Leistungsprüfung

Leistungsprüfung ist die Erfassung und Bewertung von äußerlich feststellbaren Leistungen. Sie bilden die Grundvoraussetzungen für eine effektive Selektion und für den Zuchtfortschritt.  Durch die Leistungsprüfung werden wichtige Informationen über die im Zuchtziel definierten Merkmale eines Zuchtpferdes gesammelt. Die rassespezifischen Anforderungen sind in den Zuchtprogrammen der einzelnen Rassen der Zuchtverbandsordnung des Pferdezuchtverbandes zu finden.

Die Pferde werden dabei je nach Verwendungszweck unter dem Reiter und/oder vor dem Wagen vorgestellt. Dadurch kann das Pferd von der Bewertungskommission in der jeweiligen Verwendung eingeschätzt werden. Stärken und eventuelle Schwächen eines Pferdes werden durch die Leistungsprüfung besser dargestellt und präzisiert. Die Leistungsprüfung bietet somit eine Grundlage für eine optimale Anpaarung und Zucht.

Die Ergebnisse von Leistungsprüfungen liefern neben den Daten für züchterische Maßnahmen auch wertvolle Informationen für die weitere Verwendung (Eignung), zum Beispiel einer Spezialveranlagung eines Pferdes. Die abgelegte Leistungsprüfung ist neben Erfüllung weiterer Kriterien Voraussetzung zur Erlangung des Titels „Staats- oder Verbandsprämienstute“.

Bei den Rassen Haflinger/ Edelbluthaflinger und Schweres Warmblut ist zusätzlich zu beachten, dass der Leistungsnachweis bei Zuchtstuten eine Grundvoraussetzung dafür bildet, dass ihre männlichen Nachkommen für eine Körung zugelassen werden können. Die verschiedenen Möglichkeiten eine Leistungsprüfung abzulegen sind die Stationsprüfung, die Feldprüfung oder die Turniersportprüfung.

Leistungsprüfung auf Station

Die Stationsprüfung für Stuten wird wie der Name schon sagt auf einer Prüfstation im Rahmen eines 14- oder 21-Tage-Tests durchgeführt. Die Vorteile dieser Art von Prüfung ist, dass die Pferde sich während der Zeit an die Station gewöhnen können und Umwelteinflüsse dadurch stark reduziert werden. Weiterhin werden die Pferde durch die Vorprüfungsleiter während des gesamten Prüfzeitraumes beobachtet und bewertet, wodurch eine mehrmalige Leistungserfassung ermöglicht wird. Zusätzlich zur Bewertung in der Vorprüfung erfolgt eine erneute Beurteilung durch eine separate Richterkommission im Abschlusstest. Ein weiterer Vorteil der Stationsprüfung kann die Erfassung von Interieureigenschaften sein.

Nachteile dieser Prüfungsart können die begrenzte Prüfplatzkapazität, der größere Aufwand und die damit verbundenen höheren Kosten (wobei eine Förderung durch die Freistaaten Sachsen und Thüringen, die beim Pferdezuchtverband zu beantragen ist, möglich) sowie ein erhöhter Infektionsdruck in der Prüfgruppe sein. Weiterhin ist eine andere Nutzung des Tieres während der Dauer der Stationsprüfung nicht möglich.

Leistungsprüfung im Feld

Im Gegensatz dazu ist bei der meist an nur einem Tag durchgeführten Feldprüfung die Prüfplatzkapazität nahezu unbegrenzt und auch kostengünstige Alternative. Diese Prüfungsart ermöglicht durch die kurze Prüfdauer eine durchgängige Nutzung und man erhält eine frühe Information über die Leistung seines Pferdes. Die Pferde sind vom Beschicker selbst vorzustellen. Reit- und Fahrausrüstung und Helfer müssen selbst mitgebracht werden. Nachteile können hier durch die meist unbekannte Umgebung und die damit verbundenen hohen Umwelteffekte entstehen. Dazu gibt es eine nur einmalige Leistungserfassung, wobei die Tagesform des Pferdes sehr entscheidend ist.

Leistungsprüfung durch Turniersportprüfung

Bei dieser Art der Leistungsprüfung gibt es durch die Vielzahl der angebotenen Prüfungen eine hohe und wiederholte Anzahl an Leistungsinformationen. Allerdings sind auch hier hohe Umwelteffekte zu erwarten.

Bei jeder dieser drei Prüfungsformen gilt: Je besser ein Pferd auf die jeweilige Prüfung vorbereitet ist, desto besser sind die Chancen auf gute Noten in der jeweiligen Prüfung!

Anmeldung & Voraussetzungen

Die Anmeldung zu den Stationsleistungsprüfungen erfolgt schriftlich mit Kopie der Eigentumsurkunde bei der Prüfstation. Das Pferd muss gegen Influenza, in Sachsen zusätzlich gegen EHV 1, 4 und Pilze geimpft sein. Die Einhaltung der Veterinärbestimmungen und das Vorhandensein der Tierhalterhaftpflichtversicherung sind Grundvoraussetzung für die Teilnahme an der Leistungsprüfung.

Die Anmeldung zu den Feldprüfungen erfolgt in Sachsen bei der Prüfstation und in Thüringen in der Geschäftsstelle des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen in  Weimar.  Das Pferd muss gegen Influenza geimpft sein und natürlich sollte auch hier eine Tierhalterhaftpflichtversicherung vorliegen.
Anmeldeschluss für beide Prüfungen ist eine Woche vor Beginn der Prüfung!

Die Termine der Leistungsprüfungen in Sachsen und Thüringen sind auf der Internetseite des Pferdezuchtverbandes Sachsen-Thüringen e.V. veröffentlicht.
Die Anmeldung zur Hengstleistungsprüfung für Reitpferde (30- und 70-Tage-Test erfolgt nur noch über die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN). Informationen und Voraussetzungen dazu sind unter www.hengstleistungspruefung.de zu finden.

Anforderungen

Die Leistungsanforderungen an Zuchtpferde sind definiert in der Zuchtverbandsordnung der FN und des PZV Sachsen-Thüringen e.V. . Die sächsischen Richtlinien zur Durchführung der Leistungsprüfungen sind im Internet veröffentlicht unter: http://www.landwirtschaft.sachsen.de/landwirtschaft/14829.htm .

 

Adressen der Prüfstationen in Sachsen und Thüringen

Sächsische Gestütsverwaltung
Landgestüt Moritzburg                           Hauptgestüt Graditz

Schlossallee 1                                             Dorfstr. 54-56
01468 Moritzburg                                         04860 Graditz
Tel.      035207-890101                               Tel.      03421-70350
Fax     035207-890102                               Fax     03421-703529

Haflingergestüt Meura                             Gestüt Bretmühle
Ortsstr. 116                                                 
98744 Meura                                             07973 Greiz-Bretmühle
Tel.      036701-31151                                 Tel.      03661-430232
Fax     036701-31152                                 oder    0170-8653943

Pferdehof Gernandt                                 Gestüt Käferburg H. u. M Unger GbR
Torstr. 57                                                      Dornheimer Weg 16
99819 Hörselberg OT Wenigenlupnitz      99310 Arnstadt-Angelhausen
Tel.      036920-81737                                 Tel.      03628-642379
oder    0173-6803399                                 oder    0172-3731411
oder    0173-5455333                                 Fax     03628-584370

Reiterhof Oberpörlitz
Unterpörlitzer Landstr. 54a
98693 Oberpörlitz
Tel./ Fax  03677-62807
oder 0171-7705719