2. Sächsisch-Thüringer Jungzüchterwettbewerb 2017 am 02. April 2017 zur Messe in Erfurt

Mannschaftssieg für Südthüringen und Gesamtsieg im Einzel für Jakob Kögler

Nach einem spannenden und fairen Wettbewerb können die 119 teilnehmenden Jungzüchter auf tolle Ergebnisse zurückblicken.
Jakob Max Kögler konnte den Gesamtsieg über alle Altersklassen erringen und der PZV Südthüringen konnte sich zum wiederholten Mal den Mannschaftssieg sichern.
Eine überaus gelungener zweiter Sächsisch-Thüringischer Jungzüchterwettbewerb!


Ein herzliches Dankeschön gilt unseren Sponsoren: Versicherungsmakler Arwit Piehler, Schipler Reitsport, Theodor Bonkhoff, BASU Heimtierspezialitäten sowie natürlich den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern -
D A N K E!

Ergebnisse komplett

Ergebnisse Mannschaft

Sieger über alle Altersklassen: Jakob Max KöglerSiegermannschaft: PZV SüdthüringenAltersklasse IAltersklasse IIAltersklasse IIIAltersklasse IV

Jungzüchter-Rallye auf der Grünen Woche in Berlin

Wir waren alle ziemlich aufgeregt, aber guten Gewissens, als wir am 22.01.2017 zur Jungzüchterrallye nach Berlin auf die Grüne Woche fuhren. Der Wecker klingelte halb sechs Uhr morgens, wo wir noch schnell etwas frühstückten und noch einmal im Kopf durchgingen, ob wir alles eingepackt hatten. Dann machten wir uns fertig und schließlich – Auf nach Berlin!!! Die Fahrt dauerte ungefähr zwei Stunden, auf der wir uns noch ein bisschen fit schliefen und die Theorie durchgingen. Das letzte Stück vom Parkplatz am Olympiastadion zur Grünen Woche ging es mit dem Shuttlebus. In der Messehalle 25 angekommen gab es viel Neues zu entdecken. Wir bewunderten die vielen Pferde, vor allem Kaltblüter und Haflinger, nach welchen es so wunderbar duftete und die so schön und prächtig aussahen. Schließlich fand ja auch an diesem Tag die Bundeskaltblutschau statt. Als alle Teilnehmer eingetroffen waren, ging es auch langsam los zur Theorie. Hier mussten wir ein Multiple-Choice Fragebogen ausfüllen. Dabei handelte es sich um Fragen über Zucht, Haltung und Sport, welche wir im Team beantworten konnten. Dies war zum Teil nicht ganz einfach, aber nach gemeinsamen Überlegungen und mithilfe der Unterstützung von Maskottchen „Waldi“ gelang uns die Theorie recht gut. Guten Mutes gingen wir in die erste Pause. Danach sollte es mit dem Vormustern der Ponys weitergehen. So starteten wir gegen Mittag mit dem Vormustern. In jedem Team mussten jeweils zwei Mitglieder als Vorführer und zwei Jungzüchter als Peitschenführer antreten. In unserem Team Sachsen-Thüringen II, sowie in Team Sachsen-Thüringen I lief es sehr gut. Für unsere Mannschaft Sachsen-Thüringen II musterten Jacob und Miriam vor, Peitschenführer waren Marlene und Tina. Wir waren sehr zufrieden und haben wirklich viele Punkte holen können. Doch leider gab es auch ein paar Schwierigkeiten mit den eigentlich geplanten Ponys, welche leider nicht kommen konnten. Also hieß es improvisieren und freundlicherweise konnte man uns kurzfristig vier süße aber nicht ganz leicht händelbare Ponys zur Verfügung stellen. Bis alle Teams fertig waren mit dem vorstellen der Ponys, zeigte die Uhr auch schon 13.30 Uhr an, was für uns eine Pause und etwas zu essen bedeutete. Nach 1,5 stündiger Pause ging es dann auch schon an den letzten Punkt auf der Tagesordnung: die Mounted Games. Es spielten immer zwei Jungzüchter der einzelnen Mannschaften zeitgleich. Es begann mit dem Führen eines Ponys durch den Slalomparcours und auf gerader Linie zurück. Daraufhin folgte der schnelle Wechsel, den man nur im Team meistern konnte. Einer der Jungzüchter wurde auf das Pony geschmissen und ein Anderer übergab den Wasserbecher. Danach ging es auch wieder im Slalom durch den Parcours und gerade zurück und so folgten auch die weiteren Aufgaben, wie das Schubkarrenrennen, der Dreibeinlauf, der Verbindungslauf und das Bockspringen, bei dem am Ende ein Apfel aus einem vollem Wassereimer geholt werden musste. Einige Teilnehmer steckten den Kopf ganz in den Wassereimer, Andere blieben trocken. Es war ein sehr spaßiger Tag und wir waren alle sehr zufrieden.

Alle sächsisch-thüringischen Jungzüchter konnten tolle Leistungen erzielen. Das Team Sachsen-Thüringen II mit Miriam, Lena, Tina, Jakob, Marlene und Annabell konnten einen sehr guten 5. Platz erreichen. Das Team Sachsen-Thüringen I mit Carla, Clara-Marie, Larissa, Janina und Caroline zeigten auch ganz tolle Leistungen. Die beiden Ersatzstarter Manja und Lena konnten in einem Mix-Team der Verbände an den Start gehen und einen super 3. Platz erzielen. Tatkräftig vor Ort unterstützt wurden die Jungzüchter von Peggy Hörnlein.