Bundeschampionate Warendorf 2019 - Qualifikationen für die Bundeschampionate

Warendorf (fn-press). Wer mit seinem talentierten Nachwuchspferd aus deutscher Zucht zu den Bundeschampionaten nach Warendorf möchte, muss sich dafür im Laufe der Saison qualifizieren. Ab April finden bundesweit Qualifikationen für die Bundeschampionate statt. Insgesamt rund 200 bis Ende Juli. Dann enden alle Qualifikationen, in denen Wertnoten vergeben werden. Lediglich die Deadline für Zusatzplatzierungen für Vielseitigkeitspferde (VA, VL) sowie für die sechsjährigen Springpferde (M**/*) reicht bis Anfang August. Eine Ausnahme bilden allerdings die Reitpferdeprüfungen. Die drei- und vierjährigen Hengste, Stuten und Wallache müssen sich hierfür nicht qualifizieren, sondern werden vom jeweiligen Zuchtverband benannt.

Im Vorfeld der Bundeschampionate gibt es außerdem noch einen Termin für die Vielseitigkeitsponys und die Springponys. Im Gegensatz zum freiwilligen Lehrgang bei den Springponys ist dieser Lehrgang Pflicht. Er soll den Ponys und ihren Reitern bereits im Vorfeld der Bundeschampionate einen Eindruck über die Anforderungen im Gelände verschaffen. Zusätzlich bietet der Veranstalter für die Springponys einen Vorbereitungslehrgang unter der Leitung des Bundestrainers der Pony-Springreiter Peter Teeuwen an. Die Teilnahme ist zwar freiwillig, wird aber dringend empfohlen. Geritten wird der Standardparcours, der auch bei den Bundeschampionaten auf die Ponys wartet.

Für die Bundeschampionate qualifizieren sich alle Pferde mit einer Endnote von 8,0 und besser. Die Qualifikation gilt grundsätzlich als Paar (Reiter/Pferd, Fahrer/Pferd). Sonderregelung siehe Ausschreibung Finalveranstaltung -Bundeschampionate. Erfolge werden nur aus dem aktuellen Turnierjahr 2019 angerechnet. Letztmögliches Qualifikationswochenende ist das Wochenende 10. / 11. August 2019 Wir bitten dies bei der Turnierplanung zu berücksichtigen. Sondergenehmigungen können nicht erteilt werden.

A. Dressurpferde:
1. Dressurpferdeprüfung Kl. L für 5-jährige Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) gemäß §§ 350 - 352 LPO, Aufgabe DL3 oder DL4 auf Viereck 20x60m.
2. Dressurpferdeprüfung Kl. M für 6-jährige Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) gemäß §§ 350 - 352 LPO, Internationale Dressuraufgabe für 6 j. Pferde auf Viereck 20x60m.

B. Dressurponys:
1. Dressurponyprüfung Kl. A für 4- bis 6-jährige M- und G-Ponys gemäß §§ 350 –352 LPO, Aufgabe DA 2 auf Viereck 20 x 60m.
2. Dressurponyprüfung Kl. L für 5- bis 6-jährige M- und G-Ponys gemäß §§ 350 – 352 LPO, Aufgabe DL 3 auf Viereck 20 x 60m.

Für die Bundeschampionate qualifizieren sich: aus B.1 alle 5-jährigen Deutschen Reitponys (gem. ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) unter Junioren - Jahrgang 2001 und jünger - der LK D 6 und höher.
bzw. aus B.2 alle 5- und 6-jährigen Deutschen Reitponys (gem. ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) unter Junioren - Jahrgang 2001 und jünger - der LK D 5 und höher. B.1 und B. 2 qualifizieren sich mit einer Endnote von 7,5 und besser.

C. Springpferde:
1. Springpferdeprüfung Kl. M* für 5-jährige Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) gemäß §§ 360 - 362 LPO.
2. Springpferdeprüfung Kl. M** für 6-jährige Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) gemäß §§ 360 - 362 LPO.
Für die Bundeschampionate qualifizieren sich alle 5- und 6-jährigen Pferde mit einer Endnote von 8,0 und besser. Die 6jährigen Pferde müssen zusätzlich mindestens einmal in einer Springprüfung Kl.M bis spätestens zum 11. August 2019 - platziert sein.
3. Warendorfer Youngster-Championat für 7-jährige Springpferde:
In 2019 wird es wieder eine Veranstaltung für 7-jährige Deutsche Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) - geben.
Startberechtigt sind je Teilnehmer zwei 7-jährige Pferde, welche bis zum Wochenende 10./11 August 2019 mindestens 1 x in einer Springprüfung der Kl. S* platziert waren und von einem Teilnehmer geritten werden, der mit mind. einem 5- und/oder 6-jährigen Pferd/Pony an der Finalveranstaltung des diesjährigen Bundeschampionats teilnimmt.

D. Springponys:
1. Springponyprüfung Kl. A** für 4- bis 6-jährige M und G-Ponys gemäß §§ 360 – 362 LPO.
2. Springponyprüfung Kl. L für 5- 6jährige M und G-Ponys gemäß §§ 360 – 362 LPO.

Es wurden Standard-Parcours für die Finalqualifikationen der Springponys bei den -Bundeschampionaten in Warendorf entwickelt. Darüber hinaus wird unter der Leitung des Bundestrainer Peter Teeuwen ein Vorbereitungs-Lehrgang angeboten. (29.07.-30.07.2019 ) Dort werden auch die Standard-Parcours der Finalqualifikationen zum Bundeschampionat trainiert. Eine Teilnahme ist nicht verpflichtend vorgeschrieben, wird aber ausdrücklich empfohlen.

Für die Bundeschampionate qualifizieren sich aus D.1 alle 5-jährigen Deutschen Reitponys ( gem. ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) unter Junioren - Jahrgang 2001 und jünger - der LK S 6 und höher.
bzw. aus D.2 alle 5- und 6-jährigen Deutschen Reitponys ( gem. ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) unter Junioren - Jahrgang 2001 und jünger - der LK S5 und höher.
D.1 und D. 2 qualifizieren sich mit einer Endnote von 7,5 und besser.

E. Vielseitigkeitspferde:
Direkt qualifiziert sind die 5- bzw. 6-jährigen Deutschen Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO), die die folgenden Ergebnisse erbracht haben:
5-jährige Pferde:
a) zweimal mindestens die Wertnote 8,0 in einer Geländepferdeprüfung Kl. A*/A** oder L und einmal mindestens die Wertnote 7,0 in einer Geländepferdeprüfung Kl. L
Gewertet werden alle Geländepferdeprüfungen Kl. A*/A** und L gem. §§ 370 - 373 LPO (Ausnahme: Hallenprüfungen).
b) eine Platzierung in einer Vielseitigkeits- oder Kombinierten Prüfung Kl. A*/A** (ohne Stilspringen/ Stilgeländeritt)
Gewertet werden alle Vielseitigkeitsprüfungen gem. §§ 600 ff. LPO, alle Kombinierten Prüfungen (Dressur-/Spring-/Geländeprüfung oder Dressurpferde-/Springpferde-/Geländepferdeprüfung) gemäß § 800-803 LPO Kl. A*/A** und L (Ausnahme: Hallenprüfungen und keine Kombinierten Prüfungen mit Stilspringen/ Stilgeländeritten).

6-jährige Pferde:
a) zweimal mindestens die Wertnote 8,0 in einer Geländepferdeprüfung Kl. L
Gewertet werden alle Geländepferdeprüfungen Kl. L gem. §§ 370 - 373 LPO (Ausnahme: Hallenprüfungen). Die Prüfungen sind jeweils für den gemäß LPO vorgesehenen Teilnehmerkreis (5- bis 6-jährige Pferde Liste 1-3) auszuschreiben. Die Geländepferdeprüfungen müssen zur Vorbereitung auf das -Bundeschampionat mit typischen Geländehindernissen abwechslungsreich gestaltet sein und mindestens einen Graben, ein Wasserhindernis sowie einen schmalen Sprung (vgl. FN-Broschüre „Der Geländeaufbau“) enthalten.
und
b) eine Platzierung und/oder ein Mindestergebnis (max. 55,0 Strafpunkte in der Dressur, max. 8 Strafpunkte für Hindernisfehler/Ungehorsam im Springen und ohne Strafpunkte an den
Hindernissen und max. 24 Strafpunkte für Überschreiten der Bestzeit (max. 60 Sek.) im Gelände) in einer Vielseitigkeitsprüfung Kl. L oder CCI2*-S/CCI2*-L

F. Vielseitigkeitsponys:
Direkt qualifiziert sind die 5-jährigen und 6-jährigen Deutschen Reitponys (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) der Größenklassen M und G, mit Junioren, J.R.Jahrgang 1998 und jünger der L Kl. V 6 und höher, die die folgenden Ergebnisse erbracht haben:
a) vom 1. Januar 2019 bis einschließlich 12. August 2019: zweimal mindestens die Wertnote 7,0 in einer Geländepferdeprüfung (je ein Geländepferde-Qualifikationsergebnis kann durch eine Platzierung in einer Vielseitigkeitsprüfung bzw. Kombinierten Prüfung der Kl. A*/A** ersetzt werden)
und
b) Teilnahme am Vorbereitungslehrgang im Anschluss an das Bundes-Nachwuchschampionat in Warendorf (29.07.-30.07.2019)
Für die Finalqualifikation der 5-jährigen und 6-jährigen Vielseitigkeitsponys gilt außerdem:

G. Reitpferde/Reitponys:
Zugelassen sind 3- und 4-jährige Deutsche Reitpferde/-ponys (gem. ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16.6 LPO).
Zusätzlich startberechtigt sind die Medaillengewinner der 3-jährigen Reitpferde/-ponys des Bundeschampionates aus dem Vorjahr in Warendorf.
Zugelassene Teilnehmer bei den Reitpferdeprüfungen sind alle Altersklassen; bei den Reitponyprüfungen alle Altersklassen, wobei für Junge Reiter und Reiter eine Gewichtsobergrenze in Turnierkleidung von 62 kg festgelegt ist.

-ACHTUNG Änderung des Veranstaltungsortes –Stand: 04.04.2019
Das Bundeschampionat Fahren 2019 für die 4-5 jährigen und 6-7 jährigen Deutschen Reitpferde findet NICHT in Warendorf, sondern zusammen mit dem Bundeschampionat des Schweren Warmblüters 2019 in Moritzburg vom 16.-18.08.2019 statt.

H. Fahrpferde:
I. 4-/5-jährige Pferde: Zur Qualifikation zum -Bundeschampionat werden alle Eignungsprüfungen für Fahrpferde Kl. A gem. §§ 390 – 392 LPO gewertet. Für die Bundeschampionate qualifizieren sich alle 4- bis 5-jährige Deutschen Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO) mit einer Endnote von 7,0 und besser.
Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten der Fahrpferde des -Bundeschampionats Warendorf aus dem Vorjahr.

II. 6- /7- jährige Pferde: Zur Qualifikation zum -Bundeschampionat werden folgende Prüfungen gewertet:
1.) Alle Eignungsprüfungen für Fahrpferde Kl. M gem. §§ 390 – 392 LPO. Für die Bundeschampionate qualifizieren sich alle 6- bis 7-jährige Deutschen Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO), mit einer Endnote von 6,5 und besser.
2.) Darüber hinaus qualifizieren sich: 6- bis 7-jährige Deutschen Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO), die eine kombinierte LP für Einspänner mindestens Kl. M mit mindestens 60 % der erreichbaren Punktsumme in der TP Dressur in Wertung beendet haben.
3.) und/oder: 6- bis 7-jährige Deutschen Reitpferde (gemäß ZVO der Deutschen Reiterlichen Vereinigung, Bereich Zucht) der Liste I (gemäß § 16 LPO), die in einer kombinierten LP aus Dressurprüfung der Kl. M (Einspänner) und Kombiniertem Hindernisfahren mit Geländehindernissen mindestens Kl. M (Einspänner) gem. LPO § 742 mit einer Mindest-Wertnote von 6,0 in der TP Dressur platziert waren.
Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten des Bundeschampionats des Deutschen Fahrpferdes Warendorf aus dem Vorjahr, sofern vom Alter her zugelassen.

Bundeschampionat des Schweren Warmblüters 2019 in Moritzburg: Termin: 16.-18.08.2019
4-/5-jährige Pferde: Zur Qualifikation zum Bundeschampionat werden alle Eignungsprüfungen für Fahrpferde Kl. A gem. §§ 390 – 392 LPO gewertet. Es qualifizieren sich alle 4- und 5-jährigen Pferde Liste I der Rassen: Schweres Warmblut, Alt –Oldenburger/Ostfriesen und Altwürttemberger, die in einer Eignungsprüfung für Fahrpferde (Einspänner) gem. §§ 390 - 392 LPO mit einer Endnote von 7,0 und besser.
Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten der Fahrpferde des Bundeschampionats Moritzburg aus dem Vorjahr.

6- /7- jährige Pferde: Zur Qualifikation zum Bundeschampionat werden folgende Prüfungen gewertet:
1. Alle Eignungsprüfungen für Fahrpferde Kl. M gem. §§ 390 – 392 LPO. Für die Bundeschampionate qualifizieren sich alle 6- bis 7-jährige Pferde der Liste I der Rassen: Schweres Warmblut, Alt –Oldenburger/Ostfriesen und Altwürttemberger mit einer Endnote von 6,5 und besser.
2. Darüber hinaus qualifizieren sich: 6- bis 7-jährige Pferde der Liste I der oben genannten Rassen, die eine kombinierte LP für Einspänner mindestens Kl. M mit mindestens 60 % der erreichbaren Punktsumme in der TP Dressur in Wertung beendet haben.
3. und/oder: 6- bis 7-jährige Pferde der Liste I der oben genannten Rassen, die in einer kombinierten LP aus Dressurprüfung der Kl. M (Einspänner) und Kombiniertem Hindernisfahren mit Geländehindernissen mindestens Kl. M (Einspänner) gem. LPO § 742 mit einer Mindest-Wertnote von 6,0 in der TP Dressur platziert waren. Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten der Fahrpferde des Bundeschampionats Moritzburg aus dem Vorjahr.

Moritzburger Fahrchampionat für 4- und 5-jährige Ponys
Zugelassen dazu alle 4- und 5-jährigen, in der Liste 1 bis 3 bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) registrierten Turnierponys der Größen G, M und K, die sich mit ihren Fahrern bis zum Nennungsschluss in einer Eignungsprüfung für Fahrpferde/-ponys (EF 1) mit einer Mindestnote von 7,0 qualifiziert haben. Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten des Moritzburger Fahrponychampionats aus dem Vorjahr.

Moritzburger Fahrchampionat für 6- und 7-jährige Ponys
Zugelassen sind alle 6- und 7-jährigen, in der Liste 1 bis 3 bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) registrierten Turnierponys der Größen G, M und K, die sich mit ihren Fahrern bis zum Nennungsschluss
1. in einer Eignungsprüfung für Fahrpferde/-ponys mit einer Mindestnote von 6,5 qualifiziert haben, oder
2. 6- bis 7-jährige o. g. Ponys, die eine kombinierte LP für Einspänner Kl. M mit mindestens 60 % der erreichbaren Punktsumme in der TP Dressur in Wertung beendet haben, oder
3. 6- bis 7-jährige o. g. Ponys, die in einer kombinierten LP aus Dressurprüfung der Kl. M (Einspänner) und Kombiniertem Hindernisfahren mit Geländehindernissen Kl. M (Einspänner) gem. LPO § 742 mit einer Mindest-Wertnote von 6,0 in der TP Dressur platziert waren.
Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten des Moritzburger Fahrponychampionats aus dem Vorjahr. Das Moritzburger Fahrponychampionat findet gemeinsam mit dem Bundeschampionat des Schweren Warmbluts in Moritzburg statt. Der Stand der Qualifikationen ist wie bisher im Internet auf der Seite der FN unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.pferd-aktuell.de nachzulesen.

Leitet Herunterladen der Datei einDie vollständigen Anforderungen in den Qualifikationsprüfungen und Bestimmungen für die Qualifikationen zum Bundeschampionat 2019 finden Sie hier!


Bundeschampionate der Fahrpferde komplett in Moritzburg

Paradeplatz
des Landgesüt Moritzburg Adele M
v. Elbcapitän - Epos Loriot v.
Lomitas - Lord I

Großes Fahrsport-Event 2019 im sächsischen Landgestüt

Warendorf (fn-press).  Das Bundeschampionat des Fahrpferdes wird in diesem Jahr erstmalig nicht in Warendorf ausgetragen, sondern in Moritzburg. Gemeinsam mit dem Fahrchampionat für Ponys und dem Bundeschampionat für Schwere Warmblüter werden vom 15. bis 18. August dann auch die Bundeschampions in den beiden Altersklassen vier- und fünfjährige sowie sechs- und siebenjährige Fahrpferde ermittelt. Das Bundeschampionat des Deutschen Fahrpferdes ist in den vergangenen Jahren in Warendorf immer mal wieder wegen zu geringer Nennungszahlen ausgefallen. „Wir mussten uns also etwas einfallen lassen und haben nun die Kräfte gebündelt, um ein großes Fahrsport-Event in Moritzburg anzubieten“, so Fritz Otto-Erley, Disziplin-Koordinator Fahren bei der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). „Sehr ungünstig war in den vergangenen Jahren auch, dass die Weltmeisterschaften der Jungen Fahrpferde in Ungarn immer ein Wochenende nach dem Bundeschampionat in Warendorf stattfanden und es daher kaum möglich war, mit einem guten Fahrpferd an beiden Veranstaltungen teilzunehmen“, erklärt Otto-Erley.

Bei den Moritzburger Championatstagen am sächsischen Landgestüt Moritzburg standen bislang nur die Deutschen Fahrponys und die Schweren Warmblüter im Fokus. Um die Titel wetteifern die besten vier- bis siebenjährigen Ponys und Schweren Warmblüter aus ganz Deutschland, die sich zuvor für den Start im Landgestüt qualifizieren mussten. Der Weg zum Sieg führt über Eignungsprüfungen und einen Fremdfahrertest bzw. ein Kombiniertes Hindernisfahren.

Neu hinzu kommen jetzt die vier- bis siebenjährigen Fahrpferde, die sich zuvor ebenfalls über eine Eignungsprüfung für das Bundeschampionat qualifizieren müssen. In Moritzburg absolvieren die Sechsund Siebenjährigen dann zunächst eine Dressuraufgabe und später eine Kombinierte Gelände-/Kegelparcours- Prüfung inkl. Wasserdurchfahrt. In der Altersklasse der vier- und fünfjährigen Fahrpferde folgt auf die Eignungsprüfung ein Fremdfahrertest. Über eine Einlaufprüfung und ein „Kleines Finale“ qualifizieren sich die besten vier- und fünfjährigen Fahrpferde, Fahrponys und Schweren Warmblüter dann für das Finale. Bei den älteren Pferden geht es nur über die Qualifikationsprüfung direkt ins Finale.

„Die Moritzburger Championatstage mit dem Bundeschampionat des Schweren Warmblutes und dem Deutschen Fahrponychampionat sind seit Jahren ein fester Termin im Kalender der Championatsfahrer. In den vergangenen Jahren ist die Veranstaltung durch die optimalen Bedingungen gemeinsam mit dem Landgestüt Moritzburg stetig gewachsen. Wir erhalten großen Zuspruch nicht nur seitens der Teilnehmer. Das Rahmenprogramm mit Fahrer-Abend, der Abendveranstaltung „Musik & Hengste“ sowie die Attraktivität der Region und auch die Nähe zu Dresden bieten insgesamt beste Bedingungen. Wir freuen uns, nun auch das Bundeschampionat der Fahrpferde veranstalten zu dürfen“, sagt Antje Lembke, Geschäftsführerin des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen, stellvertretend für die Veranstalter, den PZV Sachsen-Thüringen und die Sächsische Gestütsverwaltung mit dem Landgestüt Moritzburg.
PM evb