15. Süddeutsches Haflinger- und Edelbluthaflinger-Fohlenchampionat am 3. Oktober 2016 in München-Riem

(im Rahmen der Süddeutschen Körung Haflinger und Edelbluthaflinger
vom 2.-3.10.2016 in München-Riem)

Ausschreibung

Zulassung
Zugelassen sind Hengst- und Stutfohlen der Rasse Haflinger und Edelbluthaflinger des Geburtsjahrgangs 2016 die eine Lebensnummer eines AGS-Verbandes haben.
Die Mütter der Fohlen müssen im Zuchtbuch eines der Arbeitsgemeinschaft Süddeutscher Pferdezuchtverbände angeschlossenen Zuchtverbandes eingetragen sein.
Nennungsschluss
Bis 15.08.2016 über die Zuchtverbände an den Landesverband Bayer. Pferdezüchter e.V., Landshamer Str. 11, 81929 München, Tel.: 089/926967200, Fax 089/907405.
Die gewünschte Boxenzahl ist ebenfalls bis zum Nennungsschluss anzugeben.
Nenngeld und Boxengeld
30,-- € pro Fohlen mit Verrechnungsscheck bei der Nennung zu zahlen.
50,-- € pro Box und Tag mit der Nennung zu zahlen (Aufstallung ist keine Pflicht – begrenztes Kontingent verfügbar).
Teilnahmeberechtigung
Teilnehmen können Fohlen die über ihren süddeutschen Zuchtverband bestimmt werden.
Je süddeutschen Zuchtverband sind folgende Fohlenzahlen startberechtigt:
(Basis Zuchtpferde, gerundet)
Verband
Baden-Württemberg 3
Bayern 15
Brandenburg-Anhalt 3
Hessen-Pony 5
Rheinl.-Pfalz-Saar 2
Sachsen/Thüringen 7
Gesamt 35
Geschlechterverteilung in etwa hälftig.
Geringfügige Überschreitungen der Kontingente sind nach Rücksprache mit dem Veranstalter möglich.
Achtung:
Bei der Anlieferung aller Fohlen muss eine tierärztliche Bescheinigung vorgelegt werden.
Kranke Fohlen / Stuten, die nicht in entsprechender Schaukondition sind, können zurückgewiesen werden.
Richtverfahren
Die Fohlen werden im Einzelrichtverfahren durch jeweils zwei (evt. drei) Richter im Stand und in der Bewegung bewertet. Dabei wird für jedes der nachfolgend genannten Merkmale eine Note zwischen 0 und 10 vergeben, die unterschiedlich gewichtet werden.
- Typ Note x 30 %
- Schwung und Elastizität des Bewegungsablaufs Note x 30 %
- Gebäude, mit Korrektheit der Gliedmaßen Note x 20 %
- Gesamteindruck und Entwicklung auch unter
Berücksichtigung der Mutter Note x 20 %
Hengst und Stutfohlen werden getrennt gerichtet. Es werden ganze und halbe Noten vergeben.
Vorstellung
Die Mutterstute ist mit Reithalfter (Trense) oder Schmuckhalfter, das Fohlen mit Fohlenhalfter vorzuführen. Beim Freilaufen während der Fohlenbewertung ist das Fohlenhalfter abzunehmen. Auf dem Schlussring muss das Fohlen an der Hand geführt oder an der Mutterstute fixiert werden.
Das sog. „Clippen“ der Pferde/Fohlen ist tierschutzwidrig und führt zum Ausschluss!
Platzierung
Die Platzierung und Rangierung richtet sich nach der errechneten Endnote.
Es werden sowohl für Haflinger/Edelbluthaflinger für Hengst- und Stutfohlen ein Sieger und zwei Reservesieger ermittelt und heraus gestellt (Schärpen).
Die platzierten Fohlen erhalten einen Eintrag in den Pferdepass direkt nach der Veranstaltung (in der Meldestelle), sowie Schleifen und Ehrenpreise.
Preisgelder werden nicht ausbezahlt.
Allgemeines
Es findet keine Fohlenauktion statt, die Verkäuflichkeit der Fohlen soll jedoch an der Meldestelle angegeben werden.
Alle Fohlenmütter müssen einen Impfschutz gegen Pferdeinfluenza nach LPO (abgeschlossene Grundimmunisierung mit halbjährigen Auffrischungen) nachweisen.
Sichtbar kranke Pferde und Pferde aus Beständen mit übertragbaren Krankheiten sind nicht zugelassen.
Die Kopfnummern werden vom Veranstalter gestellt.
Zwischen den Veranstaltern einerseits und Ausrichtern des Championats, Besuchern und aktiven Teilnehmern andererseits besteht kein Vertragsverhältnis. Mithin ist jede Haftung für Zuschauer, Besitzer, Führer und/oder Pfleger, Pferde und Material ausgeschlossen. Insbesondere sind die aktiven Teilnehmer nicht Gehilfen im Sinne § 278 und § 831 BGB.
Die Besitzer haften für Schäden die sie, bzw. ihre Pferde an Dritten oder an Einrichtungen des Veranstalters bzw. des Eigentümers oder Pächters der Anlagen verursachen.
Den Anweisungen der Ordner ist unbedingt Folge zu leisten, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten.
Hunde sind an der Leine zu führen!