Leistungsprüfungen 2016

Mit Inkrafttreten des neuen Tierzuchtgesetzes am 1. Januar 2014 wurde die Verantwortlichkeit der Durchführung und Organisation der Leistungsprüfungen von staatlicher Seite an die Pferdezuchtverbände übertragen. Die in diesem Atemzug erschaffene und deutschlandweit einheitliche „Richtlinie für Leistungsprüfungen von Hengsten, Stuten und Wallachen aller Pony-, Kleinpferde- und sonstigen Rassen“ wurde bereits im vergangenen Jahr durch eine Pressemitteilung der Deutschen Reiterlichen Vereinigung angekündigt. Die FN-Mitgliedszuchtverbände haben gemeinsam unter dem Dach der FN das neue Leistungsprüfungssystem erarbeitet.

Allgemeine Informationen zur Absolvierung der Leistungsprüfungen

Ziel der neuen Konzeption ist unter anderem die Optimierung der Zuchtprogramme und die Vereinheitlichung der Prüfungen, damit möglichst viele Pferde gemeinsam unter gleichen Voraussetzungen geprüft werden können. Das neue System soll aussagekräftige, transparente und vergleichbare Ergebnisse liefern.
Grundsätzlich ist das neue Prüfungsangebot umfassender geworden. Insgesamt beinhaltet die LP-Richtlinie elf Stations-, eine Kurz- und zwölf Feldprüfungen. Die in den verschiedenen Zuchtprogrammen der verschiedenen Rassen festgelegten Leistungsprüfungen gemäß der Zuchtverbandsordnung sind auf der Internetseite Opens external link in new windowwww.pferd-leistungspruefung.de nachzulesen unter Allgemeine Informationen und dann Initiates file downloadBestimmungen Leistungsprüfungen je Rasse. Hier ist explizit aufgeschlüsselt für welche Rasse, welche Möglichkeit der Absolvierung einer Leistungsprüfung besteht. Stuten und Wallache werden dabei nach gleichen Maßstäben geprüft, für die Hengste gelten bekanntermaßen gesonderte Richtlinien. In der oben genannten LP-Richtlinie sind alle Rassen, inklusive Schwere Warmblüter und Kaltblutrassen integriert. Einzige Ausnahme sind die Reitpferde, hier ist eine Richtlinie für das Deutsche Sportpferd gültig, die hier herunterzuladen ist. Die Koordination und Durchführung der Leistungsprüfungen der Reitpferdehengste liegt bereits seit 2011 in den Händen der FN. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über deren Internetseite Opens external link in new windowwww.pferd-leistungspruefung.de.

Anmeldung

Alle deutschlandweit angebotenen Prüfungen, sind auf der Internetseite der FNOpens external link in new window www.pferd-leistungspruefung.de veröffentlicht. Anmeldeformulare und Ausschreibungen mit den entsprechenden anfallenden Gebühren sind dort zu jeder Prüfung hinterlegt. Die Anmeldeformulare sind ausgefüllt an die jeweilige Geschäftsstelle (Weimar oder Moritzburg) per Fax, E-Mail oder Post zu senden.

Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V. - Geschäftsstelle Weimar
Im Boden 1
99428 Weimar-Legefeld
Fax: 03643/248815
E-Mail: leistungspruefung-weimar@pzvst.de

Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V. - Geschäftsstelle Moritzburg
Käthe-Kollwitz-Platz 2
01468 Moritzburg
Fax: 035207/89640
E-mail: leistungspruefung-moritzburg@pzvst.de

Für Thüringen und Sachsen sind jeweils eine E-Mail Adresse eingerichtet, an die diverse Anfragen gerichtet und auch die Anmeldungen gesendet werden können. Für Züchter und Beschicker ohne Internet-Zugang werden die entsprechenden Unterlagen auch gern per Post versendet.

Für die bereits erwähnten Leistungsprüfungen für Stuten und Wallache der Reitpferderassen sind die entsprechenden Anmeldeformulare und Ausschreibungen unter www.pzvst.de abzurufen.

Gebühren

Mit Inkrafttreten der neuen Richtlinie wurde seitens der FN auch eine neue Gebührenordnung beschlossen. Wie bereits in den Vorjahren wird eine Prüfgebühr von 50€ je Stationsprüfung erhoben, Feldprüfungen NEU 25€. Die Anmeldegebühren werden für die Stationsprüfungen mit der die Aufwendungen des Verbandes bezüglich der Durchführung für einen 14-Tage-Test NEU 50€ und für einen 21-Tage-Test NEU 100€ Anmeldegebühren fällig. Da auch für das Jahr 2016 Fördermittel zur Absolvierung der Leistungsprüfungen seitens der beiden Freistaaten zugesagt wurden, und diese neu erhobenen Anmeldegebühren einen erheblichen finanziellen Mehraufwand für die Züchter bedeuten, wurden Möglichkeiten für Züchter und Beschicker mit Wohnsitz in Thüringen bzw. Sachsen eingerichtet, diese ebenfalls in bestimmten Maße zu erstatten. Einzelheiten dazu sind in der jeweiligen Geschäftsstelle zu erfragen.

Die Preise der Prüfstationen variieren je nach zu prüfender Rasse und sind bei diesen zu erfragen.

Prüfungen und Prüfstationen

Im Zuchtbezirk Thüringen gibt es vier Prüfstationen, die mit der Durchführung der Leistungsprüfungen beauftragt sind. So werden auf dem Reiterhof Hörnlein in Oberpörlitz Stuten und Wallache der Reitponys, Reitpferde und Haflinger/ Edelbluthaflinger bzw. Fahrponyhengste geprüft, im Gestüt Käfernburg in Arnstadt Stuten und Wallache der Schweren Warmblüter und Kaltblutrassen, im Gestüt Bretmühle Reitpferdestuten und -wallache, sowie im Haflingergestüt Meura traditionsgemäß Haflinger- und Edelbluthaflinger in den verschiedenen Zuchtrichtungen.

Für den Zuchtbezirk Sachsen werden alle Prüfungen im Landgestüt Moritzburg absolviert. Hier finden Stations- und Feldprüfungen für Stuten und Wallache der Reitpferderassen, Reitponys, Haflinger- und Edelbluthaflinger, Schwere Warmblüter und Kaltblüter statt. Bei den Hengsten werden Prüfungen für Haflinger und Edelbluthaflinger, Schwere Warmblüter und Kaltblüter durchgeführt. Prüfungen für Spezialrassen können auf Anfrage angeboten werden.

Generell absolvieren Stuten und Wallache die in nur einer Zuchtrichtung also Reiten oder Fahren auf Station geprüft werden sollen, einen 14-Tage-Test, bei Reitpferden wird zusätzlich in Sachsen ein 21-Tage-Test angeboten. Bei Stuten und Wallachen die in zwei oder mehr Zuchtrichtungen geprüft auf Station werden, wie z. B. die Schweren Warmblüter im Reiten, Fahren und Ziehen oder die Kaltblüter im Fahren und Ziehen legen einen 21-Tage-Test ab. In Meura wird zusätzlich ein 30-Tage-Test für Haflinger und Edelbluthaflinger der Zuchtrichtung Reiten/ Gelände angeboten.

Bei der Anlieferung zu einer Stationsprüfung werden die Pferde einer Einstallungsuntersuchung im Beisein eines Tierarztes und der verantwortlichen Person des Verbandes unterzogen, sowie der Impfstatus überprüft. Die Impfbestimmungen können dabei von Station zu Station variieren und sind bei der jeweiligen Prüfstation zu erfragen. Generell gelten die Impfbestimmungen gemäß LPO. Neu ist, dass zur Anlieferung ein Gesundheitszeugnis des Pferdes eines Tierarztes vorgelegt werden muss.

Die Termine der stattfindenden Leistungsprüfungen im Feld oder auf Station finden Sie Opens internal link in current windowhier oder unter unserem angebotenen Initiates file downloadTermin-Flyer.


Hengstleistungsprüfung Schweres Warmblut am 19.11.2015 in Moritzburg

Sieger der Hengstleistungsprüfung 50 Tage: Capitano v. Celsius a.d. Blume v. Veritas; Aussteller: Landgestüt MoritzburgReservesieger der Hengstleistungsprüfung 50 Tage: Cadett v. Celtis a.d. Sonni v. Eichbaum; Aussteller: Landgestüt Moritzburg (Fotos: Tendler)

Ein kleines Lot an Schweren Warmbluthengsten und ein Rottaler beendete ihren 50-tägigen Leistungstest am 19. November in Moritzburg. Sieger wurde Capitano v. Celsius mit einer Endnote von 8,22. Züchter dieses Hengstes ist Werner Rabe aus Deuna. Sieger und Reservesieger befinden sich im Besitz des Landgestütes Moritzburg. Als Zweitplatzierter ging Körsieger Cadett v. Celtis mit einer Endnote von 8,06 hervor. Cadett wurde von Kossek Hof aus Sayda gezüchtet.

Initiates file downloadErgebnisse Stationsprüfung Schweres Warmblut/Rottaler Warmblut


Ergebnisse Hengstleistungsprüfung Haflinger, Edelbluthaflinger und Kaltblüter 10./11. 11. 2015 in Moritzburg

Sieger der Hengstleistungsprüfung Haflinger/ Edelbluthaflinger: Nudossi v. Novellino a.d. Bahia v. Special-Effekt; Aussteller: Haflingergestüt Dornburg, ButtelstedtSieger der Hengstleistungsprüfung Kaltblut:
Shire Horse Landcliffe Fascinator v. Moorfield Ted a.d. Landcliffe Lady Marion v. Deighton Commodore; Aussteller: Ivette Riegel, Löbau (Fotos: P. Tendler)

Novellino-Sohn Nudossi gewinnt den 30-Tage-Test für Haflinger und Edelbluthaflinger in Moritzburg

Vom 12. Oktober bis zum 9. November 2015 fand im Sächsischen Landgestüt die Hengstleistungsprüfung für Haflinger und Edelbluthaflinger statt. Insgesamt zwölf Hengste, drei Edelbluthaflinger- und sechs Haflingerhengste, absolvierten ihren 30tägigen Veranlagungstest der Zuchtrichtung Reiten und Fahren in Moritzburg, der mit der Abschlussprüfung am 10. und 11. November endete.
Der Kommission, bestehend aus Reinhard Uhlig und Wolfgang Schmidt, präsentierte sich an beiden Abschlusstagen des Tests ein ausgeglichener qualitätsvoller und ebenso gut auf die Prüfung vorbereiteter Jahrgang aus 3- und 4jährigen Haflinger- und Edelbluthaflingerhengsten. Am ersten Prüftag standen das Freispringen und die Überprüfung der Grundgangarten unter dem Sattel, sowie der Fremdreitertest auf dem Programm. Tag zwei beinhaltete die Fahrprüfung mit Fremdfahrertest und die abschließende Geländeprüfung. Noten werden in insgesamt drei Merkmalsblöcken und einer gewichteten Endnote ausgegeben.
Sieger der Prüfung wurde der im Haflingergestüt Dornburg gezogene und beheimatete Nudossi von Novellino. Der dreijährige Edelbluthaflingerhengst überzeugte die Kommission mit herausragendem Schritt, der den Richtern vor dem Wagen sogar eine „10“ wert war, und einer Note für die Fahranlage von 9,5. Der Fremdfahrer Mario Junghanns vergab für sein Gefühl an den Leinen ebenfalls eine 8,5. Diese Notengebung führte zum Sieg der gesamten Prüfung (Endnote 8,02) und war deutlich das beste Ergebnis im Teilbereich Fahren mit 8,53. Man würde sich sicher freuen, den im nächsten Jahr 4jährigen Hengst, zum Fahrponychampionat im August an selber Stelle wieder zu sehen.
Platz zwei ging an einen aus dem sachsen-anhaltinischen stammenden Haflingerhengst: Winterberg v. Wildberg (Zü. Und Besitzer: Frank Wieschke, Wettin Löbejün). Auch ihm bescheinigten die Sachverständigen eine besondere Fahrtauglichkeit mit guten Grundgangarten vor dem Wagen und bester Fahranlage, das in einer fahrbetonten Endnote von 8,23 (2. Pl.) und einer Endnote von 7,93 resultierte. In der Gesamtwertung Rang drei (Endnote 7,88) ging an den Siegerhengst der Haflingerkörung von München 2014 und im Landgestüt Moritzburg beheimateten dreijährigen Haflinger Armando-Night von Armani-Night (Zü.: Haflingerhof Noack, Lübbenau). Seine Stärken stellte er besonders im Freispringen und in der Geländeprüfung heraus, die er mit Noten von 8,5 absolvieren konnte. Mit einer Endnote im Teilbereich Reiten von 7,84 wurde der Hengst bester seiner Prüfgruppe in diesem Merkmalskomplex. Knapp dahinter auf Rang vier mit Note von 7,84 rangierte der bayrisch gebrannte Edelbluthaflingerhengst Starell von Special-Gold, der leichte Vorzüge im Teilbereich Fahren erkennen ließ (fahrbetonte Endnote: 7,93, Teilbereich Reiten: 7,63). Höchstnoten vom Fremdfahrer mit einem glatten „sehr gut“ erhielt ein weiterer Sohn des Armani-Night, Armani’s Boy aus der Zucht von Erhard Pieper aus Herzberg und im Besitz von Michelle-Sophie Bloßfeld, ebenfalls Herzberg. Der Siegerhengst der Prussendorfer Februar-Körung beendete seinen Veranlagungstest im Teilbereich Fahren mit einer Endnote von 7,73.

Initiates file downloadErgebnisse Stationsprüfung Haflinger/ Edelbluthaflinger

Feldprüfung für Kaltbluthengste – Shire Horse Landcliffe Fascinator siegte in der Feldprüfung für Kaltbluthengste

Am 11. November fand im Sächsischen Landgestüt Moritzburg die Feldprüfung für Kaltbluthengste statt. Ein kleines aber feines Lot bestehend aus drei Hengsten, ein Shire Horse und zwei Rheinisch-Deutsche Kaltblüter, stellten sich der aus der Fahren, Schwachholzziehen und Schwerem Zug bestehenden Prüfung.
Als Sieger ging der Shire Horse-Hengst Landcliffe Fascinator hervor. Der aus der Zucht von William Bedford, Escrick, York stammende und im Besitz von Ivette Riegel, Löbau stehende Sohn des Moorfield Ted überzeugte mit ausgezeichnetem Interieur, was sich mit Noten von jeweils 10,0 fürs Verhalten und Umgänglichkeit beim Anspannen, Arbeitswilligkeit und Nervenstärke wiederspiegelte. Auch beim Schwachholzziehen und im Schweren Zug begeisterte der Hengst Richter und Publikum, so dass für den Teilbereich Ziehen am Ende eine Note von 9,95 zu Buche stand. Mit geregeltem, raumgreifendem Schritt und bester Fahranlage (9,0) gab es für den Teilbereich Fahren ebenfalls ein sehr gut (8,88), woraus die herausragende Endnote von 9,54 resultierte. Zweiter, mit einer Endnote von 8,65 wurde der im vergangenen Jahr in Krumke gekörte und vom Landgestüt Moritzburg erworbene Ulan-Sohn Urwin. Der aus der Zucht von Gerhardt Kley, Gotha stammende Hengst überzeugte ebenfalls mit bestem Interieur und herausragenden Eigenschaften im Schweren Zug und beim Schwachholzziehen, was in Noten von 9,68 und 9,05 für die Teilbereiche Interieur und Ziehen endete. Vor dem Wagen hätte man sich vielleicht einen etwas besseren Schritt (6,5) gewünscht, dennoch gab auch in diesem Bereich für den Junghengst durch gute Noten für Fahranlage und den Trab eine 7,50. Der Siegerhengst der Körung in Krumke des vergangenen Jahres Lou van Borg von Louis beendete seinen Prüfdurchgang mit insgesamt 8,36. Stärken des im Besitz des Landgestüts in Neustadt (Dosse) befindlichen Hengst lagen ebenfalls im Schweren Zug und beim Schwachholzziehen, das er mit im Schnitt 8,75 Punkten beendete.  

Initiates file downloadErgebnisse Feldprüfung Kaltblüter

 

 

 


Wichtige Adressen in Sachen Leistungsprüfungen

 

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie
Abteilung 9 Tierische Erzeugung Referat 91, Tierzucht
Schlossallee 1 * 01468 Moritzburg
Tel: 035207/89069 * 035207/89076

Sächsische Gestütsverwaltung
Landgestüt Moritzburg
Schlossallee 1 * 01468 Moritzburg
Tel: 035207/890101 * Fax: 035207/890102

Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft
Referat Tierzucht
Im Boden 1 * 99438 Weimar-Legefeld
Tel: 03643/24880 * Fax: 03643/248815

 Sächsische Gestütsverwaltung
Hauptgestüt Graditz
Dorfstr. 54-56 * 04860 Torgau-Graditz
Tel: 03421/70350 * Fax: 03421/703529

Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V.
Geschäftsstelle Moritzburg
Käthe-Kollwitz-Platz 2 * 01468 Moritzburg
Tel: 035207/89630 * Fax: 035207/89640

Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V
Geschäftsstelle Weimar
Im Boden 1 * 99438 Weimar-Legefeld
Tel.: 03643/24880 * Fax.: 03643/248815

Haflingergestüt Meura
Ortsstraße 116 * 98744 Meura
Tel: 036701/31151 * Fax: 036701/31152

Gestüt Bretmühle
07973 Greiz-Bretmühle
Tel: 03661/430232 oder 0170/8653943 * Fax: 03661/430236

Gestüt Käfernburg H. u. M. Unger GbR
Dornheimer Weg 16 * 99310 Arnstadt-Angelhausen
Tel: 03628/642379 oder 0172/3731411 * Fax: 03628/584370

Pferdehof Gernandt
Torstr. 57 * 99819 Hörselberg OT Wenigenlupnitz
Tel: 036920/81737 oder 0173/6803399 oder 0173/5455333

Reiterhof Oberpörlitz
Unterpörlitzer Landstraße 54a * 98693 Oberpörlitz
Tel./Fax: 0367762807 oder 0171/7705719