Marbacher Wochenende mit hochwertiger Kollektion - Süddeutsche Sattelkörung und Reitpferdeauktion vom 4. bis 6. November

Preisspitze 2015 Rihanna wechselt für 68.000 Euro in die USA (Foto: Krenz)

So viele Pferde wie schon lange nicht mehr wurden für die Auswahl der Reitpferde- und Sattelkörungskollektion für das Marbacher Wochenende vom 4. bis 6. November 2016 vorgestellt. „Wir konnten aus dem Vollen schöpfen. So viele qualitätsvolle Pferde die auch gesundheitlich top sind, wurden schon lange nicht mehr für die Reitpferdeauktion vorgestellt,“ das Resumee von Auktionsleiter Fritz Fleischmann. Entsprechend groß ist die Kollektion 2016: Mit 33 Reitpferden und 11 verkäuflichen Sattelkörungshengsten bietet das Marbacher Wochenende 2016 ein auswahlreiches Lot zusammen gestellt aus allen Zuchtgebieten des Deutschen Sportpferdes. Mehrfach vertreten sind in der Kollektion vierjährige bereits hoch in Reitpferdeprüfungen und/oder Dressurpferdeprüfungen der Klasse A platzierte Pferde mit Perspektive für den anspruchsvollen Dressursport. Für die Profis bietet die Kollektion einige dreijährige noch nicht öffentlich vorgestellte Talente. Routinierte fünf- und sechsjährige Dressurofferten, die bereits in Dressurpferdeprüfungen der Klassen A und L platziert sind, können in Marbach am Sonntag dem 6. November erworben werden. Im Lot der Sattelkörung sind Nachkommen von Danone, Destano, Don Frederic, Favoritas, Florestando, For Romance, Sandro Hit, Bretton Woods, Chinook, Decurio, Lemberger und Totilas vertreten.

Highlight der Springkollektion ist der für das Bundeschampionat qualifizierte fünfjährige Quintus (v. Que Guapo – Lancerto). Neben hochtalentierten Sattelkörungshengsten, die von Carrico, Quinto’s Chamb, Casador und Cool Man K abstammen, sind mehrere vier- und fünfjährige platzierte Pferde im Angebot der süddeutschen Auktionskollektion.

Die Reitpferde sind ab dem 25. Oktober 2016 in der Reitschule im Haupt- und Landgestüt Marbach aufgestallt. Zu Sondervorstellungen wird am Samstag, dem 30. Oktober 2016 um 17 Uhr und am Dienstag, dem 1. November um 14 Uhr, in die große Reithalle im Haupt- und Landgestüt Marbach eingeladen. Im Rahmen beider Präsentationen werden auch die verkäuflichen Hengste der Sattelkörung vorgestellt. Die Sondervorstellung am Samstag, dem 30. Oktober ist darüber hinaus im Livestream auf www.pzv-bw.de zu sehen. Weitere Informationen zu den Pferden können bei Auktionsleiter Fritz Fleischmann unter der Rufnummer +49 (0) 175/2060070 erfragt werden. Die Pferde stehen ab dem 25. Oktober 2016 zum ausprobieren bereit. Um eine vorherige Anmeldung wird gebeten.

Das Lot ist ab dem 4. Oktober mit Videos und Fotos online auf www.pzv-bw.de. Karten und Kataloge für das Marbacher Wochenende 2016 können ab dem 4. Oktober über die Verbandsgeschäftsstelle des veranstaltenden Pferdezuchtverbandes Baden-Württemberg unter Telefon 07385/96902-17 bestellt werden.

Das große Finale

Das große Finale, das Marbacher Wochenende, startet mit der regionalen Ponykörung am Freitag, dem 4. November. Am Samstag, dem 5. November, steht die Sattelkörung beginnend mit der Pflastermusterung anschließendem Freispringen und der Vorstellung unter dem Sattel auf dem Programm. Traditionell findet an diesem Tag auch der Thomas-Konle-Cup statt. Zum 14. Mal misst sich der Züchternachwuchs in einem A-Springen. Für weitere Spannung sorgt dieses Jahr die erstmals ausgeschriebene Mannschaftswertung innerhalb des Konle-Cups. Neu im Marbacher Wochenende ist 2016 das Finale des Gert Gussmann-Cups. Eine Tour für vierjährige Deutsche Sportpferde auf Dressurpferde A-Niveau. Die besten Pferde dieser Tour konkurrieren um den Sieg in Marbach.
Und am Abend um 19 Uhr steht die große Gala, in diesem Jahr im Zeichen der Olympischen Ringe, auf dem Programm: Baden-Württemberg feiert sein Weltpferd Sam FBW!
Der Auktionssonntag beginnt um 9.30 Uhr mit dem Freispringen der verkäuflichen Hengste, diesem schließt sich die Abschlusspräsentation der Reitpferde an. Und um 14 Uhr ist Auktionsbeginn!


3. Reitpferdeauktion Schmuckstücke

CRONOSWISS UND STRENESSE BEGEISTERN DIE USA

München. Zum dritten Mal fand am 7. Mai 2016, erstmals in Kombination mit dem internationalen Dressur- und Springturnier Pferd International in München, die Süddeutsche Reitpferdeauktion Schmuckstücke statt. In diesem Jahr ein absoluter Publikumsmagnet. Die ehrwürdige Olympia-Reithalle war fast bis auf den letzten Platz besetzt und die Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Auktionator Hendrik Schulze-Rückamp war top in Form und konnte sich über einen regen Auktionsverlauf freuen. Kunden aus den USA sicherten sich zum Spitzenpreis von 32.000 Euro den bereits in Springpferdeprüfungen der Klasse M platzierten sechsjährigen Colestus-Sohn Cronoswiss (v. Colestus – Good Dream; Zü. und Aussteller: Dietmar Böttge, Zerbst). Er wird gemeinsam mit der Johnson-Tochter Strenesse Ende des Monats den Flug in die USA antreten. Viele Begehrlichkeiten weckte die bewegungsstarke und mit viel Komfort ausgestattete Fidertanz-Tochter Festina. Die fünfjährige Stute, ausgestellt von der Pietscher Gbr in Kalbe, war mit 23.000 Euro die Preisspitze in der Dressurkollektion. Zwei weitere Schmuckstücke, der zweite Sohn des Colestus, Jimmy Choo, und der Bordeaux-Sohn Bellagio werden künftig in Österreich zu Hause sein.

Die dritte Auflage der Reitpferdeauktion der Süddeutschen Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH in München endeckten in diesem Jahr überwiegend Käufer aus der Region München und erfüllten sich ihren Pferdewunsch. Großes Interesse zeigten auch die Turnierteilnehmer: Vier Sportställe sicherten sich vielversprechende Nachwuchspferde aus den Zuchtgebieten des Deutschen Sportpferdes.
Der Durchschnittspreis für die in diesem Jahr fünf Pferde weniger umfassende Kollektion lag bei 16.650 Euro. „Wir konnten bei der dritten Auflage einen sehr guten Absatz verzeichnen und wir konnten viele Käufer glücklich machen. Die Freude der Käufer über ihr ersteigertes Schmuckstück war immens und ließ die gute Stimmung während der kompletten Auktion nicht abreißen“, ist das Fazit von Auktionsleiter Roland Metz.

„Es müllert“ für 12.000 Euro an Marburg Dressage
Ein Höhepunkt der Auktion war die Versteigerung der Katalognummer 23, ein im FC Bayern-München rot lackiertes Plastikpferd mit dem Namen „Es müllert“. Der frischgebackene Deutsche Meister, Thomas Müller, ließ es sich nicht nehmen nach dem Gewinn des Meistertitels auf direktem Weg von Ingolstadt nach München auf die Olympia-Reitanlage zu kommen, um dieses Pferd zu Gunsten der Stiftung YoungWings zu versteigern. Und auch als Auktionator machte Müller eine hervorragende Figur: Für 12.000 Euro schlug er „Es müllert“, der die Unterschriften der kompletten Mannschaft und der Trainer des FC Bayern München trägt, an Marburg Dressage zu.

Initiates file downloadAutkionsergebnis