SENSATIONELLE AUKTIONSPREMIERE AUF DEN IMMENHÖFEN

Den Spitzenpreis von 18.500 Euro erzielte dieser Sohn des Kannan aus der Zucht von Andreas Freyalenhofen und Edgar Langen (rechts auf dem Foto). Foto: hbmAuktionspult: Top Job: Auktionator Hendrik Schulze Rückamp (re.) und Geschäftsführer Roland Metz (li) - Foto: Heide

Überflieger kosten im Schnitt 11.321 Euro – Kannan stellt die Preisspitze

Das war ein Fest, ein ganz spezielles für die Fohlen beim CSI Donaueschingen Immenhöfe. Die Auktionspremiere der „Überflieger“ hat alle bisherigen DSP Fohlenauktionen getoppt! Mit dem sensationellen Schnitt von 11.321 Euro für die 14 exklusiv abstammenden Fohlen schloss die erste Fohlenauktion auf den Immenhöfen ab. Die Preisspitze stellte die Nummer 2 der WBFSH-Springverber Kannan in Anpaarung mit einer Tochter des Quincy (Omni Star). 18.500 Euro legte das Gestüt Grenzland aus Eimeldingen für diesen schmucken auf den Namen Kanebo hörenden kleinen braunen Hengst an. Er ist sowohl züchterisch als auch sportlich hoch interessant gezogen und wenn alles klappt, vielleicht in einigen Jahren unter Hans Dieter Dreher im Parcours zu bewundern. Erstmals stellte der kleinste DSP-Zuchtverband Rheinland-Pfalz-Saar die Preisspitze auf einer Fohlenauktion und die beiden Züchter und Aussteller Andreas Freyaldenhoven und Edgar Langen feierten bis spät in die Nacht beim Fest der Pferde ihre Preisspitze!

Nach dem BW-Cup-Springen, einer Qualifikation für das Finale bei den Stuttgart German Masters in Stuttgart, herrschte Topstimmung auf dem liebevoll gestalteten Turnier der Familie Frese und diese Stimmung heizte die Auktion erst so richtig an. Zahlreiche Springreiter/innen wollten sich einen Überflieger ersteigern, einige mussten auch den Kürzeren ziehen und ohne Fohlen nach Hause gehen.  Eine Käuferin aus Frankreich ließ sich keinen Strich durch die Rechnung machen und bewies den längsten Atem bei einer heiß begehrten Tochter von Marcus Ehnings Olympiahengst Cornado NRW aus einer Mutter von Cassini I aus der Zucht von Gerhard Pfeiffer in Wellendingen. Im Vorfeld zeigten auch Dressurreiter Interesse an diesem sich genial bewegenden Stutfohlen. Letztlich viel der Zuschlag zugunsten der Dame aus Frankreich, die telefonisch 17.500 Euro bot. Ebenso telefonisch schalteten sich Springreiter aus Irland in die Auktion ein und ersteigerten den typvollen Verdi-Sohn aus dem Stamm des DSP Cashmoakers aus der Zucht von Frank Timmreck.

Zahlreiche Sportreiter aus dem Ländle sicherten sich einen Star von morgen aus der „Überflieger“-Kollektion, die Geschäftsführer Roland Metz auserwählt hatte. Auktionator Hendrik Schulze Rückamp strahlte auf dem Pult ob der zahlreichen Gebote die rund um den Springplatz eingingen und die knapp einstündige Auktion zu einer unvergessenen Stunde beim 20. Fest der Pferde auf den Immenhöfen in Donaueschingen werden ließen. Auch das Veranstalterehepaar, Familie Frese, war begeistert und will die Zusammenarbeit mit den Süddeutschen Pferdezuchtverbänden 2017 fortführen. 

Wer 2016 noch ein Deutsches Sportpferdefohlen erwerben möchte, hat bei der Last Chance, der 4. DSP-Fohlenauktion des Jahres 2016, auf dem Kranichsteinerhof am 24. September die letzte Chance auf einen Auktionsfohlenkauf in diesem Jahr.

Weitere Informationen und komplettes Ergebnis: www.suedpferde.de

Initiates file downloadAuktionsergebnis

DSP-ELITE-FOHLENAUKTION: HERVORRAGENDES ERGEBNIS IN NÖRDLINGEN

Preisspitze ein Sohn von Millennium (Zü.: Bernhard Schumm); Foto: B. Schroeder

16 Fohlen über 10.000 Euro – Preisspitzen von Millennium, Don Noblesse und London

Das war ein Fest, die 10. Elite-Fohlenauktion in Nördlingen auf der Kaiserwiese. Die Versteigerung der insgesamt 63 Fohlen lief flott und nach 3 ½ Stunden fiel der letzte Hammerschlag. Auktionator Hendrik Schulze Rückamp konnte allein 16 Fohlen mit einem Zuschlag von über 10.000 Euro an den Mann/Frau bringen! Im Schnitt kostete ein DSP-Diamant 7803 Euro.

Hoch zufrieden zeigte sich Roland Metz, der Geschäftsführer der veranstaltenden Süddeutschen Pferdezuchtverbände Vermarktungs GmbH. „Wir konnten den Durchschnittspreis leicht nach oben steigern und das bei einer Kollektion, die gegenüber dem Vorjahr um 11 Fohlen aufgestockt war. Das ist spitze!“ Wohl fühlten sich im sehr gut gefüllten Auktionszelt Gäste aus aller Welt. Gleich drei Fohlen sicherte sich ein Stammkunde aus der Ukraine, darunter die Preisspitze der Springfohlen, ein Sohn des Olympiahengstes London aus einer Mutter von Contendro I aus der Zucht von Hartmut Keitel für 15.500 Euro. Ein Springreiter aus Irland, der sich im Vorjahr mit Nations-Cup-Fohlen in Mannheim eindeckte, hat dieses Jahr in Nördlingen das passende Fohlen gefunden: Einen Sohn des I’m special de Muze aus dem Mutterstamm des internationalen DSP-Sporthengstes DSP Cashmoaker aus der Zucht von Frank Timmreck. Kunden aus Österreich und Belgien sicherten sich weitere DSP-Diamanten des Jahrgangs 2016. Eine Rarität im Lot war der von Ralf Pagel gezüchtete Sohn des Voltaire: Er wechselte für 15.200 Euro den Besitzer.

In den Norden, in allerbeste sportliche als auch züchterische Hände wandern die beiden Preisspitzen aus dem Dressurlot: Das Gestüt Sprehe sicherte sich einen hoch eleganten bewegungsstarken lackschwarzen Sohn seines Millenniums aus der Zucht von Bernhard Schumm für 23.000 Euro. Auch die zweite Dressurspitze, der noble Sohn des Don Noblesse aus einer Mutter von Stedinger wird in Oldenburg aufwachsen. Züchter des Siegers der Münchner Qualifikation zum Deutschen Fohlenchampionat ist Familie Reglauer.
Weitere hoffnungsvolle Hengstanwärter sicherten sich treue Beschicker der Süddeutschen Hengsttage. Sie alle möchten in zwei Jahren bei der Hauptkörung des Deutschen Sportpferdes wieder mit am Ball sein. Das Gestüt Birkhof erwarb für 12.000 Euro ein Hengstfohlen abstammend von seinem Bundeschampionatsfinalisten Zalando. Im breit aufgestellten Lot der Elite-Kollektion entdeckten zahlreiche Sportreiter ihren Star von morgen – aber auch Premierenkäufer fanden den Weg ins Ries und konnten sich zur großen Freude ihre Wunschfohlen sichern. Mehr Informationen auf www.suedpferde.de

Initiates file downloadAuktionsergebnis

SHOOTING STARS: EMILIA UND LUCKY LUKE ROCKEN DIE SPRINGREITER

Preisspitze Emilia v. Emerald van Ruytershof aus einer erst vierjährigen Mutter von Cormint (Foto: Krenz)

DSP-Fohlenauktion Shooting Stars am 28. Mai 2016 beim Springturnier in Viernheim

 

Ein voller Erfolg war die vierte Auflage der DSP-Fohlenauktion Shooting Stars beim Springturnier im hessischen Viernheim am 28. Mai 2016. Eine Springreiterfamilie aus Baden-Württemberg sicherte für ihren bereits im schweren Sport siegreichen Sohn hoch talentierten und vielversprechenden Pferdenachwuchs: Die selbstbewusste Tochter des Emerald van Ruytershof aus einer erst vierjährigen Mutter von Cormint, deren Mutter wiederum bereits in Springen über 1,50m siegreich war, zum Spitzenpreis von 12.000 Euro. Die hübsche Braune aus der Zucht von Werner Eberhardt in Giengen, deren Vater zweiter im diesjährigen Weltcup-Finale war und auf der Longlist für die Olympischen Spiele in Rio steht, wird es in vier oder fünf Jahren ein Wiedersehen im Sport geben. Direkte Konkurrenz von Emilia könnte dann unter anderem Luky Luke sein: Den Sohn des Marbacher Landbeschälers Larimar ersteigerte für 8000 Euro der Bronzemedaillengewinner der Deutschen Meisterschaften der Springreiter 2015, Jörg Oppermann. Beeindruckend bei diesem Fohlen ist die Mutter: Contendra gewann unter anderem mit Markus Beerbaum den Großen Preis von Wellington. Gezogen haben den dunkelbraunen Luky Luke Klaus und Edwin Schuster aus Ellwangen-Rindelbach.

Die Preisspitze des kleinen Dressurlotes bildeten zwei Fohlen mit einem Zuschlag von 7000 Euro abstammend von international sporterfolgreichen Vätern: Zum einem ein Sohn des Floriscount in Anpaarung an eine Mutter von Sion. Eine Käuferin aus Luxembourg sicherte sich am Telefon den sich auffallend bewegenden schmucken Fuchshengst für 7000 Euro. Aussteller ist die Zuchtgemeinschaft Beh aus Günzburg. Zum anderen stellte Zack nach den Süddeutschen Hengsttagen eine weitere Preisspitze im Süden: Ein Rapphengstfohlen aus einer Mutter von Rivero II aus der Erfolgszucht von Franz Sanladerer in Neuburg/Inn. Käufer des Rappen ist die Kranichsteinerhof GmbH, auf deren internationalem Dressur- und Springturnier am 24. September erstmals eine weitere DSP-Fohlenauktion stattfindet. Ebenfalls 7000 Euro legte ein Käufer aus der Ukraine für den Sohn des Caleyle aus einer Mutter von Kolibri aus der Zucht von Christian Lehmann aus Groß Pankow an.

Erfreulich nach oben entwickelt hat sich in diesem Jahr der Durchschnittspreis für die 23 versteigerten Fohlen: Auktionsleiter Roland Metz und sein Team konnten eine Steigerung um über 700 Euro erzielen. Entsprechend rege war der Auktionsverlauf und Auktionator Hendrik Schulze Rückamp schloss nach 90 Minuten die Auktion, die kurzfristig wegen des starken Regens in die Viernheimer Reithalle verlegt worden war. Dank der Gastfreundschaft und Unterstützung des Reit- und Fahrverein Viernheim, dessen Vorstandschaft um Peter Holzschuh voll hinter der Fohlenauktion steht und dessen Mitglieder zahlreiche Shooting Stars besitzen, sind kurzfristige Regieänderungen in Viernheim immer machbar! Das komplette Auktionsergebnis steht unter: www.suedpferde.de

 

Initiates file downloadAuktionsergebnis