Deutsche Meisterschaften der Einspännerfahrer in Schildau

FST Velten v. Veritas - Lord IZ.: Gottfried Naumann, BurgstädtB. und F.: Claudia LauterbachFoto: Manuel Held

FST Eleve v. Edgar - Esprit Z./B.: Torsten Waldau, GrödenF.: Lars Krüger, GrumbachFoto: Julia Krüger

Schwere Warmblüter mischen vorne mit

Am vergangenen Wochenende fanden im sächsischen Schildau die Deutschen Meisterschaften im Einspännerfahren statt. Dabei belegte Claudia Lauterbach mit dem Schweren Warmblüter FST Velten den dritten Platz. Die Fahrerin aus Dillenburg und ihr  vierzehnjähriger Wallach aus der Zucht von Gottfried Naumann lieferten in allen Teilprüfungen konstant gute Leistungen ab und durften sich am Ende verdient die Bronzemedaille abholen. FST Velten stammt ab von Veritas aus der Saxonia v. Lord I.
Auf einem hervorragenden siebenten Platz der Rangierungsliste landete Lars Krüger mit FST Eleve v. Edgar - Esprit. In der Dressur belegte das Paar bei seinem zweiten Turnierstart auf S- Niveau den zweiten Platz. Der von Torsten Waldau gezogene, frisch gebackene Bundeschampion war mit seinen sieben Jahren der jüngste vierbeinige Teilnehmer bei dieser Meisterschaft. Jessica Wächter und FST Charly Brown v. Celsius – Lord Brown belegte in der Endabrechnung mit Platz zwölf noch einen Reserverang. Geboren wurde der Weltmeister der jungen Fahrpferde bei der ZG Trost im Thüringischen Geismar.

Text: Kirstin Weigel