Ganz nah am Pferd - Kindertag im Landgestüt Moritzburg

Kinder im Innenhof (Foto: Brit Placzek)

In der Schmiede (Foto: Anja Imke)

Ponyreiten (Foto: Brit Placzek)

Gestütsführung mit Guter Paschke und Hengst „Eckermann“ (Foto: Anja Imke)

Für Prinz Ludwig, Capitano und Urmel ist die Präsentation an der Hand ihrer Gestütswärter eigentlich nichts Außergewöhnliches. Und doch war am 14. August alles etwas anders: auf dem Rasen im historischen Innenhof des Landgestüts Moritzburg herrschte ein wahres Getümmel von kleinen Mädchen und Jungen, die den Auftritt der eindrucksvollen Hengste mit großer Spannung verfolgten. Sie alle waren Gäste beim Sächsischen Kindertag, der zum zweiten Mal im Landgestüt Moritzburg ausgetragen wurde.
An verschiedenen Stationen konnten die ca. 200 Kindergarten- und Grundschulkinder aus der Region Pferde und Aufgaben im Gestüt hautnah erleben. Im Rahmen der Gestütsführung beobachteten sie den Schmied beim Beschlagen der Hufe, streichelten weiche Pferdenasen in den Stallungen und staunten über die Freiheitsdressur der pfiffigen Ponyhengste von Filmpferdetrainer Steffen Meyer.
Das Glück dieser Erde suchten die Kinder selbst auf dem Rücken der liebenswerten Ponys, die für diesen Tag von Andreas Lorenz und Ricarda Kuntzsch zur Verfügung gestellt, und von den Lehrlingen der Sächsischen Gestütsverwaltung geführt wurden. Die Fahrt in den Gestütskutschen entlang des Moritzburger Schlossteichs fand ebenfalls großen Anklang. Einmal selbst Pferd sein durften die kleinen Gäste dann im Hindernisparcours und auch die beliebten Holzpferdchen durften nicht fehlen.
Tageshöhepunkt war die Vorstellung von Hengsten verschiedener Rassen aus dem Zuchtgebiet Sachsen-Thüringen im Innenhof des Landgestüts. Begrüßt wurden die jungen Teilnehmer von Daniel Gellner aus dem Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, der in Vertretung für Staatssekretär Dr. Frank Pfeil, den Schirmherren des Sächsischen Kindertages, angereist war. Seine Fragen hinsichtlich der Bedeutung der Pferde früher und heute konnten die kleinen Pferdefreunde erstaunlich gut beantworten. Durch die Präsentation selbst führte Landstallmeisterin Dr. Kati Schöpke, die auf Besonderheiten der verschiedenen Rassen und Wesenszüge der einzeln vorgestellten Tiere einging.
Als Erinnerung an diesen ganz besonderen Tag im Landgestüt gab es ein Informations- und Bastelpaket rund ums Pferd mit nach Hause bzw. in die Bildungseinrichtungen.
Schön war es für Veranstalter,  Unterstützer und Helfer zu erleben, wie offen sich die Kinder dem Pferd näherten, wie sie sich begeistern ließen und binnen kurzer Zeit Freundschaft mit den Tieren schlossen.

Hintergrund der Entstehung des Kindertags ist die wachsende Zahl von Kindern und Jugendlichen, die aufgrund stetig wachsender Urbanisierung und Digitalisierung keinen oder kaum noch aktiven Umgang mit Tieren, im Besonderen mit Pferden haben. Der Landesverband Pferdesport Sachsen e.V. und seine Kooperationspartner möchten Kinder, aber auch ihre Eltern, Lehrer und Erzieher, mit dem Sächsischen Kindertag wieder ganz nah ans Pferd bringen. Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im Vorjahr findet der Kindertag seit 2018 an beiden Standorten der Sächsischen Gestütsverwaltung statt. Im Hauptgestüt Graditz konnten die Kinder im Rahmen des diesjährigen Kindertags an einer Fohlentaufe teilnehmen und den Fohlen selbst Namen geben.

Hinter dem ersten Sächsischen Kindertag stehen neben dem Landesverband Pferdesport Sachsen e.V. und der Sächsischen Gestütsverwaltung auch der Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V., der Verein zur Förderung von Pferdezucht und Pferdesport im Freistaat Sachsen e.V., der Verlag Sachsens Pferde GmbH, der Sächsische Landesbauernverband e.V. und der Verein Pferde für unsere Kinder e.V.