karl Seitenglanz, vorgestellt von Dominik Nüßner.

Bilder: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailBrit Placzek

FREITAG

Leitet Herunterladen der Datei einPrfg. 5. Qualifikation 4- u. 5j. Schwere Warmblüter
Qualifikation Prf. 6


Leitet Herunterladen der Datei einPrfg. 1. Qualifikation 4-u. 5j. Ponys
Qualifikation Prf. 2


SAMSTAG

Leitet Herunterladen der Datei ein10. Reitpferdeprüfung Einlaufprüfung Edelbluthaflingerchampionat
Qualifikation Prf. 11 und 12


Leitet Herunterladen der Datei einPrfg. 9 Reitpferdeprüfung Schwere Warmblüter

Leitet Herunterladen der Datei einPrf. 3. Qualifikation 6-u. 7j. Schwere Warmblüter/ Ponys
Qualifikation Prf. 4 und 7

Leitet Herunterladen der Datei einPrfg. 8. kleines Finale 4-u. 5j. Schwere Warmblüter/ Ponys
Qualifikation Prf. 2 und 6

SONNTAG

Leitet Herunterladen der Datei ein11. Finale Reitpferdeprüfung Edelbluthaflingerchampionat
3j. Edelbluthaflinger

Leitet Herunterladen der Datei ein12. Finale Reitpferdeprüfung Edelbluthaflingerchampionat
4j. Edelbluthaflinger

Leitet Herunterladen der Datei einPrfg. 4 Finale 6-u. 7j. Ponys

Leitet Herunterladen der Datei einPrfg. 7 Finale 6-u. 7j. Schwere Warmblüter

Prfg. 2 Finale 4-u. 5j. Ponys

Prfg. 6 Finale 4-u. 5j. Schwere Warmblüter