FN-Bundeshengstschau Robustponys 2019 in Berlin

Bundesprämie für Chico v. Stal't Hurkske

Der von Michael Winzer aus Großfahner ausgestellte Chico v. Stal't Hurkske erhielt die Bundesprämie

Bei der FN-Bundeshengstschau Robustponys wurden die Bundessieger bei in den Rassen Shetland Pony und Deutsches Part-Bred Shetland Pony, Deutsches Classic Pony, Dartmoor Pony, Highland Pony und Fell-Pony gekürt. Es war das erste Mal, dass die Robusten sich bei der Internationalen Grünen Woche präsentierten. Speziell die Kleinsten sorgten am Messemontag und -dienstag bei den zahlreichen Besuchern, darunter viele Schulklassen und Kindergartengruppen, für Begeisterung. 61 Hengste stellten sich dabei dem Urteil der Bewertungskommission. In sechs Kategorien wurden die Bundessieger gekürt.

Erster Bundessieger wurde bei den Kleinsten, den Shetland Pony-Hengsten mit einem Stockmaß unter 87 Zentimeter, Daan van´t Minihoefke von Perfect of Sportview. Der gerade einmal 81 Zentimeter große, neunjährige Fuchshengst wurde von Hans-Heinrich Ehlers aus Bokhorst ausgestellt. Mit am Start waren in dieser Kategorie für den Verband Sachsen-Thüringen Rainbow MS The Valley v. Little Bignor Captain - Birchwood Kingcup von Stefanie Pröter aus Kraftsdorf, Empires Statement vom Wolfachtal v. Bluxted Empire - Prince van de Wouwbaan von Frank Lehnigk aus Weißkeißel und Fleetwood Ley Piano v. Fleetwood Ley Poppstar - Braywood Topaz von Steffen Horn aus Gera. Alle drei Hengste zeigten sich in guter Schaukondition und konnten sich im Mittelfeld platzieren.

Bei den größeren Shetland Ponys konnte sich mit Oberbayerns Un Ami von Unicum v. hoeve eelwerd ein Vertreter des Zuchtverbands für Deutsche Pferde (ZfdP) die schwarz-rot-goldene Schärpe sichern. Gezogen und ausgestellt wurde der 1,03 Meter große Rapphengst von Tanja Hanisch aus Witten. In diesem Wettbewerb konnte sich der von Michael Winzer aus Großfahner ausgestellte Chico v. Stal't Hurkske v. Prins van de Bekkenkamp - Kismet v. Bunswaard den dritten Platz sichern. Damit erhielt der zehnjährige Fuchshengst aus Niederländischer Zucht eine der 22 begehrten Bundesprämien. Christoph Heinrich aus Zwickau hatte gleich drei Shetlandponyhengste im Rennen. Bestplatzierter war der Nemo- Sohn Nero aus der Prima von Gigolo. Der Rappe landete auf Rang fünf in seiner Abteilung und damit einen Platz vor seinem Stallgefährten Nino II, der auch von Nemo abstammt und mit der Stute Lilly ebenfalls eine Gigolo- Tochter zur Mutter hat. Heinrichs dritter Hengst Geron, ein direkter Nachkomme des Gigolo aus einer Nordstern A- Mutter, belegte in der engen Konkurrenz einen guten siebenten Rang. 

Für Bayern sicherte sich der vierjährige Eichenwalls Jeremy von Jasper – Bajan von Clusden den Titel bei den Deutschen Classic Ponys. Ausgestellt wurde der rappwindfarbene Hengst von der Classicponyzucht Taubergrund der Familie Kellermann aus Hausen am Bach. Für das Pferdestammbuch Schleswig Holstein ging Juri von Jackie – Neider aus der Zucht von Ragna Winkler aus Bad Bramstedt bei den Deutschen Part-Bred Shetland Pony-Hengsten über 87 cm an den Start und holte sich den Titel. Ferner siegte für Schleswig Holstein auch Oak Tree Twilight (v. Sherberton Baileys – Brandsby Cyclone) bei den Dartmoor Ponys. Der zwölfjährige Dunkelbraune stammt aus der Zucht von Patricia Decker aus Simmerath und wurde von Sabrina und Volker Rohwedder aus Gnutz vorgestellt. Der vierte norddeutsche Sieger hieß Owl´send Montrose. Der Bundessieger der Highland Ponys stammt ab von Moss-Side Pearson aus einer Mutter von Balmoral Moss und wurde in Großbritannien gezogen. Neben den Schärpen für die Bundessiegers wurden insgesamt 22 Bundesprämien an Hengste vergeben. Bedingung hierfür war, dass sie im Schauwettbewerb ihrer Rasse eine Note von 8,0 oder besser erzielten und eine abgeschlossene Leistungsprüfung vorweisen konnten.

Leitet Herunterladen der Datei einErgebnisse