Betriebsbefragung zu den Auswirkungen der Dürre 2018 in Thüringer Landwirtschaftsbetrieben

Teilnahme an der Befragung - Die Befragungsergebnisse sind unabdingbar für eine Entscheidungsfindung von Bund und Land.

Seit Monaten andauernde Dürresituation wird auch vom TMIL mit Sorge gesehen. Erste Forderungen nach Dürrebeihilfen liegen bereits vor.

Für eine Entscheidung zur Bereitstellung von Finanzhilfen zum Schadensausgleich von Dürreschäden sind jedoch die Gesamtumstände zu bewerten. Ob die anhaltende Trockenheit tatsächlich ein Schadereignis ist, dass Finanzhilfen des Landes, ggf. mit Beteiligung des Bundes, rechtfertigt, kann erst nach Vorliegen belastbarer Schadensmeldungen entschieden werden.

Bund und Länder haben sich am 31.07.2018 darauf geeinigt, dass umgehend die erforderlichen Daten zu den endgültigen Ertragszahlen, der konkreten Schadenshöhe, der Betroffenheit von Unternehmen und zur betrieblichen Existenzgefährdung erhoben werden. Auf Basis dieser Angaben werden das TMIL und auch der Bund prüfen, ob Finanzhilfen nötig und möglich sind. Vor allem zur konkreten einzelbetrieblichen Betroffenheit und einer möglichen Existenzgefährdung von einzelnen Unternehmen besteht keine ausreichende Datenbasis. Insofern führt das TMIL in der Zeit vom 07. bis zum 13. August 2018 eine Online-Befragung bei allen landwirtschaftlichen Unternehmen durch. Die entsprechenden Unterlagen sind zu finden unter:

Befragung unter Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.thueringen.de