Qualifikation 7. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup 2019

Zeitplan Samstag, 08. Dezember 2018

09.00 Uhr          Ponys
ca. 09.20 Uhr    3j. Deutsche Sportpferde
ca. 11.45 Uhr    4j. Deutsche Sportpferde

Geringfügige Zeitplanänderungen sind an den Veranstaltungstagen möglich.

Leitet Herunterladen der Datei einStartliste

 

Unter Beachtung des aktuellen veterinärhygienischen Zustandes der Pferdepopulation in Sachsen darf das Abladen der Pferde erst nach Vorlage Pferde - Gesundheitsbescheinigung beim Veterinär erfolgen. Diese darf am Veranstaltungstag nicht älter als 5 Tage sein, muss vollständig ausgefüllt sein und vor Ort dem Veterinär vorgelegt werden!

Leitet Herunterladen der Datei einPferde - Gesundheitsbescheinigung zum ausdrucken


 

AUSSCHREIBUNG Qualifikation 7. PARTNER PFERD DSP Freispring-Cup 2019

Veranstalter: Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V.

Datum:     Samstag, 8. Dezember 2018, 9.00 Uhr

Ort:     Moritzburg, Reithalle Sächsisches Landgestüt

Unter Beachtung des aktuellen veterinärhygienischen Zustandes der Pferdepopulation in Sachsen darf das Abladen der Pferde erst nach Vorlage Pferde - Gesundheitsbescheinigung beim Veterinär erfolgen. Diese darf am Veranstaltungstag nicht älter als 5 Tage sein, muss vollständig ausgefüllt sein und vor Ort dem Veterinär vorgelegt werden!

Leitet Herunterladen der Datei einPferde - Gesundheitsbescheinigung zum ausdrucken

Leitet Herunterladen der Datei einNENNFORMULAR


Teilnahmeberechtigt:
Deutsche Sportpferde und Ponys des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen e.V. der Geburtsjahrgänge 2014 und 2015; Wertung für die Qualifikation in Leipzig erfolgt nur für Deutsches Sportpferd des PZVST, Deutsche Sportpferde des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt können sich in Absprache mit dem PZVBA ebenfalls zur Qualifikation vorstellen.

Nennungen:
Die Nennungen erfolgen schriftlich formlos mit Angabe von Adresse des Besitzers und Name des Pferdes sowie einer Kopie der Eigentümerurkunde an die Verbandsgeschäftsstelle in Moritzburg.

Nennschluss: 26. November 2018

Startgeld: 30 Euro, nach Nennschluss 60 Euro
Die verkäuflich gemeldeten Pferde werden automatisch mit Bild in die Verkaufspferdedatenbank des Verbandes eingestellt. Vor Ort werden ebenfalls Video-Aufnahmen gemacht, welche für 30,-€ im Anschluss geschnitten gekauft werden können.

Anforderungen:
- Sprungreihe mit drei Hindernissen auf der linken Hand, Einsprung, dann kleiner Oxer, Aussprung als Oxer, dazwischen jeweils ein Galoppsprung
- die Sprungreihe steht nicht an der Bande, sondern in der Mitte der Bahn, um die Pferde an die Gegebenheiten in Leipzig zu gewöhnen. Empfehlenswert ist, dass im Vorfeld bereits so zu trainieren.
- Höhe des Aussprungs max. 1,40 m
- Veränderungen der Abmessungen nach Weisung der Richter, der Aussprung kann bei entsprechender Veranlagung weiter erhöht werden
- jeweils fünf bis sechs Durchgänge, davon zwei zum Lösen
- für das Heranführen der Pferde an die Sprungreihe sowie das Einfangen der Pferde ist jeder Beschicker selbst verantwortlich, Peitschenführer werden vom Veranstalter gestellt
- die Vorstellung der Pferde erfolgt auf Trense, die Vorführer tragen einen Verbandspullover

Bewertung:
Bewertet werden der Galopp, das Vermögen und die Technik. Die Endpunktzahl ergibt sich durch die Wertung 1:2:2 (Galopp: Vermögen: Technik).

Besondere Bestimmungen:
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Veranstaltung unter besonderen Umständen ausfallen zu lassen. Der Veranstalter lehnt jede Verantwortung für Unfälle oder Krankheiten ab, die Besitzer von Pferden, Reitern, Pferdepflegern, Zuschauern oder Pferden während der Veranstaltung zustoßen können; desgleichen jede Verantwortung für Diebstähle, Feuer und Schäden, die aus der Haltung eines Pferdes entstehen oder sonstigen Vorfällen. Hunde sind auf dem gesamten Gelände an der Leine zu führen. Bei Zuwiderhandlungen haftet der Hundebesitzer dem Veranstalter für evtl. entstandene Schäden und Kosten. Die Beschicker erhalten nach Nennung kein gesondertes Anschreiben. Der konkrete Zeitplan und die Startreihenfolge werden einige Tage zuvor im Internet unter www.pzvst.de veröffentlicht. 



BESTIMMUNGEN FÜR DEN 7. PARTNER PFERD DSP FREISPRING-CUP 2019 IN LEIPZIG:

Veranstalter:
Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V.
Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt e.V.
Engarde Marketing GmbH

Austragungsort: Messe PARTNER PFERD Leipzig – 18. Januar 2019 – ca. 15.00 Uhr

Startgeld: 100 Euro

Dotierung: 1.000 Euro Preisgeld, sowie hochwertige Ehrenpreise platziert werden 5 Pferde

Qualifiziert für Leipzig sind die punktbesten fünf Pferde der Qualifikation in Moritzburg, die verkäuflich und bereits angeritten sind, jeweils unabhängig vom Alter. Die Veranstalter behalten sich vor, bis zu zwei Wildcards zu vergeben.

Voraussetzung für die Startberechtigung:
Für die zugelassenen Pferde ist eine innerhalb der letzten drei Monate durchgeführte Kaufuntersuchung nach dem aktuellen Röntgenleitfaden vorzulegen. Die Zulassung erfolgt nur, wenn das Ergebnis der Untersuchung die Verkaufschance nicht beeinträchtigt. Die Unterlagen CD/Protokoll der Ankaufsuntersuchung inkl. Vereinbarung ist bis zum 17.12. an die Geschäftsstelle Moritzburg zu senden. Bei Verkauf des Pferdes über die Veranstaltung ist eine Provision von 10% fällig. 

Kontingent:
12 Pferde
fünf Pferde des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen e.V.
fünf Pferde des Pferdezuchtverbandes Brandenburg-Anhalt e.V.
zwei Pferde des Süddt. Freispringchampionats in Ellwangen

Bewertung:
Bewertet werden das Vermögen und die Technik. Die Endpunktzahl ergibt sich durch die Wertung 1:1. Das freilaufende Galoppieren in der Leipziger Arena ist nicht möglich.


Freispringwettbewerb zum SUMMER HORSE EVENT

Sieger 3jährige Grando
v. Hesselteichs Grimaldi - Troll
Z./A.: Ulrich Müller, SteinpleisSieger 4jährige Quick Balou GE
v. Quick Amour GE - Balou du Rouet
Z./A.: Gestüt Elstertal, Wolfersdorf

Hier finden Sie das Ergebnis vom 24. Juni 2018 in Wolfersdorf.

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnis

Foto: db foto - Dieter Bürger


Sieger Grando v. Hesselteichs Grimaldi
Z./A.: Ulrich Müller, SteinpleisReservesieger Dexter v. D-Day AT
Z./A.: Ulrich Müller, SteinpleisSieger 3jährige Cora v. Cador
Z./A.: Hardy Heckel, Lengenfeld Reservesieger 3jährige Clayre v. Stargold
Z./A.: Hardy Heckel, Lengenfeld Chicolo v. Cheetano
Z.: Sylvia Suffa A.: Dietmar PfeifferCharlie K v. Cassini II
Z.: Stefan Köber A.: Kathrin Köber Siegerehrung 4jährige

Freispringchampionat und Verkauf in Mühlberg am 21. April 2018

Züchter präsentieren ihre jungen Pferde

Ende April veranstaltete der Pferdezuchtverband Sachsen- Thüringen in Mühlberg gemeinsam mit dem Reitstall Schack in Mühlberg sein jährliches Freispringchampionat. Deutlich mehr Starter gingen in diesem Jahr an den Start, ein positiver Aspekt war sicher der um einen Monat nach hinten verschobene Termin, der den Züchtern eine längere Vorbereitungsphase nach dem Winter ermöglichte. Außerdem lockte für die Teilnehmer in diesem Jahr auch ein erhöhtes Preisgeld. Der Pferdezuchtverein Weimar Land hatte zusätzliche 1000 Euro ausgerufen. So präsentierte sich den Richtern Matthias Tanz und Ronald Metz diesmal eine größere Breite mit sehr guten Spitzen, vor allem bei den Dreijährigen.

Neun Ponys und ein Edelbluthaflinger gingen in der Abteilung der drei- und vierjährigen Ponys an den Start. Sieger wurde mit 42,9 Punkten der von Ulrich Müller aus Steinpleis gezogene Grando v. Hesselteichs Grimaldi – Troll. Der ehemalige Sieger des Fohlenchampionates wurde wenige Wochen zuvor in Prussendorf gekört. In Mühlberg präsentierte er sich mit viel Übersicht und Ruhe und zeigte sich, vor allem nach einem kleinen Flüchtigkeitsfehler, spektakulär im Vermögen. Dabei überzeugte er mit stets gutem Körpereinsatz über dem Sprung. Für den Galopp gaben ihm die Richter eine 8,3, im Vermögen vergaben sie 9,0 und die Manier wurde an dem Tag mit 8,3 bewertet. Auch der Reservesieg ging zu Ulrich Müller. Der ein Jahr ältere Vorjahressieger Dexter v. D-Day AT – stammt aus derselben Mutter wie Grando. Seinen dynamischen Galopp belohnten die Richter mit 8,2, auch das großzügige Vermögen und die Manier waren den Richtern 8,2 wert. In der Summe erhielt er 41,6 Punkte. An dritter Stelle platzierte sich Nala, eine Topolino – Marsstern- Tochter von Hartmut Schack aus Mühlberg. Für ihren praktischen Galopp erhielt die vierjährige Braune 7,4, viel Abdruck am Sprung und gutes Vermögen versicherten sie ihr mit 8,5, 7,9 gabs für die Manier, 40,2 in der Summe.
Bei den Dreijährigen siegte die Cador - Caretano Z- Tochter Cora aus der Zucht von Hardy Heckel aus Lengenfeld mit der Tagesbestnote von 44,3. Als letzte Starterin im 15 Deutsche Sportpferde umfassenden Feld zeigte sie sich sehr ausbalanciert im Galopp (7,9). Im Vermögen blieben keine Wünsche offen (9,3). Gleichmäßig und mit viel Abdruck, guter Basküle und schön aufmachend zeigte sie sich in der Sprungreihe (Manie 8,9).
Auch Familie Heckel sorgte für einen Doppelerfolg, denn Henry Heckels Stute Clayre v. Stargold landete mit 42,9 Zählern auf dem Reserveplatz. Die Mutter Charlott v. Colestus war in den vergangenen beiden Jahren Finalisten beim Bundeschampionat der Springpferde. Auch die Tochter beeindruckte mit toller Manier, mit gut aufgewölbtem Rücken und hervorragenden Reflexen (9,0). Spielerisch meisterte Clayre die Abmessungen (8,6). Der Galopp war locker und elastisch (7,7). Frisch von der Hengstleistungsprüfung kam der an dritter Stelle platzierte Quentin v. Quint – Carpalano von Hartmut Schack aus Mühlberg. 41,8 lautete seine Endnote, die sich aus 8,0 im Galopp, 8,7 im Vermögen und 8,2 in der Manier zusammensetzte.
16 Teilnehmer konkurrierten in der Abteilung der Vierjährigen. Bester war mit 41,4 Punkten einer von fünf Cheetano- Nachkommen. Der aus einer Corando- Mutter stammende Chicolo überwand ohne Schwierigkeiten auch große Höhen. Schön über den Rücken springend und mit gelassenem, räumendem Galopp ausgestattet überzeugte der von Sylvia Suffa aus Blankeinhain gezogene und von Dietmar Pfeiffer aus Blankenhain ausgestellte Wallach. Die Noten lauteten 8,2 (Galopp), 8,6 (Vermögen) und 8,0 (Manier). Rang zwei ging an den Vorjahresssieger Charlie K v. Cassini II - Quidams Quit. Züchter Stefan Köber stellte den Schimmel schon in Leipzig vor, in Mühlberg zeigte er sich sehr routiniert und gelassen. Mit viel Übersicht überwand er alle Höhen. Sein schnelles Vorderbein garantierte ihm blitzschnelle Reflexe. 7,9 erhielt er für den Galopp, 8,6 auf das Vermögen und 8,1 in der Manier. Mit einem dritten Platz in dieser Abteilung rundete Familie Heckel mit einem weiteren Zuchtprodukt den Erfolg ab. Die schicke Schimmelstute Cello v. Casino Berlin – Contenaro erhielt 7,8 im Galopp, 8,5 im Vermögen und 8,2 in der Manier, das bedeutete in der Summer 41,2 Punkte.

Text und Bilder: Kirstin Weigel

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse