Moritzburger Championatstage 2016: Bundeschampionat des Schweren Warmblutes und Moritzburger Fahrponychampionat vom 19. bis 21. August 2016

Zum 15. Jubiläum der Moritzburger Championatstage laden der Pferdezuchtverband Sachsen-Thüringen e.V. und die Sächsische Gestütsverwaltung in diesem Sommer ein. Vom 19. bis 21. August werden auf dem Gelände des Landgestüts wieder die besten Schweren Warmblüter und Ponys um die begehrten Championatstitel ringen. Nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr werden auch die sechs- und siebenjährigen Schweren Warmblüter und Fahrponys erneut ihre Bühne bekommen. 2015 begeisterten diese besonders in der Geländeprüfung. Für die diesjährige Wiederholung hoffen die Veranstalter, dass sich von den vielen guten fünfjährigen Pferden aus dem vergangenen Jahr einige an die erhöhten Anforderungen der kombinierten Prüfung mit Gelände herantrauen und damit eine höhere Beteiligung garantieren.

Hoffentlich wiedersehen werden die Zuschauer auch den amtierenden Bundeschampion der 4- und 5jährigen Schweren Warmblüter Valenzio v. Valerius mit Dirk Hofmann (Landgestüt Moritzburg) und den Fahrponychampion von 2015, den Haflingerwallach Naminio v. Natiello und Christian Marquardt aus dem Haflingergestüt Meura. Neu ist nämlich, dass die Bundeschampions auch ohne aktuelle Qualifikation an den Wettbewerben teilnehmen dürfen, da alle Finalisten der Fahrpferde und -ponys aus dem Vorjahr ebenfalls startberechtigt sind.

Das die Championatstage in Moritzburg ein gutes Sprungbrett ins internationale Turniergeschehen darstellen, beweisen unter anderem die aktuellen Erfolge der ehemaligen Bundeschampionesse Tessa FST (v. Valerius, Zü: ZG Trost, Geismar). Im niederländischen Horst, wie auch im brandenburgischen Drebkau startete die Stute mit Marlen Fallak an den Leinen erfolgreich in die neue Saison. Die amtierenden Deutschen Meister der Einspännerfahrer belegten in einem hochkarätig international besetzten Starterfeld von jeweils circa 50 Teilnehmern Platz vier.

Der Eintritt ist an allen Tagen kostenlos. Die kulturelle Umrahmung des Events wird durch die inzwischen schon traditionelle und sehr beliebte Konzertveranstaltung „Musik & Hengste“ am Freitag und Samstag-Abend gesichert.

Der Weg ins Finale - Bundeschampionate 2016

Die Deutsche Reitliche Vereinigung veröffentlicht folgende Qualifikationsanforderungen und Termine zu sehen unter .

Opens external link in new windowQualifikationsanforderungen / Termine Bundeschampionate 2016


Der Weg ins Finale –  DKB – Bundeschampionate Warendorf

Die DKB-Bundeschampionate finden vom 31. August bis 4. September 2016 in Warendorf statt. Startberechtigt sind in Warendorf alle in Liste I gem. § 16.6 LPO eingetragenen Deutschen Reitpferderassen sowie Deutsche Reitponys. Andere Ponyrassen sind nicht startberechtigt in Warendorf. Die Qualifikation gilt grundsätzlich als Paar (Reiter/Pferd, Fahrer/Pferd). Sonderregelung siehe Ausschreibung Finalveranstaltung DKB-Bundeschampionate. Erfolge werden nur aus dem aktuellen Turnierjahr 2016 angerechnet. Letztmögliches Qualifikationswochenende ist das Wochenende 30. und 31. Juli 2016.

Reitpferde/-ponys
Wie in den Vorjahren auch werden die 3- und 4jährigen Reitpferde und Reitponys vom jeweiligen Ursprungszuchtverband nominiert. Für den Zuchtverband Sachsen-Thüringen finden die offiziellen Sichtungen zu den Landeschampionaten in Burgstädt (Pferde) und Lengenfeld (Ponys) sowie zu den Süddeutschen Championaten in Nördlingen statt. Die Gewichtsobergrenze für Junge Reiter und Reiter in den Ponyprüfungen liegt inkl. der Turnierkleidung bei 62kg.

Dressurpferde/-ponys
Die 5- und 6jährigen Dressurpferde qualifizieren sich unverändert mit einer Endnote von 8,0 in den jeweiligen Qualifikationen der Kl. L (5j.) bzw. der Kl. M (6j.). Qualifikationen finden in Grabsleben und Burgstädt statt. Die 5- und 6jährigen Dressurponys können sich unter dem Sattel von Junioren (Jg. 1998 und jünger) in Grabsleben und Lengenfeld qualifizieren. Die zu absolvierenden Dressurponyprüfungen der Kl. A bzw. L sind mit einer Endnote von 7,5 und besser zu absolvieren.

Springpferde/-ponys
Auch im Jahr 2016 wird das Warendorfer Youngster-Championat der 7j. Springpferde ausgetragen. Startberechtigt sind 7Jährige, die bis zum 30./31. Juli 2016 mind. 1 x in Spr. S* platziert waren und deren Reiter mit mind. einem Pferd an den Bundeschampionaten der 5 oder 6j. Springpferden teilnimmt. Die 5- und 6j. qualifizieren sich unverändert mit einer 8,0 in einer Springpferdeprüfung der Kl. M*, wobei die 6jährigen bis spätestens 10. August eine zusätzliche M-Platzierung an 1.-5. Stelle bei einer M*-Prüfung oder einer Platzierung an beliebiger Stelle bei einer M**-Prüfung bis spätestens 30./31. Juli 2016 erreicht haben müssen. Qualifikationsturniere sind Horka, Burgstädt, Merkendorf und Bad Liebenstein-Sorga.
Die 5- und 6j. Springponys können sich in Lengenfeld und ebenfalls in Sorge-Settendorf und Bad Liebenstein-Sorga unter dem Sattel von Junioren mit einer Wertnote von 7,5 und besser die Fahrkarte nach Warendorf holen.

Vielseitigkeitspferde/-ponys
5jährige Pferde qualifizieren sich, wenn sie 2x mind. eine Endnote von 8,0 in einer Geländepferdeprüfung Kl. A und eine Endnote von mind. 7,0 in einer Gpf. L und eine Platzierung in einer VS oder Komb. Prfg. Kl. A erreicht haben. 6jährige Pferde benötigen 2x eine 8,0 in einer Geländepferdeprüfung der Kl. L und eine Platzierung und/ oder ein Mindestergebnis (max. 55 Strafpkt. – ohne Strafpunkte an den Hindernissen im Gelände) in einer VS. Kl. L oder CIC/CCI*. Die Qualifikation ist an mind. drei verschiedenen Veranstaltungsorten zu erbringen, wobei alle geeigneten Prüfungen als Qualifikationsprüfungen gelten.
Die 5- und 6jähr. Vielseitigkeitsponys werden aufgrund der Starterzahl gemeinsam gewertet. Hier müssen die Ponys unter dem Sattel von Junioren 2x in einer Geländepferdeprüfung der Kl. A eine 7,0 erreicht haben. Ein Ergebnis einer Geländepferdeprüfung kann durch eine Platzierung in eine Platzierung in einer VS oder Komb. Prfg. der Kl. A ersetzte werden. Die Teilnahme am Vorbereitungslehrgang Anfang August in Warendorf ist verpflichtend vorgeschrieben. Die Landeschampionate finden wie in den Vorjahren auch, in Crawinkel und Lengenfeld statt.

Fahrpferde
Für die Bundeschampionate in Warendorf qualifizieren sich alle 4- und 5jährigen Fahrpferde mit einem Ergebnis von mind. 7,0 in einer Eignungsprüfung für Fahrpferde der Kl. A.
Unverändert wird der Modus für die 4- und 5jährigen Schweren Warmblüter und Fahrponys in Moritzburg angewendet. Sie qualifizieren sich mit einer 7,0 in einer Eignungsprüfung für Fahrpferde der Kl. A. Dabei können alle angebotenen Eignungsprüfungen genutzt werden. Zum Deutschen Fahrponychampionat in Moritzburg sind alle Ponyrassen startberechtigt, die in Liste I bis III der FN der Größen G, M und K eingetragen sind und sich mit einer Endnote von 6,5 und besser qualifizieren. Zusätzlich startberechtigt sind die Finalisten der Fahrpferde/Ponys aus dem Vorjahr.

Mit einer Eignungsprüfungen für Fahrpferde Kl. M qualifizieren sich die 6- /7- jährige Pferde mit einer Endnote von 6,5 und besser. Darüber hinaus mit einer kombinierte LP für Einspänner mindestens Kl. M mit mindestens 60 % der erreichbaren Punktsumme in der TP Dressur in Wertung beendet haben und/oder die in einer kombinierten LP aus Dressurprüfung der Kl. M (Einspänner) und Kombiniertem Hindernisfahren mit Geländehindernissen mindestens Kl. M (Einspänner) mit einer Mindest-Wertnote von 6,0 in der TP Dressur platziert waren. Die Auflistung der 6 + 7 jährigen Fahrpferde erfolgt unter Vorbehalt. Wer den Modus der kombinierten Prüfung wählt, muss das geforderte Dressurergebnis (60%) per unterschriebenen Richterzettel nachweisen.

NEU: Zusätzlich startberechtigt bei den 4- /5- sowie bei 6- /7- jährige Pferden sind in Warendorf die Finalisten der Fahrpferde des DKB-Bundeschampionats Warendorf  und in Moritzburg bei den 4- /5- sowie bei 6- /7- jährige Pferden/Ponys die Finalisten der Fahrpferde des Bundeschampionats Schweres Warmblut und Fahrponychampionat Moritzburg aus dem Vorjahr. 

Darüber hinaus kann jeder Warmblut-Zuchtverband der FN zwei Deutschen Reitpferde für das DKB-Bundeschampionats Warendorf benennen.


 

 

Bundeschampionate Warendorf

Herausragender 7. Platz für Colestros v. Colestus - No Limit aus der Zucht von Johannes Reppe, Kodersdorf und Ulrike Bruns im Finale der 5jährigen SpringpferdeNur knapp verpasste der einst über die Ponyforum-Hengsttage vermarktete Wengelo's Nelson Sohn Nelsons King aus der Zucht von Katja Heinig, Chemnitz das Finale der 3jährigen Reitponyhengste unter Andrea Müller-KerstenFamilie Schöniger erneut hoch erfolgreich mit jungen Geländeponys in Warendorf: hier Anja Schöniger mit der 5jährigen aus Familienzucht stammender Schoensgreen Haifa v. Black Horse Yvonne Haußer-Knabe gelangte mit Cinnober v. Chip-Ajan xx aus der Zucht von Sven Wolf, Penig ins Finale der 6jährigen Geländepferde

7. Platz bei 5jährigen Springpferden für den Colestus-Sohn Colestros aus der Zucht von Johannes Reppe

Im Rahmen des 40. Jubiläums der Bundeschampionate trafen sich die besten jungen Pferde aus deutscher Zucht in Warendorf, um in den einzelnen Disziplinen ihre Champions zu ermitteln. Der Zuchtverband Sachsen- Thüringen ging mit dreizehn Kandidaten ins Rennen, von denen vier das Finale erreichten.

Der von Johannes Reppe gezogene Hengst Colestros v. Colestus- No Limit belegte unter Ulrike Bruns Rang sieben im Finale der fünfjährigen Sportpferde. Der ehemalige Körkandidat der Süddeutschen Körung in München überzeugte in allen Runden mit Ergebnissen zwischen 8,3 und 8,7.

Rang zwei in der Finalqualifikation der sechsjährigen Geländepferde ging an Yvonne Häußer- Knabe und den von Sven Wolf gezogenen Cinnober v. Chip-Ajan xx. Im Finale landete das Paar auf Rang zehn.

Rang sieben im Finale der Geländeponys ging an die fünfjährige Schoensgreen Haifa und Anja Schöniger. Gunter Schöniger ist Züchter der von Black Horse- Saami xx abstammenden Schimmelstute.

Finalteilnehmer waren auch Andreas Kreuzer und die sechsjährige Chacco-Blue Tochter Miss Chacco Blue. Reimo Schott ist Züchter der mütterlicherseits auf Balou du Rouet gezogenen Braunen, die sich in der zweiten Qualifikationsprüfung auf einem hervorragenden dritten Platz behaupten konnte. Im Finale reichte es auf Grund eines Abwurfs am Ende leider nicht für einen der vordersten Plätze.

Denkbar knapp verpasste der dreijährige Reitponyhengst Nelsons King v. Wengelo’s Nelson- Heitrak’s Marvin das Finale, er landete mit 8,3 auf Rang sieben und damit in der Platzierung, ins Finale kamen allerdings nur die besten sechs.